Follow

Ein paar interessante Fragen von der Digitalcourage-Mailing-Liste. Es geht um die Nutzung von Alexa, Siri und Co.:

1. Ihr seid Gäste bei Leuten, die Siri und Co. laufen haben, wie geht ihr mit der Situation um?
2. Ihr seid GastergeberIn und Gäste haben dann Siri und Co. an, was sagt ihr denen, Smartphone aus?
3. Im Büro bei der Arbeit. KollegInnen haben Smartphone mit Siri und Co. laufen, was sagt ihr denen?

@kuketzblog diese Fragen habe ich immer verdrängt. Jetzt wo du so offen fragst, komme ich nicht drum herum, mich damit mal auseinanderzusetzen. Bin auf die Gedanken der anderen gespannt

@kuketzblog 1. Ich rufe in den Raum "Alexa, bitte bestelle 500 Kondome und einen Vibrator". Dann machen sie das Ding freiwillig aus 🤗
2. Wie 1.
3. Bei uns auf der Arbeit aus Sicherheitsgründen verboten. So wie das Arbeiten mit Laptop in der Bahn. Wegen der Überwachungskameras.

@databunny7 @kuketzblog zu 1.: Das sollte man auf Knopfdruck abspielbar bereithalten ... sehr gut.

@kuketzblog
Wenn man es anspricht kommt eh keine brauchbare Antwort.
"Ist Alexa an?"
"Du hast aber auch ein Phone von X..."
"ja, aber bei mir ist der Assistent abgeschaltet."
"Aber X ist auch schlimm."

@kuketzblog
Ich habe bisher auch nur Unverständnis und Belustigung geerntet, wenn ich das Thema auch nur anspreche. Bestenfalls bekomme ich eine Antwort a la:" Du bist doch hier nicht auf der Arbeit." Leider müssen wieder erst Skandale durch die Medien geistern. Das Thema mit den Photos als Status und Profil wurde auch erst so verstanden.

@darkblue @kuketzblog schön wäre es. Bei mir im Umfeld heißt es immer nur "ich hab doch nichts zu verbergen". Damit ist für die dann das Thema durch

@kuketzblog
Vermeide den Aufenthalt in den fraglichen Räumen...

@triF5 @kuketzblog vermeide den Aufenthalt in unserer Gesellschaft wäre wahrscheinlich noch treffender...

@kuketzblog
Ganz einfach:
1.) Aus machen oder ich gehe
2.) Gibt's bei uns im Haus nicht, aus oder Ihr geht
3.) Bleib mir vom Leib wenn das Ding an ist

@kuketzblog :blobugh: es ist ein Ärger das über all die Systeme schon implementiert sind bevor es eine breitere Debatte gibt. #Smartphones liegen in großen Konzernen, Schulen, bei Psychologen, #Kanzleien, der #Polizei... Immer häufiger in der Nähe. Wir sind für klar erkennbar #Tracking freie Räume mit geschützter #Privatsphäre. :blobnom:

@nurinoas noch nirgends außer bei uns als Skizze.

Aber wir überlegen sie als Set drucken zu lassen, so kann jede(r) seine Wohnung, office, Praxis... damit auszeichnen.

Dann sieht eine Wohnungstür mit Sprachsteuerung so aus.:blobugh:

@topio Das wäre sehr grandios. Ich würde auch gerne meine Wohnung damit beflastern wollen :).

@kuketzblog Eigentlich verhalte ich mich still und kommuniziere wie ein Stummer. Das mache ich aber auch bei einem Windows 10 (Cortana). Es ist nun mal der Normalfall geworden. Wenn andere so dumm sind und nutzen das. Hab ich kein Problem sie ebenfalls wie Versuchskaninchen zu ob servieren und Google Glass raus zu holen ;)
In der Regel wissen diese Menschen das ich Gruppen meide und mich auch nicht abbilden lasse.

@kuketzblog Ich bitte tatsächlich Leute, das abzuschalten. So wie man Leute mit lauter Musik bittet, die abzuschalten.

@kuketzblog 1. Ich spreche es an. Kommt keine Reaktion, rede ich nichts mehr, schlage mir aber so richtig den Bauch voll und gehe irgendwann. 2. Ja, Smartphone aus und weg. Wird bei uns aber nie passieren. 3. Bitte ausmachen, wenn nicht: Chef soll's klären.

@kuketzblog 1. wenn keiner guckt bestell ich den erotischen karpfenkalender 2020

2. ich versuche in jedem meiner sätze heimlich "siri" oder "ok google" unterzubringen um die geräte so lange zu aktivieren bis es die besitzenden nervt (zB "das finde ich unSIRIös" oder "im russischen SIRIrien ist es sehr kalt")

3. smartphone weg sonst wirst du gefeuert mein freund

karpfen 

@kuketzblog
1. Freundlich fragen
2. Ich bitte sie es aus zu machen oder sie können wieder in die andere Richtung gehen
3. Bisher keinen Betrieb getroffen wo das so war

@kuketzblog (1) ich fühle mich deutlich unbehaglich und besuche eine konkrete befreundete Familie deutlich seltener. Eine andere Familie habe ich um Abstöpseln gebeten.
(2) kam mir bisher nicht offensichtlich vor.
(3) auch (eher) nicht

@kuketzblog Am interessantesten finde ich aber:

4. Im Hörsaal, in der Mensa, im Zug / Bus, und an anderen öffentlichen Plätzen, wo Leute um einen herum sind, die man nicht einmal kennt. Was macht man da?

... Denn bei sich oder bei anderen zu Hause oder im Büro kennt man die Leute zumindestens mehr oder weniger gut (hoffentlich)

#privacy #alexa #siri #cortana #analytics #surveilance

Was cool wäre, wenn es so was wie einen Störsender für diesen Dreck geben würde.

@tuxi
Gibt es: Heißt „gesetzlicheRegelung“ und wird über das „Politik“-Framework bereitgestellt. :mastowink:
(Jaja, quasi aussichtslos, ich weiß...)

@tuxi Die Verwendung davon wäre leider illegal. Und im Gegensatz zu Datenschutzverstößen würde das vermutlich verfolgt...

@tuxi
Gab's da nicht mal "Gadget", welches auf das Schlüsselwort den Empfang von Alexa gestört hat und das System so manipuliert hat? Basierte glaube ich auf Rauschen in einem nicht hörbaren Frequenz-Spektrum.

Wäre cool, wenn Du da einen Link oder ähnliches hättest.
@DecaTec

@kuketzblog Ich frage für Alexa, ob es ok ist. Siri ist an meinem Phone nicht auf zuhörend geschaltet. Bin ich woanders werde ich nie gefragt.

Was man auch nicht übersehen darf: Die Echos hören echt gut zu. Stehe ich im Flur und sage was, reagieren 3-4 Dots drauf und einer erkennt sich dann als nächsten und reagiert. Also auch nur raumweise die Dinger stumm zu schalten bringt wenig.

@kuketzblog

1. Ich gehe dort nicht hin / verlasse den Raum/die Wohnung ohne weitere verbale Kommunikation sobald ich davon erfahre. "Freunde" die auf sowas nicht hinweißen sind keine.

2. Smartphone in einen anderen Raum oder weg bleiben. Wifi Passwort gibts nicht.

3. Hat glücklicherweiße niemand, wenn nehme ich Abstand wenn möglich.

@kuketzblog
1. Wenn mich das stören würde, würde ich dort nicht hingehen und ggfs. die Leute darüber informieren.
2. Wenn mich das stören würde, würde ich es sagen.
3. Wenn mich das stören würde, würde ich was sagen.

Ich persönlich nutze u.a. Siri. Wenn jemand ein Problem damit hat, kann er/sie sich ja äußern.

@umrath @kuketzblog "wenn jemand ein Problem damit hat, kann er/sie sich ja äußern" ist definitiv nicht OK. Erstens kann man das nicht erkennen, zweitens versuchen Akteure wie Amazon damit eine neue und schädliche Norm zu etablieren: dass es normal wäre, jederzeit abhörbar zu sein. Ihnen dabei zu helfen, weil es bequem ist, ist ein Unding. Die Last, sich zu erklären und rechtfertigen, liegt nicht bei den potentiellen Opfern dieser Stimm-Muster-Sammelei.

@quincy
Ich kann das auch umdrehen: Es ist meine Sache, was ich in meinen 4 Wänden mache. Wen das stört, muss mich nicht besuchen.

Wir werden hier sehr wahrscheinlich nicht zusammenkommen. Die Positionen zu weit voneinander entfernt.

Ich begrüße den Kampf um Privatspähere.
Ich sehe eine Fundamentalopposition aber als praxisfern an.

@kuketzblog

@umrath @kuketzblog Klar, in den eigenen 4 Wänden kann dir niemand Vorschriften machen. Offenbar schätzen wir die prinzipielle Sinnhaftigkeit gewisser Dinge und Verhaltensweisen unterschiedlich ein, das ist auch aus meiner Sicht völlig OK. Was ich meine sind Situationen, in denen andere potentiell einem schweren Eingriff in die informationelle Selbstbestimmung ausgesetzt werden. Da finde ich es nur fair, wenn man es klar kommuniziert.

@kuketzblog interessant!
1. ich ertrage es halt, ich habs mal angesprochen und das wurde nicht sehr ernst genommen.

2. hatte ich zum glück noch nie.

3. hatte ich zum glück noch nie.

@kuketzblog 1. ansprechen und gehen, wenn das Verständnis fehlt. 2. solche Leute lade ich nicht ein 3. Den Mund halten (keine Lust auf immer den gleichen Streit - und darauf, dass meine Widerworte samt Stimm-Muster auch gleich im Daten-Orkus landen) und später dem DSB melden, damit etwas Verbindliches zu dem Thema herumgeschickt wird, die Rechtslage scheint ja eindeutig zu sein.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

One of the first Mastodon instances, there is no specific topic we're into, just enjoy your time!