𝐏𝐫𝐢𝐯𝐚𝐜𝐲 𝐒𝐡𝐢𝐞𝐥𝐝 - 𝐡𝐞𝐮𝐥𝐭 𝐧𝐢𝐜𝐡𝐭 𝐫𝐮𝐦
Festhalten, ich muss mal Dampf ablassen.

"Privacy Shield" ist Geschichte und nun hat dies für einige Unternehmen Konsequenzen.
Nun liest man hier und in den Medien immer wieder, wie unfair es doch ist, dass Unternehmen mit Bußgelder belegt werden, wenn diese weiterhin personenbezogene Daten in die USA schicken. Das damit die informationelle Selbstbestimmung der Unternehmen beschnitten wird und diese so zusagen "bevormundet" werden.
Der EuGH und auch das BVerfG haben die privaten Rechte auf Schutz von Daten gestärkt!
Personenbezogene Daten gehören nicht den Unternehmen, diese haben dafür nur eine Sorgfaltspflicht und wenn man diese ignoriert muss dies Konsequenzen haben. Sonst können wir den Datenschutz auch abschaffen und führen den gläsernen Bundesbürger ein.

Jeder Datenschützer und jeder kompetente Projektverantwortliche wusste doch, dass das "privacy shield" Abkommen nicht das Papier wert war, auf dem es gedruck wurde. Das dieses Abkommen gekippt wird, war schon lange klar. Man wusste nur nicht genau wann und wenn man zwischenzeitlich Office 365 und US-Clouds eingeführt hat, dann hat man dieses ganz bewusst gemacht und darf nun nicht rum heulen.

Seid Ihr anderer Meinung?

#Datenschutz #DSGVO #privacyshield #gdpr
Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!