Follow

Ärzte holen gerne Einwilligungserklärungen von Patienten ein und verweisen dabei auf die DSGVO.

Richtig ist: Zum Zweck der ärztlichen Behandlung von Patienten muss KEINE Einwilligungserklärung eingeholt werden. Die ärztliche Behandlung wird aufgrund eines Behandlungsvertrages durchgeführt.

Und weiter: "Die ärztliche Behandlung darf daher auf keinen Fall unter Berufung auf die Nichterteilung einer datenschutzrechtlichen Einwilligung verweigert werden."

baden-wuerttemberg.datenschutz

@Tealk @kuketzblog

nur blöd wenn man schon eine abgegeben hat



Du kannst deine freiwillige Einwilligung jederzeit wiederrufen.

@thomas @kuketzblog
so ganz Freiwillig wurde das nicht rüber gebracht^^ Aber ja das hab ich mir auch schon überlegt

@kuketzblog
Wobei Ärzte das Formular von der Ärztekammer bekommen - vielleicht sollte man die Mal informieren

@kuketzblog Bei meiner Hausarztpraxis hat die DSGVO tatsächlich dazu geführt, dass die Prozesse sinnvoll angepasst haben. Du kannst diverse Module erlauben oder nicht, es gibt jetzt eine Liste von bevollmächtigten Personen, die für dich Auskünfte/Rezepte/Arztbriefe etc. einholen können.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

One of the first Mastodon instances, there is no specific topic we're into, just enjoy your time!