@kuketzblog Moin, kennst du file.pizza ?

"Your files never touch our server. Instead, they are sent directly from the uploader's browser to the downloader's browser using WebTorrent and WebRTC. This requires that the uploader leave their browser window open until the transfer is complete."

Vielleicht auch noch eine sinnvolle Ergänzung für bestimmte Fälle.

Siehe auch github.com/kern/filepizza

@kuketzblog 👍
Als Ergänzung dazu gibt es noch verschiedene Dienste die serverlose Peer-to-Peer Filetransfers im Browser anbieten — natürlich mit ganz unterschiedlichen Dateschutzansprüchen.
snapdrop.net/ sharedrop.io/ file.pizza/

@kuketzblog Lobenswert zu nennen wäre evtl. noch der FileSharing Dienst von standardnotes.org, die eigentlich eine offene, verschlüsselte Notizsoftware anbieten, den ihr unter der Subdomain filesend.standardnotes.org findet.

50MB möglich, benutzerdefiniertes Passwort und automatische Löschung der Daten nach maximal 5 Tagen vom Server. Keine IP Logs und Verschlüsselung mit AES-256.

Lässt sich bei Bedarf auch selbst hosten. 🤓

#StandardNotes

@kuketzblog

Wer seine Smartphone Fotos und Videos tauschen möchte steht demnächst ein Dienst zur Verfügung: viimhub.de

@kuketzblog Was für einige Fälle auch ganz gut funktioniert: Syncthing. FOSS und P2P über eine Abwandlung des Bittorrent-Protokolls. Sehr Datensparsam auch, da discoery server nicht viel wissen müssen und bei Benutzung von Dyndns oder einer statischen IP oder so etwas bei einem Host auch komplett abgestellt werden können. docs.syncthing.net/

@kuketzblog Allerdings ist das Setup in diesem Fall dann etwas advanced, aber vermutlich immer noch einfacher, als eine nextcloud selbst zu hosten.

@philipp
Ah, Du hast Syncthing schon erwähnt.
Ich halte das System für sehr robust und nutze es seit Jahren u.a. für meine strukturierte Notizzettelwirtschaft aus Ordnern und Markdown-Files.
Selbst ein echt altes Android-Gerät scannt diese 5300 Dateien mit 1,4Gb in wenigen Sekunden auf Änderungen.
Ansonsten läuft der unten erwähnte Raspi-“Server“ und ich kann einfach von überall Sachen reinwerfen und irgendwann woanders wieder rausholen. Ein System zum “nicht nachdenken“.

@kuketzblog
So richtige p2p tools gibt es kaum noch. Skype war da früher mal nett, als man Dateien noch unlimitiert und direkt versenden konnte.

@kuketzblog bin zwar etwas spät dran, aber ich wollte noch einen weiteren P2P WebRTC Filesharing Dienst in den Raum werfen: drop.lol

Kann man auch selbst hosten :)
github.com/mat-sz/filedrop-web

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!