Follow

Es gibt einige Schulen, die mittlerweile "G Suite for Education" von Google nutzen. Lesen die Verantwortlichen eigentlich auch die Datenschutzerklärung, bevor sie ihre Schüler das nutzen lassen? Dort steht, dass Google personenbezogene Daten, die im Rahmen der Nutzung der G Suite anfallen, mit anderen Google-Daten verknüpfen kann. WTF!?

@kuketzblog
Ich darf selbst mit Lehrern darüber diskutieren, was "Digitalisierung" für ihre Schule bedeutet. AGBs oder gar Datenschutzbestimmungen hat da noch niemand gelesen. Sie sind eher irritiert wenn man darauf hinweist, dass die Hälfte dessen was sie machen, schlicht verboten ist.

@kuketzblog Wie so häufig - leider nein. Weil a) ist mir doch egal, b) Ich brauche das aber jetzt, c) ist mir zu lang und d) Verstehe ich sowieso nicht

@kuketzblog
Es gibt sogar IT-Security-Foschungsinstitute die das nutzen. 😭

@Malte Wie genau hast du das hinbekommen? Vielleicht stell ich mich nur zu blöd an, ich ernte da immer nur verständnislose Blicke.

@tors10 @malte Ich glaube, es wird langsam Zeit für eine deutschsprachige Infobroschüre. Das wäre doch was für den @ccc oder @epicenter_works 🙂

@zerok @tors10 @malte @ccc @epicenter_works@mastodon.at

Es gibt diese Informationsmaterialien sogar für Kinder. Leider sind viele Lehrer in Punkto Technik und Gesellschaft naiver als Kinder.

(Und nicht nur da. Gefühlt ist der z.B. auch der Anteil der Esoteriker unter Lehrern sehr viel höher.)

@kuketzblog die nutzen nicht nur die die G-Suite for Education. Manche Schulen haben auch das komplette Portfolio von Microsoft Office 365 - übrigens dann auch für die Verwaltung der betreffenden Schule. Auch da ist es egal welche Konsequenzen das ggf. auf das Leben der Schüler hat. WhatsApp-Gruppen, Facebook, ... wird teilweise hofrecht verwendet, obwohl es in Baden-Württemberg verboten ist.

@angry
@kuketzblog Wollte ich auch gerade anmerken: Office 365 ist für sehr, sehr viele Schüler und Studenten ein Muss.

@nipos @kuketzblog
"einfach" bestimmt nicht. Irgendwas mit Schulbehörde, Datenschutzbeauftragter, Gerichtsverfahren ...
würd ich mal vermuten. Das ist vielleicht die interessantere Frage: Bei wem beschwert man sich da am effizientesten?

@kuketzblog ich hoffe Mal die Schüler werden nicht genötigt sich dafür einen Google-Account anzulegen geschweige denn sich damit einzuloggen.

Ich finde es ja schon ärgerlich genug, dass Schulen und Hochschulen zuweilen bestimmte Betriebssysteme bei ihren Schülern und Studenten einfach voraussetzen.

@deusfigendi @kuketzblog man bekommt dafür einen speziellen Google education account. So kann der Schüler dann in Ruhe sein gdocs, gsheets, Gmail, gcalendar, g*** nutzen.
Wie dann das verbinden mit anderen Konten und Informationen geht, ist ja klar.

@deusfigendi

An Universitäten sieht es langsam auch so aus.
Früher waren die mal eine Referenz...
Für eine aktuelle Konferenz war die Einreichung von Beiträgen nicht ohne Google Forms möglich. Wegen der "Sicherheitsmassnahmen" von Google mussten man dann ein Konto anlegen. Google hatte dann am nächsten Tag den Zugang zum Konto nur durch Preisgabe der Tel.-Nr. freigegeben.
Das wird eine Datenschutzrüge geben.
@kuketzblog

@kuketzblog Aufklärung bzgl. Datenschutz ist im gesamten öffentlichen Dienst eine Katastrophe. Dafür gibt es schlichtweg zu wenig Geld von den Ministerien.

@sbinoso @kuketzblog und meiner Erfahrung nach zu wenig Wissen, Stellen werden nicht eingerichtet, etc. ...

Von einem Verantwortlichen im Bildungssektor hörte ich aus zweiter Hand mal die Aussage, das er nicht verstehe, wofür Schulen IT-Personal bräuchten. Wenn man die PC's einmal einrichten würde wäre doch alles getan. Sein IPad zu Hause müsste ja auch nicht weiter betreut werden...
#2019

@kuketzblog An diesen Schulen hat jede Klasse bestimmt auch eine WhatsApp-Gruppe.

@kuketzblog Das ist ein Spiegelbild der ganzen Gesellschaft, hier bei uns und überall sonst...
Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!