Follow

Für die Corona-Tracing-App ist ja eine aktualisierte Version der Google Play Services notwendig. Diese Blackbox wurde nun mal von Forschern aus Dublin untersucht. Die Version der Play Services sendet alle 20 Minuten an Google:
- IP-Adresse
- IMEI des Geräts
- Hardware Seriennummer
- SIM-Karte Seriennummer
- Telefonnummer
- E-Mail-Adresse
- Nutzerstatistiken von Apps

Und jetzt ratet mal, weshalb ich so skeptisch war und darauf im Vorfeld immer wieder hingewiesen habe...

scss.tcd.ie/Doug.Leith/pubs/co

@kuketzblog Als Ergänzung: Das ist kein Corona-Warn-App-Bashing. Es kann aber nicht sein, dass eine App auf solch eine zentrale Komponente angewiesen ist, die die Nutzer im Hintergrund so ausspioniert. Ein Opt-Out davon ist nicht möglich.

Show thread

@kuketzblog vermutlich tief in den Nutzungsbedingungen versteckt von allen Nutzern zwangsakzeptiert.
Zerschlagen diese Datendiktatur...

@kuketzblog Es ist vor allem schade, dass Leute die kein Google Play installiert haben auf die Warn-App verzichten müssen.

@fredi15t @kuketzblog Ja, das ist leider wahr. Es gab ja tatsächlich sogar ein Projekt auf github, um das Problem zu lösen. Weiß leider nicht was daraus geworden ist bzw. habe dazu nichts mehr gehört in letzter Zeit.

@Pfohlmann Die App ist OpenSource. Du kannst sie dir auch für Lineage kompilieren und auf Fdroid stellen.
Wenn die API dort nicht existiert, ist das nicht die Schuld der App, sondern des Betriebssystems

@joman @Pfohlmann

Natürlich ist es schuld der App, auf eine API zu setzten, die nur existiert, wenn man sich proprietären Kram installiert, der dann oben genannte Daten zu Google schickt.

@ashimokawa @Pfohlmann Es gab vor 3 Monaten nicht eine einzige funktionierende API, die zu Kontakt-Tracing geeignet war. Danach haben Google und Apple entsprechende APIs für ihre Betriebssysteme entwickelt...

Das hätte Lineage auch machen können

@kuketzblog @Bobo_PK Dann bitte doch den Herstellern deines Betriebssystems, die entsprechende API bereit zu stellen.
Die Corona Warn App basiert nicht auf dem Play Store, sondern auf der API für Bluetooth LE, die kann jedes Mobile Betriebssystem auch bereit stellen, wenn entsprechende Hardware verbaut ist.

@kuketzblog fairerweise muss man sagen das der durchschnittliche Nutzer auch alle 20 Minuten seine ip an telegram, whatsapp, facebook/$fediserver, wetter app provider, news provider (falls widget oder so angemacht ist) schickt...
Halt alle apps mit long pull statt aktivierung via google cloud messages oder das apple equivalent

@kuketzblog Ich hab nur mal kurz ins PDF geschaut. Und da geht es zwar um Covid, aber das eigentliche ist doch das Google Play Services alle 20 Min diese Daten schickt. Auch wegen firebase code im Goog. Pla. Stor.

Bei einem normalen Google Phone Nutzer ist die Covid App aber kein Problem, sondern nur das sie ohne opensource oder Kerneltreiber NICHT geht.. Man sollte einfach offline ohne Simcard und im Flugmodus mit einem alten Telefon sein Contact tracing machen...

@kuketzblog Im PDF wird am Ende für alle F-Droid Nutzer empfohlen diese Play Services mit Blokada oder Netguard zu blocken.

Eigentlich schade das dies so wenige umsetzen.

@christal @kuketzblog hast du mehr als das? "...for example, install a firewall on
their handset and configure it to block inappropriate connections
by Google Play Services. While such firewalls are not
available on Google Play Store, open source firewalls such
as Blokada [25] and NetGuard can be obtained from app
stores such as F-Droid [26]. More work is, however, needed to
confirm the compatibility of such firewalls with contact tracing
apps."

@Kurt @kuketzblog Ich denke diese Mehrarbeit, bezieht sich auf andere EU Contact Tracing apps. Das DE Modell, funktioniert ja dezentral. Daher ist das Risiko eher gering.

Zudem ist von der DE App ja auch der Quellcode da, das könnte man sich mal anschauen.

Alternativ macht man es wie beim Desktop, alles blocken und Stück für Stück frei schalten. Ist bei Webseiten mit Addblockern und Scriptblockern ja auch so. Da ist die Funktion eingeschränkt. Bis die perfekte Lösung gefunden ist.

@kuketzblog oh, es wird schon tausendfach auf Deinen Beitrag verwiesen. Die Gegner der Corona-App teilen ihn fleißig, über Facebook. Die Reaktionen reichen von Bestürzung, Enttäuschung bis hin zur Wut.
Gratuliere, Du hast mit Sicherheit viele erreicht, sie werden diese Corona-App nun gnadenlos von ihrem Handy entfernen. Und, konsequenterweise ihren ganzen Bekanntenkreis (über Whatsapp) davor warnen. Gut gemacht!

@wbo
Gut so, wen sie das machen.
Denn Die WarnApp gewöhnt Menschen daran, ständig beobachtet zu werden. (auch "überwacht" genannt)

digitalcourage.de/blog/2020/co

@kuketzblog

@wbo @kuketzblog Wenn die eh fb und somit wa nutzen ist das ja kein Verlust. Auch für Google nicht weil die den Playstore weiter nutzen. Lediglich für die Corona App Nutzer, wenn sie sich anstecken.

Aber da mach ich mir auch keine Sorgen, weil es schon viele leugnen, dank SM und YT Verschw.-T. Gibt. das es den Braten nicht fett macht. Einfach Abstand halten... zu diesen Menschen.

@kuketzblog
Ich frag mich generell warum alle noch an Google hängen und sich keiner dafür interessiert was sie mit den Daten machen?

@glittergirl
Gewöhnung.

Das Buch 'Zeitalter des Überwachungskapitalusmus' von Shishana Zuboff erklärt es sehr schön
@kuketzblog

@Fotoente
Kapitalusmus hat Meme-Potential 😆

Ansonsten: Gewöhnung und leider auch Gleichgültigkeit (vergl. Klimakrise, Maskenpflicht & Abstandsregeln).
@glittergirl @kuketzblog

@Billie "Kapitalusmus" für den kleinen Kapitalismus zwischendurch :mastozany:

Scheiß Tipp-Fehler 😅

@Don di Dislessia :anxde: Meinst Du, er sieht meinen Kommentar nicht? Hmm,

Ich glaube, ich habe den Kommentar von @Wladimir Borkow falsch interpretiert und dachte, das "Gut gemacht!" wäre ironisch, also im negativen Sinne gemeint. Blödes Missverständnis.

@einervonvielen5679 Ich habs so gelesen das es zwar negativ gemeint war. Es ist blöd wenn weniger die App nutzen. Aber da kann nur der Überwachungskapitalismus was für und nicht kuketz, wenn überhaupt. Das reißerische an dem Post und da hatte er recht, war ja der Facebook Vergleich... ist halt so. Schöne neue Datenwelt. Sich nicht um seine Privatsphäre kümmern finde ich so schlimm wie anderen harte Drogen zu geben und sich zu wundern warum es den kleinen schlecht geht..

@kuketzblog ich muss rausfinden wie ich mir /e/OS oder ubuntu installiere...

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!