Follow

VPN-Anbieter haben generell keinen guten Ruf. Nutzt ihr dennoch einen VPN-Anbieter? Wenn ja:
- Welchen Anbieter?
- Für welchen Zweck?

@kuketzblog Jaein.
Ich habe ein eigens OpenVPN aufgesetzt und nutze es bei öffentlichen Netzwerken. Da einige Anbieter die gewöhnlichen Ports filtern habe ich es auf Port 443 gesetzt.
Zum verhindern von geotracking taugt es natürlich nicht - leider auch nicht als Exit Node für zum Beispiel Amerika um dort amc zu schauen :)

@inanedirk @kuketzblog das bringt doch ni viel oder? Weil wenn die Strafverfolger wissen wollen wer da gerade illegal lädt klopfen sie halt bei NordVPN und zwingen sie soweit es geht zur Mitarbeit... und die haben ja deine Kontodaten...

@jr @kuketzblog Hab Mal irgendwo gelesen dass die Niederlande als VPN Exit recht gut sind wegen deren Data Retention law...

@inanedirk @kuketzblog ja das stimmt schon... aber im Gegensatz zu TOR besteht halt bei VPN (vorallem wenn man dafür zahlt) theoretisch die Möglichkeit dich recht leicht zurückzuverfolgen für Strafverfolger

@jr @kuketzblog joa mag schon sein, mit Tor hatte ich nie Bock zu mich mit zu beschäftigen. Und zumindest nordvpn kann man mit Bitcoin zahlen, da bleibt dann auch nicht mehr viel Angriffsfläche für Ermittler

@kuketzblog mit dem ganzen Tracking-Scheiß hab ich mich schon lange abgefunden - ich bin einfach zu faul Zeit damit zu verbringen, zu recherchieren usw um das alles zu vermeiden ...

@inanedirk @kuketzblog kommt dnrauf an wie man die Bitcoins bekommt 😉 aber prinzipiell ja

@jr @kuketzblog Cryptotrojaner natürlich, wie sonst bekommt man bitcoins? d;

@kuketzblog
Mullvad (PC) und BlokadaVPN (Android) für öffentliches WLAN

@kuketzblog expressVPN um in Südostasien Beschränkungen zu umgehen und für deutsche Medien....

@Mike Kuketz :mastodon:
Ich nutze das @Tor Netzwerk als "VPN".
Über Tor Hiddenservice dürfen Geräte die ein passendes Zertifikat haben auf meine Server Zuhause zugreifen. Außerdem habe ich Tor + Proxy bei einem VPS laufen, um in Wlans verschlüsselt surfen zu können.

@kuketzblog
- Protonvpn
- Um im öffentlichen WLAN die Verbindung abzusichern.

@kuketzblog
Für öffentliche Netzwerke oder im Urlaub nutze ich @protonvpn , weil ich das auf "always on" schalten kann und jeden Verkehr ohne VPN blocken kann.

Für zu Hause in gewohnter Umgebung nutze ich mein eigenes VPN mit einem Pihole dahinter, leider geht das nicht auf "always on" oder ich habe den Trick nur nicht raus.

@tpheine @kuketzblog @protonvpn

Die Proton Server sind in der Free Version extrem langsam und über die kostenpflichtige Version stimmt der Faktor Preis irgendwie nicht.
Zumal ich von Proton generell enttäuscht bin was den Transparent Bericht betrifft.
Da wird dem Kunden zu viel versprochen was hinterher nicht gehalten wird.

@Th3G4m3r
Ich kann dir sagen, dass in der Premium Version die Server auch oft langsam sind, zumindest wenn man wie ich "Core Server" und "Random" auswählt. Preislich kann ich dir nicht unbedingt zustimmen, da ich eine Aktion mitgenommen habe, wo es Mail und VPN zu einem tollen Paketpreis gab, mit dem ich unter alle anderen Anbieter gekommen bin.

CC @kuketzblog @protonvpn

@tpheine @kuketzblog @protonvpn
Während einer Aktion fährt man gewiss preislich recht gut. Meine Aussage betraf jedoch die normalen kostenpflichtigen Profile😉.

@kuketzblog
AirVPN über OpenVPN für öffentliche WLAN Netzwerke (Hotels etc.)

@kuketzblog: Für den sporadischen Datenaustausch mit Russischen Kunden die kostenlose Variante von ProtonVPN, bei Protonmail habe ich auch meinen E-Mail-Account

@kuketzblog

cryptostorm.is/

Um das Internet aus Sicht verschiedener Länder zu entdecken, da viele Webseiten je nach Herkunftsverbindung verschiedene Inhalte anzeigen, oder sogar unterschiedliche Funktionen anbieten.
Auch als Anonymisierungs-Zusatzschicht.

@noplanman @kuketzblog

Gibt es da einen eine Art Trail Version um die Funktionalität zu testen?

@Th3G4m3r @kuketzblog

Es gibt eine "Cryptofree" Konfiguration die Gratis ist, mit Limitierungen.

github.com/cryptostorm/cryptos

Ich bin super zufrieden und Zahle gerne für den Dienst.
Gestern habe ich noch gesehen, dass sie auch WireGuard unterstützen, was ich gerne mal probieren will.

@kuketzblog
VPN.ac, hab mal in China gearbeitet und die haben das guten Support.

@kuketzblog Der lokale Hackspace nutzt IPredator weil wir keinen eigenen Internetzugang haben und unseren Spender nicht in die Störerhaftung laufen lassen wollen.

@kuketzblog Ja. Ich nutze Azire VPN wenn ich mit privaten Geräten im Gästenetz meines Arbeitgebers bin.

@marix @kuketzblog
Ihr scheint einen schlechten Admin auf Arbeit zu haben und auf der anderen Seite verstößt du gegen Datenschutz Richtlinien. Solltet ihr eine BYOD Netzstruktur haben, würdest du keinen VPN benötigen um deine temporäre IP zu verschleiern.
Dein Vorgehen kratzt schon am den Gründen einer Kündigung !
Hatten wir alles schon in unserem Unternehmen.

@Th3G4m3r wieso verstoße _ich_ gegen Datenschutzrichtlinien? Das Gästenetz ist doch eh dafür da, dass Personen die sich im Gebäude aufhalten ordentliche Internetversorgung haben ohne dabei Zugriff auf die internen Netze der Firma zu haben.

@Th3G4m3r und wir haben kein BYOD. Das private Gerät nutze ich nur für private Dinge. Das arbeitsbezogenste was darauf passiert ist, dass ich mit meiner Frau kommuniziere um zu klären ob ich Zeit für bestimmte Termine habe.

@marix ok , wenn es eine physische Trennung der Netze gibt, und dieses offiziell vom AG zur Verfügung gestellt wird, dann ist das soweit in Ordnung. Dies war aber aus deinem Kontext nicht eindeutig erkennbar .

@kuketzblog
NordVPN(openVPN) am WLAN Router um meiner WG etwaige Abmahnungen zu ersparen.

Das VPN meiner Uni wenn ich in fremden WLANs unterwegs bin. Das ist ein CiscoVPN aber ich benutzte es mit OpenConnect.

Zusätzlich habe ich TINC in Verwendung um für meine Familie Fernwartung machen zu können.
Werde das aber bald durch WireGuard ersetzten.

@kuketzblog PIA für ein paar abgehende Routingstrecken über meine pfSense.

Ansonsten habe ich selber eigene Wireguard und OpenVPN-Server um mich zu meinen Servern zu Hause zu verbinden oder auf Geschäftsreise über "sichere Gewässer" zu kommunizieren 😊

@kuketzblog ProtonVPN und den in der Connect App der Telekom enthaltene VPN für öffentliche WLANs.

@kuketzblog Den Dienst, den ich die letzten Jahre genutzt habe, möchte ich lieber nicht nennen, weil ich den Eindruck habe, dass die gerade pleite gehen und da nicht mehr für werben möchte.
Ich denke aber darüber nach zu "bolehvpn" zu wechseln, weil die nach den wichtigsten Filtersetzungen hier blieben: thatoneprivacysite.net/#detail

Ich Nutze ein VPN für Torrent, Geoblocking, öffentlichen Netzen und allem anderen wegen der quasistatischer IP bei Unitymedia.

@grumpy_copilot
Gut: Aber ausdrücklick KEINE EMPFEHLUNG!
Es handelt sich um EarthVPN.

Der Support bei denen war noch nie toll, aber es lief jahrelang anstandslos und war sehr schnell.

Seit 3 Wochen gibt es exakt gar keinen Support mehr. Fast alle westeuropäischen P2P-Server sind offline. Ein großer Teil der nicht P2P-Server ebenfalls.

Reaktion auf Ausfallmeldungen: Keine.

Reaktion auf Bewerden zum mangelnden Support: Keine

Also muss man sich dann wohl was neues suchen.

@kuketzblog >Perfect Privacy<
Für bzw. gegen Geoblocking, in öffentlichen WLANs, als zusätzlicher Baustein gegen Tracking und weil ich weniger auf die Verschwiegenheit meines ISP vertraue als auf die von Perfect Privacy. #KlingtKomischIstAberSo

@kuketzblog Encrypt.me in offenen oder nicht vertrauenswürdigen WLANs

@kuketzblog
Mullvad für activism
eigene FritzBox, wenn unterwegs

@kuketzblog

Moin
Mobil nutze ich mein eigenes VPN (TINC). Hauptsächlich Administration und Zugriff auf meine eigenen Systeme.

In fremden WLANs, oder wenn ich Geoblocking umgehen will, verwende ich Windscribe, da ich
mit dem eigenen VPN zu leicht identifiziert werden kann.

@kuketzblog VPN Anbieter nutze ich nicht, mir fehlt das Vertrauen in solche Unternehmen. Ich werde mir jetzt mal einen eigenen WireGuard Server installieren, mehr aus Interesse als aus Bedarf.

@kuketzblog ich hatte vor ein paar Jahren PureVPN ausprobiert, hatte aber keinen richtigen use case dafür, also nur zum ausprobieren…
Den Support kann ich nur loben. Ich hatte nämlich vergessen das Abo zu kündigen, und so kam drei Jahre später eine Rechnung incl. Abbuchung. Habe mich an den Support gewandt, dass ich es eh nicht nutze und vergessen hatte zu kübdigen und die haben mir den vollen Betrag wieder erstattet.
Wie vertrauenswürdig der Anbieter ist kann ich aber nicht beurteilen.

@kuketzblog
AirVPN für alles. Sehr gute Foren. Auch mit Bitcoin bezahlbar. Und Tor over AirVPN. Ich hab mal einen monströsen, professionellen, privaten VPN-Vergleich ausgiebig studiert, da waren Mullvad und AirVPN privacy- und securitytechnisch alles in allem vorne. Fällt mir leider nicht mehr ein, die Adresse.

@kuketzblog
Im Wiki von whonix.org findet sich unter »Tunnel and Chaining Support« krasses Fachwissen zu den Tor/VPN-Tunnel-Proxy-SSH- Kombinationen.

@kuketzblog
Ich habe mit ExpressVPN sehr gute Erfahrungen gemacht. Nutze ich schon lange - scheint seriös zu sein, allerdings auch teuer. Vergleisweise wenig dubios und der Gerichtsstand macht es schwer für Behörden aller Länder irgendwie an die Daten zu kommen. Selbst wenn - schwierig ohne Logging. 😉 Habe mich damit sehr lange und intensiv auseinandergesetzt. Die meisten Anbieter scheiden bei näherer Betrachtung sofort aus (z.B. Logging oder Gerichtsstand USA).

@kuketzblog zwar schon länger her die Frage, aber ich nutze Perfect-Privacy

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!