Follow

"Wer die App hat, soll zuerst wieder ins Restaurant dürfen" sagt Axel Voss (CDU).

Die Aussagen bzw. das Interview belegen mal wieder die erschreckende Inkompetenz im digitalen Bereich. Einfach erschütternd und zum fremdschämen.

m.faz.net/aktuell/politik/wer-

@kuketzblog
Kann Voss Englisch? Dann soll er mal den Artikel über Solutismus lesen den Morozov geschrieben hat.

@tunda

Det Artikel erinnert mich wieder an das Zitat das ich mal gehört habe, das in etwa so ging

> Technologie kann nur technologische Probleme lösen. Nicht aber soziale.

@kuketzblog

@domodak @kuketzblog kann sein. 🦊
Ich glaube die meisten wissen was gemeint ist, dieses Dieses Erlöser-Versprechen das moderne Technik zugeschrieben wird.

#slowtech

@kuketzblog Kann dem mal jemand das Grundgesetz zum Lesen geben?

@almn76 @kuketzblog
Der hat bestimmt schon diverse grundgesetzt per post bekommen.. :-D

@wus_sel @kuketzblog Ich vermisse echt Frau Leutheusser-Schnarrenberger, Frau Süssmuth und Herrn Hirsch (aus dem liberalen Spektrum) in der aktiven Politik. 😔

@kuketzblog
"Das würde vieles vereinfachen, auch wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Eine gesamteuropäische App hätte noch einen großen Vorteil: Die Bürger würden sich stärker mit der EU identifizieren" Der Fremschämfaktor topt noch Lijana bei GNTM

@kuketzblog

Moment mal!
Auch wenn man keine G-Playdienste auf dem Handy hat, kann man sich die App ja trotzdem installieren, oder? 🤔
Dann bringt das ja gar nichts...

@kuketzblog

Heißt:

"Wer kein Smartphone besitzt, darf nicht essen gehen."

Gut, so einer kann ja dann auch sein Essen nicht fotografieren, also was will der überhaupt im Restaurant?!

@Federkiel @kuketzblog es soll ja noch so altmodische Apparate geben wo man so kleine rollen einspannt.

@cybercow @Federkiel @kuketzblog

Du meinst wer sich kein 1€ handy mit überteuertem knechtvertrag leisten kann darf nicht im restaurante essen.

@geeess @cybercow @kuketzblog

Das heißt nicht "altmodisch", sondern "klassisch" oder "traditionell".😀

@Federkiel
Also, früher gab's so Dinger, da konnte man zwar nicht mit telefonieren, aber Fotos machen... 😋
@kuketzblog

@trianderror @kuketzblog

Noch nie habe ich jemanden mit so einem Ding im Restaurant sein Essen fotografieren gesehen.🙄

@Federkiel @kuketzblog

Jemand geht auswärts essen und knipst dann nicht vorher den Teller und lädt das Bild auf Instagram hoch? Was für Hinterwäldler!!!11elf

/s

@domodak @kuketzblog

Let's be Hinterwäldler, solange es noch Wälder gibt!

@kuketzblog
“Wer eine solche App hat, sollte auch zuerst wieder ins Restaurant, ins Kino, ins Theater und ins Freibad dürfen.”

...aber Kino, Theater und Freibad hört sich doch gar nicht nach Inkompetenz an 🤣

@onohabi @kuketzblog App-Zwang im Freibad find ich besonders spannend. Darf man sich dann am Eingang eine Schutzhülle und ein Trageband mieten müssen?

@trisschen @kuketzblog
Nö, Axel bläst für die Wasserratten Luftballons auf und hofft dass sie das Mobilgerät stabil über Wasser halten, damit die erfassten Daten passen.
Soll ja für den einfachen Nutzer nicht zu kompliziert werden, kann schließlich nicht jeder mit PolitikerIQ geboren werden...

@kuketzblog
ich dachte nach dem artikel13 thema hätten wir erstmal ruhe vor seinen ideen.

@kuketzblog erinnert ihr euch, als wir alle über die Wahnwitzige Idee eines Social-Credit Systems gelacht haben?

Nunja, die Auswirkungen wären hier ähnlich...

@kuketzblog davon abgesehen, wie soll so etwas denn rechtlich zulässig sein? Steht dann am Restaurant jemand und überprüft die Smartphones der Gäste? Ich sehe da große rechtliche Bedenken...

@JayVii_de @kuketzblog
Wieso? So wie die app andere leite erkennt erkennt es auch das restaurante bzw. Umgedreht. Und am eingang wird gezählt wieviele rein gehen und wieviele apps dabei sind.
Und um betrügern vorzubeugen( man lässt sich das handy vom kumpel mal aualeihen) gibt es noch die kamera mit gesichtserkennung.

@JayVii_de @kuketzblog

Ich stelle mich an den Eingang und sage: Tja, wäre jetzt sehr gerne mit meiner Familie bei Ihnen essen gegangen. Habe aber leider kein Smartphone.

Wie reagiert der Wirt, der mehrere Wochen "Umsatzpause" hatte?

@Federkiel @kuketzblog dennoch macht es doch aus einer freien Entscheidung für oder gegen die App einen de facto Zwang.

Ob der Wirt dich reinlässt (darf!) oder nicht bleibt dann abzuwarten

@Federkiel
Das gefällt mir auch gut.
Ich fürchte nur, das wird dem Wirt egal sein, weil sein Restaurant schon voll ist mit Gästen, die die APP haben (oder ein Screenshot davon). Oft ist der Preis für den Widerstand, dass man sich selbst schadet (in dem Fall sich um ein gutes Essen bringt).
@kuketzblog

@kuketzblog
Das der sodass erzählt ist ja nicht verwunderlich. Aber sollten die interviewenden Journalisten bei solchem Mist nicht kritisch nachfragen?

@kaputze @kuketzblog Kritisch fragende Journalisten? In diesem Land? Das habe ich zum letzten mal bei/kurz nach Barschel erlebt.

@kuketzblog Zitat "Erstmal dient sie dem Selbstschutz. Wer einem Infizierten zu lange zu nah gekommen ist, wird gewarnt."

Aha! 🤔Inwiefern bringt mir selbst das Schutz, wenn ich das nachträglich weiß? Wahrscheinlich bin ich einfach zu dumm für diese App, lol.

@D22 @kuketzblog

Wenn du dadurch herausfindest, dass du infiziert worden bist, kannst du dich in Selbstquarantäne begeben um nicht noch mehr Leute anstecken.
Ist eigentlich gar nicht so schwer zu verstehen...

@KitKat @kuketzblog Eh klar und auch gut. Das ist aber kein Selbstschutz.

Ein Problem ist auch, dass knapp 50% aller Infektionen stattfinden, bevor die ansteckende Person Symptome zeigt. Und die Zahl derer, die keine Symptome entwickeln ist auch recht hoch.

Forschung Aktuell - Deutschlandfunk: Corona-Update: Interview Prof. Gerd Fätkenheuer podcast-mp3.dradio.de/podcast/

@D22 @kuketzblog

Indirekt schon: Durch das Brechen der Infektionsketten bleibt auch die generelle Verbreitung des Virus gering - wodurch sich die Infektionswahrscheinlichkeit für dich verringert.
Außerdem könntest du ja ein zukünftiger Kontakt eines potentiell infizierten sein (der dadurch in Quarantäne ist und dich somit nicht anstecken kann, was er vielleicht ohne die App getan hätte)

@KitKat @kuketzblog Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Vgl. mal das Zitat von oben mit dieser Aussage von Linus Neumann [ca. 33:50]:

Auslegungssache – der c't-Datenschutz-Podcast: 13. Datenschutzfreundliches Contact-Tracing cdnapisec.kaltura.com/p/223843 [00:33:46]

"Wer die App hat, darf zuerst..."
Das klingt ja schon nach Erpressung...

@kuketzblog In altem, politisch unkorrektem Deutsch hieß das mal "Erpressung".
Kompetenz ist die "Fähigkeit, Wissen anzuwenden (ISO 9000)". VP können also per definitionem nicht inkompetent sein.
Außerdem hat das IMHO alles Methode. Die Gefahr für die "freiheitlich demokratische Grundordnung" kommt schon lange nicht mehr nur von Autonomen, Reichsbürgern und der AfD.

@kuketzblog
Ich zeig dem Kontrolleur am Eingang vom Restaurant ein Screenshot von der App. Ob der das merkt?😎

@sibylla @kuketzblog > Ich zeig dem Kontrolleur am Eingang vom Restaurant ein Screenshot von der App. Ob der das merkt?😎

Damit wird zwar das ganze Konzept hinter solch einer Anwendung hinfällig, aber ich würde wohl auch nach Mitteln und Wegen suchen, die Installation der Anwendung entweder zu umgehen oder zu manipulieren, wenn die Einschränkungen ansonsten zu groß werden. Sei es durch das Auslösen einer „Ich habe Corona“-Meldung in der Anwendung (könnte bei leichten Halsschmerzen ja wirklich Corona sein), mit der ich nach 2 Wochen dann als immun gelte oder durch eine selbstgebaute Anwendung, die optisch genauso aussieht wie die offizielle Anwendung und immer „Bin gesund“ anzeigt oder durch etwas anderes.

@moeeee
was mich an der App am meisten stört, ist die Parametrisierbarkeit. Das Ereignis selbst (hier Corona-Infektion) ist nicht Bestandteil der App und beliebig durch ein anderes Ereignis ersetzbar. Z.B. das Ereignis, an einer vom Staat kritisch beobachteten Demonstration teilgenommen zu haben. Mal sehen wer noch dabei war, Bluetooth sei Dank! Oder in einem Kryptocafé gewesen zu sein, wo man das "böse" darknet besuchen kann. Mal sehen wer noch da war!
@kuketzblog

@moeeee
Was den Herrn Voss betrifft: ich fühle mich durch solche Verordnungen als nicht Google-Jünger und nicht Apple-Jünger ausgegrenzt, diskriminiert, genötigt. Ich möchte auch ohne Smartphone-Wanze ins Restaurant gehen können.
@kuketzblog

@moeeee

Sorry, schon wieder ich.

"aber ich würde wohl auch nach Mitteln und Wegen suchen, die Installation der Anwendung entweder zu umgehen oder zu manipulieren, wenn die Einschränkungen ansonsten zu groß werden."

Es geht mir nicht um die Einschränkung, die akzeptiere ich in der aktuellen Situation, es geht mir um die Ausgrenzung.
@kuketzblog

@kuketzblog

Wenn man das Leben von Menschen aufgrund von freiwilligen Maßnahmen stark einschränkt, hören diese Maßnahmen per definitionem auf, freiwillig zu sein.

heise.de/-4717904

@hhl @kuketzblog

Dir ist schon klar, dass wir bereits eingeschränkt sind - oder wann warst du das letzte mal in einem Restaurant/Schwimmbad? ;)

Appnutzer würden nur früher an die Vorteile kommen indem sie auch dafür sorgen, dass man allgemein früher wieder an die Vorteile kommt.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!