Follow

Corona: Und was hat Deutschland in knapp einem Jahr im Bereich Bildung geschafft?
- 5 Millionen für Lehrer-Laptops versprochen. Unterschrift fehlt, Beantragung unmöglich
- IT-Infrastruktur total unterdimensioniert. Homeschooling nur eingeschränkt möglich. Flucht zu Datenschleudern wie MS Teams, Zoom und Co.
- Befassen sich mit der Einführung von O365, damit die Abhängigkeit zu Microsoft weiter steigt und die Schüler "früh" digitale Inkompetenz lernen
- [...]

Es ist wirklich unfassbar. 😵

@kuketzblog ist wie immer das Thema Führung und soziale Kompetenz. Angeblich kennen nur 67% der Manager überhaupt Managementbücher. Bürger oder Angestellte erwarten Antworten. Als Antwort kommt dann irgendetwas panisch zusammengeschustertes, aber nicht Produktives. Ich sehe daher Corona als Führungskrise. Schuld ist dann immer jemand anderes. Jeder kann mal vergleichen: Besorge dir das Buch über den "Toyota Way (Weg)" aus dem FBV Verlag und vergleiche den Ansatz mal.

@kuketzblog Du hast Recht. Bloß hat das meiner Einschätzung nach nichts mit Inkompetenz der öffentlichen Hand zu tun, sondern ist das Ergebnis bewusster Entscheidungen, wie viel Geld in welche Unternehmen oder eben nicht gesteckt wird, wie viel Personal der Staat haben soll und was als Dienstleistung eingekauft wird.

@kuketzblog Es ist auch zu bedenken, dass in der Allgemeinbildung ja kein unmittelbarer Nutzen für die Unternehmen steckt. Die Schule darf schon deshalb nicht so viel kosten. Schon gleich an die in Unternehmen eingesetzte Software Gewöhnte sind schneller brauchbare Lohnarbeiter.innen als Menschen, die verstehen und auch noch hinterfragen. Die Situation ist genau die gewollte, jetzt lässt sich der Druck steigern, Datenschutz und Medienkompetenz auf MS-Amerikanisch zu buchstabieren.

@kuketzblog Das arme Bremen hat kurzerhand 100.000 iPads für alle Schüler und Lehrer angeschafft, und sich – wie Schleswig-Holstein – schon früh für die norwegische Software it’s learning entschieden. Ist zwar nicht FLOSS, ist aber einfach zu betreuen und ... läuft! Für alle Lehrer:innen wurden Fortbildungen durchgeführt.

@Trojaner Das ist nicht FLOSS und auch nicht datenschutzkonform. Aber hey, wir müssen es ja aufgrund von Corona nicht so genau nehmen... 🤪

@kuketzblog Was wäre eine Alternative in FLOSS gewesen, mit wartungsarmen Geräten in armen, bildungsfernen Familien, von den wir hier mehr als reichlich haben. Wie hätte man den digitalen Analphabetismus in der Lehrer:innenschaft sonst so schnell und ohne große, und vor allem sehr engagierte IT beseitigen können? Als Kommunikationsdesigner begegnet mir sehr oft das Problem von Ergonomie und Usabilty bei FLOSS. Kleinweich, Google &Co. haben die Meisten zur Unmündigkeit erzogen. Wir arbeiten dran.

@Trojaner Tja, die Not ist aktuell groß, weil man halt jahrelang gepennt hat - und auch die vergangenen Monate. Eine fertige Lösung auf die schnelle hat niemand in der Schublade, daher setzt man halt auf iPads, datenschutzunfreundliche Dienste und Co. Genau das wäre doch Aufgabe eines KM, dass es so nicht laufen muss. Die erledigen eben ihre (Haus-)Aufgaben nicht.

@kuketzblog Nun - ich kann mir schon vorstellen, dass man in der Bildungsbehörde das Bildungspaket von digitalcourage kennt. Das Problem ist Kompetenzwirrwarr. Das Digitalisierungsbüro ist beim Finanzsenator angesiedelt und arbeitet zurzeit noch die Defizite bei der öffentlichen Verwaltung ab.

@khaine411 @kuketzblog Ich hab's vor ein paar Tagen schon geschrieben: IT ist nicht, dass eine Gemeinde irgendwo im Keller einen Server hat. IT-Management ist eine Fachdiszipling und umfasst eine ganze Menge mehr, als: Ich setz mal ein Programm auf für Videokonferenzen mit Schülern.

Keine Schule kann das (Datenschutz, Backup-Strategie, Availability professionell, Load-Management, Lifecycle-Management, Requirements-Management, ...) Das ist ein Ausbildungsberuf.

Gemeinden geben das manchmal an Firmen, weil von den Länderchefs nicht genug kommt. Aber auch dort muss im Zweifel ein Bürgermeister festlegen, was und wieviel Geld er ausgeben will. Wie wir wissen, schwimmen die Kommunen ja in Geld. Das kann nicht funktionieren. BTW, nichts gegen die Bürgermeister, die sind teilweise super-kompetent und engagiert.

Wenn ich bei Google Trends nach "Schulen ans Netz" suche, dann kommen die höchsten Ausschläge für Deutschland in 2004, Leute!

@kuketzblog

Welt Finanzkrise: Und was hat Deutschland in knapp zehn Jahr im Bereich Finanzindustrie geschafft?

- Vollversagen der Bankenaufsicht beim Wirecard-Skandal
- Deutsche Bank hat über 7 000 000 000 000 USD in Interest Rate Swap (IRS) Risikopositionen (Zinssatz-Wetten im Finanzcasino)
- Deutschland blockiert weiterhin bei der Regelung zur europäischen Einlagensicherung

@mk @kuketzblog

Nicht vergessen: Ausgerechnet Island war das einzige Land in der Subprime-Krise, dass Bankern Freiheitsstrafen aufgebrummt hat.

@kuketzblog Lehrer-Laptops ist ohnehin die dümmste, bescheuerteste Aktionismus-Aktion der Bundesregierung überhaupt: kostet viel und bringt nichts.

@kuketzblog Noch unfaßbarer ist, daß es unbeding iPads sein müssen:
welt.de/wirtschaft/plus2240080 (Leider hinter Bezahlschranke - also noch einmal www1.wdr.de/nachrichten/rheinl) Für die Schüler "nur das beste" und wenn sie sich EUR 450-750 nicht leisten können muß der Steuerzahler einspringen - um Apple zu subventionieren. Und dann gibt man einem Jugendlichen ein zerbrechliches Gerät was er wie ein rohes Ei behandeln soll - tut er nicht. Ein billiges gehärtetes China Tablet tut es viel besser

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!