Follow

Erst kurz lesen: kuketz-blog.de/leserfrage-wie-

Und dann den folgenden Satz ergänzen: "Wer nichts zu verbergen hat, ... "

Egal ob albern, ernst oder ironisch. Bin auf eure Einsendungen gespannt und stelle schon mal Popcorn bereit!

@sheogorath @kuketzblog
Um es noch ein wenig krasser zu gestalten:

... kann auch seine Haus-/Wohnungstür aushängen.

@Kajo @kuketzblog da hab ich auch schon drüber nachgedacht, kam aber zu dem Schluss, nein. Die Wohnungstür hat noch eine andere Eigenschaft z.B. zu verhindern dass nachts jemand Möbel rausschleppt.

Aber das geht:

… darf sich auch nicht beschweren, wenn ich ungefragt zu besuch komme :D

@kuketzblog Wer nichts zu verbergen hat,kann auch bei der Birdsite bleiben - Mein Gedanke,wenn sogar hier die Wichtigkeit von Datenschutz heruntergespielt wird.

@kuketzblog Wer nichts zu verbegen hat, der lebt auch nicht.

Nach Friedrich Hebbel:

"Leben heißt Partei ergreifen’ … Gleichgültigkeit ist ein mächtiger Faktor in der Geschichte … Deswegen hasse ich die, die nicht Partei ergreifen, die gleichgültig sind.“

@kuketzblog
... Kann mir doch sein komplett entsperrtes smartphone geben :-)

@kuketzblog ... hat doch sicher nichts dagegen, dass er 24/7 von Kameras in den eigenen vier Wänden gefilmt wird.

@kuketzblog
Macht sich u.U. strafbar, da man irgendwann auch über Firmeninterna spricht oder chattet.

@2342 @kuketzblog

Oder wird als Whistleblower von Schlägern bzw. Killern verfolgt, die einem der Arbeitgeber auf den Hals hetzt.

@kuketzblog wer nichts zu verbergen hat… kann ja locker in 'Social Media' über Staatshäupter lästern und darf sich dann evtl. in einem Gefängnis im Urlaubsland beim Nachlesen der Anklageschrift überlegen, wo dabei der Denkfehler lag.

@vilbi @kuketzblog Ich stimme Euch zu und sehe, dass noch nicht ausreichend Anstrengungen unternommen werden, die Persönlichkeitsrechte zu schützen. Aber wir müssen akzeptieren, dass es kein Recht ist, das über allen anderen steht und Konflikte unausweichlich sind. Jeder hat auch das Recht, seine persönlichen Daten preiszugeben und sich damit möglicherweise Gefahren auszusetzen. Ich wünsche mir, das bezieht sich nicht auf Euch, dass in der Diskussion der Respekt vor den anderen nicht leidet.

@christian
Beileibe nicht, es ist nur so, dass Alternativen zu den führenden Plattformen zu wenig allgemeine Attraktivität genießen, um als Naheliegend genutzt zu werden. Menschen sind Herdenwesen und folgen der Masse. Ohne mehr Masse auf eher datenschutzfreundlichen Plattformen werden Warnungen weiter verhallen. Verbote bringen da wenig und die Einflussmöglichkeiten der Staaten sind eher begrenzt.

@kuketzblog

@vilbi @kuketzblog Absolut! Doch es liegt an uns, ein so attraktives Angebot zu machen, dass sie uns folgen. Wenn ich mitbekomme, dass Menschen, die Facebook nutzen, für dieses Verhalten als Person angefeindet und beleidigt werden, darf man sich doch wirklich nicht wundern, dass sie uns nicht als Vorbild wahrnehmen. Keine Frage, ich weiß auch, dass der Weg über wohlwollende Kommunikation und Sachargumente vielfach nicht zum Ziel fühlt. Ich habe kein Patentrezept, wünsche mir nur mehr Respekt.

@vilbi @kuketzblog Wir sind doch keine besseren Menschen, weil uns Datenschutz am Herzen liegt.

@christian
Es liegt an uns, die sich mit anderen Kommunikationsplattformen intensiver auseinander gesetzt haben, immer wieder geduldig Alternativen ins Gespräch zu bringen und diese auch anzubieten und zu erklären.
Das zu tun ist schwer, Beklagen, Kritisieren und Verteufeln einfach. Aber auch diese Gruppen und Frontenbildung ist normal ;-)
Es resultiert zu oft im undifferenzierten Schema 'Wir' (sind die Guten) gegen 'Die' (sind die Schlechten) :-(
@kuketzblog

@christian @vilbi @kuketzblog Leider ist es nicht so, dass Leute, die Facebook und WhatsApp nutzen, nur Daten über sich preisgeben.

Wer WhatsApp nutzt, hat sicher schon Kontaktdaten preisgegeben, für die er nicht bei den Kontakten nachgefragt hat.

Und bei Facebook gibt es vermutlich auch Kollateralschäden für Nicht-Nutzer (z. B. Tagging von Personen in Fotos oder nur Hochladen von Fotos mit Personen, die das nicht wollen).

@andre @christian @vilbi @kuketzblog

Und das ist die bloße Möglichkeit. Viel schlimmer ist, dass dem durchschnittlichen FB/WA-Nutzer in der Regel vollkommen egal ist, wessen Persönlichkeitsrechte er gerade verletzt.

Warum? Meine Vermutung ist, dass viele Menschen noch nicht begriffen haben, dass die ganzen "digitalen Ichs", die wir im Netz kreieren, mittlerweile mehr über uns verraten als wir selber... Sonst wären schon Viele mehr nicht mehr dabei.

@kuketzblog
"... wird sich irgendwann wundern...
- warum er keinen #Kredit mehr bekommt (Was sammelt eigentlich die #SCHUFA alles?)
- warum die Krankenkassenbeiträge stärker steigen als bei den Bekannten (Was gilt morgen als "krankhaft"?)
- warum eine neue #Lebensversicherung plötzlich unbezahlbar wird (Was gilt morgen als Risikiokombination? Und wer legt das einfach mal so fest?)
- warum..." ... ach, was weiss denn ich!
#bigdata #blackbox

@kuketzblog
"Wer nichts zu verbergen hat, ...
...auch nichts zu bieten."

@kuketzblog ... lässt vor einem Vorstellungsgespräch den möglichen zukünftigen Chef unangemeldet in seiner Wohnung allein, damit er sich dort umsehen kann.

@kuketzblog
...mag sich vielleich mal folgende Doku anschauen, die als Titelnamen, eben genau das Argugment: "wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten" aufgreift und es in der Doku dann widerlegt.

trailer:
vimeo.com/200866501

ganzer Film:
vimeo.com/195446463

@D22 @kuketzblog
ich mag peertube nicht.
Die EntwicklerInnen* haben sich dazu entschieden, die IP Adressen von Menschen die videos auf #peertube schauen, öffentlich einsehbar zu machen, ohne das die NutzerInnen* die Möglichkeit gegeben wird das selbst zu entscheiden.

Die EntwicklerInnen* wurden auf die Problematik hingewiesen, incl. Benennung wie dies vermieden werden kann mit wenig Aufwand.
Sie haben sich dagegen entschieden.

Deswegen habe ich mich gegen peertube entschieden.

Andere Gründe warum ich peertube scheiße finde:
- keine vernünftige Moderation
- verbreitet viel Verschwörungs und Nazi Dreck

Bleiben die peertube devs bei dieser Politik, bleib ich bei dieser: peertube sucks.

@paulfree14 @kuketzblog Interessant. Wusste ich nicht. Habe mich auch nicht so eingehend damit beschäftigt. Danke.

@kuketzblog ... hat schnell mal eine Anzeige am Hals.
... bekommt gerne Besuch von der Staatsanwaltschaft
... schreibt seine PIN auf die EC-Karte
... Postet seine Krankenakte online
... druckt seine Affären auf T-Shirts
... kann keine Geheimnisse für sich behalten

@kuketzblog

Wer nichts zu verbergen hat,

- ist für gewöhnlich entweder ein Dummkopf, ein Lügner oder ein Troll.

- kann mir mal gerne seine sämtlichen Bankkarten, PINs, TANs etc. überlassen und alle E-Mail-Accounts samt Passwörtern und natürlich des entsperrten Smartphones. Für den Fall, dass er bei E-Mail und / oder Online-Banking #2FA verwendet.

:k-smug:

- empfindet bestimmt zielgerechte Werbung als "toll" und "hilfreich".

@kuketzblog Na da lass ich mich nicht zwei mal bitten... 😁

Wer nichts zu verbergen hat, schickt auch peinliche Sauffotos direkt an seinen/ihren Chef.

@kuketzblog
... hätte bei #ThirstAid mitmachen sollen.
... ist nicht vertrauenswürdig.
... hat kein Problem mit einer Fahrtenbuchauflage.
... cybre.club/notice/9uTAQJCL9aLW

@kuketzblog Wer nichts zu verbergen hat braucht keine Kenntnisse wie Lesen, Schreiben und Mathematik. Kann sich ja alles vorlesen und rechnen lassen.

@kuketzblog

Wer nichts zu verbergen hat, braucht kein Zeugnisverweigerungsrecht.

@kuketzblog verwendet keine incognito Tabs, postet seinen Browserverlauf als RSS und hat ein Dauer-Screensharing als Webcast.

@kuketzblog

Also ich könnte mir jetzt auch zwei oder vier solcher Sätze ausdenken, aber ich stimme diesem hier gar nicht zu:

> Aber natürlich höre auch im Zusammenhang mit dem Thema Datenschutz / Privatsphäre bzw. (staatlicher) Überwachung oftmals das abgedroschene Argument »Ich habe doch nichts zu verbergen!«.

Echt? Ich habe das Gefühl diesen Satz seit 10 Jahren nicht mehr zu hören, weil die Leute genau das langsam verstanden haben. Jetzt höre ich eher ein "ich weiß, aber es ist bequem".

@kuketzblog
Wer nichts zu verbergen hat,
... ist keine wichtige Person.
... hat nichts zu sagen.

@kuketzblog

… besitzt 'nen „Gläsener Mensch“-Apparat 😆

In Anspielung an den alten Witz:
Wer and'ren eine Grube gräbt,
der hat ein Grubengrabgerät.

@MartinK @kuketzblog Ging der nicht "Wer andern ein Glashaus baut, der hat auch nichts zu verbergen?"

@trisschen @kuketzblog

Genau genommen schreibt die Witzstruktur einen Reim am Ende vor. 😅 Deswegen würde ich sagen …

Wer anderen ein Glashaus baut …
… der zeigt sehr gerne nackte Haut
… der plant schon eine Datenmaut
… „Privates?“ - Das ist unerlaubt!!!
… führt Krankenakten in der Cloud
… ist Zuckerberg sehr zugetraut

und schlußendlich natürlich das völlig offensichtliche:
… ist mit dem Glashausbau betraut 😂

@kuketzblog
Wer nichts zu verbergen hat, hat den Sinn für die eigene Intimsphäre verloren.

@kuketzblog hat nicht verstanden, dass das wir über dem ich steht!

@kuketzblog ...sollte nur noch nackt herum laufen und sich freiwillig als Gedankenspender bei Neuralink zur Verfügung stellen (Impfzertifikat sollte vorhanden sein!)

@kuketzblog
"Wer nichts zu verbergen hat, ... " der pinkelt auch im Stehen.

@kuketzblog
"Wer nichts zu verbergen hat, ... " speichert seine Nacktbildsammlung auf dem WG-Netzwerkserver.

@kuketzblog
Wer nichts zu verbergen hat, braucht keine Kleidung.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!