Follow

Digitalcourage hat da mal was vorbereitet:

"Datenverarbeitung an der Schule: Prüfen Sie, was mit den Daten Ihrer Kinder passiert und machen Sie von Ihrem Auskunftsrecht Gebrauch. Mit unserem Musterschreiben: Einfach ausfüllen und abschicken."

Auf geht's mitmachen!

digitalcourage.de/blog/2020/da

@kuketzblog ganz ehrlich, mir tun die ganzen Schulen leid die sich neben dem sowieso herrschenden Ausnahme Zustand nun völlig überfordert mit dutzenden datenauskunft schreiben befassen müssen. Die Probleme sitzen idR nicht an der Schule sondern bei der Regierung. Will eine Schule einen ext Datenschutz beauftragen geht das nur über privat Finanzierung die meisten Träger blocken. Alles katastrophal aber nun die Schulen an die Wand stellen bringt keinem was.

@solariz @kuketzblog Ich muss dem zustimmen. Die Aktion fördert einen Mob pöbelnder Eltern, die die Stimmung zu einem maximal stressigen Zeitpunkt nochmal drückt. So geht partnerschaftliches Handeln und konstruktive Problemlösung mE nicht. Es gibt so viele bessere Varianten: AGs mit Eltern, Lehrerinnen und Schülern, Fördervereine, Beschwerden beim Ministerium. Ich bin tatsächlich etwas enttäuscht von @digitalcourage.

@letterus Wer ist verantwortlich (im Sinne des Art. 4 Nr. 7 DSGVO): Die Schulen oder das Ministerium? Wenn das Ministerium nicht verantwortlich ist, kann es Beschwerden leicht ignorieren. Wenn die Schulen nicht verantwortlich sind, können sie Auskunftsanfragen einfach weiterleiten.
@solariz @kuketzblog @digitalcourage

@letterus Ich vermute, dass Klärungen zwischen Schulen und Ministerien ähnlich verlaufen wie unsere Klärungsprozesse in der kirchlichen Bürokratie. Und bei uns werden solche Fragen (leider) selten geklärt, wenn Betroffene keine Auskunft verlangen. @solariz @kuketzblog @digitalcourage

@ChristianBrecheis @solariz @kuketzblog Ja, das kann schon sein. Das oben auf liegende Problem von Schulen ist mE aber nicht die Klärung von Zuständigkeiten, sondern Digitalisierung in Krisenzeiten zubewältigen. Finde da die rechtliche Keule (insbesondere in der Variante: Ich schicke ein Formular ohne weiteres Gespräch) wirklich nicht hilfreich. Das führt zu Frontalunterricht auf Schiefertafeln, die Luft voller Aerosole. @digitalcourage

@letterus @ChristianBrecheis @kuketzblog @digitalcourage genau das. Lieber das Gespräch suchen und vielleicht über die zahlreichen elternvereine Hilfe anbieten und zeigen das es auch ohne Ms u Google geht. Viele Schulen haben schlichtweg nicht die Ressourcen, oftmals hängt es an 1-2 Lehrern die sich *privat* kümmern da das Schulamt keine Stelle dafür vorsieht. Kommt man nun den Lehrern die sich reinhängen mit der Keule, hilft?

@letterus @ChristianBrecheis @kuketzblog @digitalcourage Es liegt im schulsystem vieles im argen, gerade im Hinblick auf digitalisierung gibt es da viel Nachholbedarf. Diese Formulare aber ohne jegliches vorgegangenes Gespräch zu schicken, ist genauso sinnvoll wie vor die Tür zu kacken. Es wird "aufgeräumt" und die paar motivierten Lehrer machen nur noch Dienst nach Vorschrift. Wie gesagt lieber zeigen wie es besser geht.

@solariz @ChristianBrecheis @kuketzblog @digitalcourage Ja, wäre auch meine Einschätzung. Kann sein, dass das in Bayern anders ist, aber in NRW sind sie gerade froh, wenn sie funktionerende Wasserhähne zum Händewaschen haben. Bildungstechnisch sind wir kurz vorm Schwellenland.

@solariz @kuketzblog Doch,es bringt den Kindern was!Klar hat die Regierung total versagt,aber wenn man als betroffener Schueler oder Eltern mit sofortiger Wirkung verhindern will,dass weiter unberechtigt Daten abfliessen,dann geht das nur,wenn man sich direkt an die Schule wendet.

@nipos @kuketzblog und man lässt die Lehrer und Schulleiter dann vor einem noch größeren Scherben Haufen stehen. Kein Wunder das es um digitale Medien in Schulen so schlecht bestellt ist. Der Lehrer und Schulleiter von heute wird meist einfach den Weg des geringsten Wiederstand gehen und bevor man es allen recht machen kann dann lieber garnix machen. Resignation ist was folgt. Lieber konkret aufzeigen wie man es besser machen kann anstatt nur zu meckern.

@solariz @kuketzblog Von mir aus sollen sie halt gar nichts machen,bevor sie alles falsch machen.Wenn Schuelerdaten einmal in der US Cloud liegen,werden sie von dort nie wieder geloescht,sondern hoechstens versteckt,nachdem man als Nutzer die Loeschung angefordert hat.Solange Micro$oft der Weg des geringsten Widerstands ist,haben wir ein riesiges Problem.Vielleicht denkt man nach der tausendsten Beschwerde doch nochmal ueber eine eigene Nextcloud nach.

@nipos @solariz @kuketzblog Das Problem betrifft eine Schule, die alles richtig machen möchte aber eben auch: Wir hosten praktisch alles selbst, wir geben keine Daten weiter, wir werten nix aus - wenn ich zu Schuljahresbeginn 100 Auskunftsersuchen beantworten muss, schalte ich das ab, da es einfach keinerlei Ressourcen für einen DSB gibt müsste ich das zusätzloch machen.

Das Vorgehen fördert nur "Datenschutz auf dem Papier", aber keinen echten Datenschutz.

@ironiemix @kuketzblog @solariz Wenn sowas auch angewendet wird,wenn du alles richtig gemacht hast,dann ist das natuerlich bloed.Aber es ist eben auch das einzige Mittel gegen die,die mit den Daten unachtsam umgehen.Deshalb finde ich diese Moeglichkeit sehr wichtig.

@nipos @kuketzblog @solariz Die Möglichkeit gibt es ja schon immer, auch ohne eine populistische Aktion zu veranstalten.

Man muss sich darüber klar sein, dass das auch übel backfiren kann: Wenn auf diese Weise unsere Schulcloud abgwschaltet wird und das KuMi sagt nächstes Mal: "Nehmt MS 365" ist keiner mehr da, der sagt "brauchen wir nicht".

@ironiemix @solariz @kuketzblog Und dann gibts da auch wieder einen Sturm von Beschwerden und dann wird das auch wieder abgeschaltet,Problem geloest.Wie gesagt,ich finds nicht gut,wenn sowas gegen gute selbstgehostete Loesungen gibt.Aber die meisten Schulen machen eben sehr viel falsch und dagegen muss man sich wehren.

@solariz für meine Schule kann ich sagen - die Verstehen die Fragen gar nicht. Und die Qualität der Antworten kannst du dir an zwei Finger abzählen. Leider.
Da laufen Win Rechner, MS Office als Schreib/usw Programm und Google ist als default Suchmaschine im Browser eingetragen @kuketzblog

@kuketzblog Ich finde auch. Diesen ganzen neumodischen Kram sollten die Schulen einfach nicht verwenden, dann gibt es diese ganzen Fragen nicht.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!