Follow

Es ist an der Zeit, nicht nur WhatsApp zu wechseln, sondern auch gleichzeitig das noch eventuell vorhandene Facebook-Konto zu löschen. Nicht warten - machen!

heise.de/tipps-tricks/Facebook

@kuketzblog Ich habe es getan und bereue es nicht!

...und ich lebe noch! 😄

@kuketzblog schon längst getan und bin froh diesen Schritt getan zu haben !

@kuketzblog
Gestern Abend habe ich mich mit einer Bekannten unterhalten, die zu mir sagte, wie schade sie es fände, dass ich nicht "bei WhatsApp sei". Bei Facebook würde sie aus Datenschutzgründen aber nie ein Konto aufmachen. Von Alternativen hatte sie noch nie etwas gehört.
So etwas befremdet mich.
Ich denke, wir vergessen zu oft, wie weit viele Alltags-User, die abends müde von der Arbeit kommen und sich nicht mit Technik beschäftigen können oder möchten, von unserem Denken entfernt sind.

@kuketzblog
nicht zu vergessen bzw. zu unterschätzen ist das Suchtpotential von Facebook. Soziale Netzwerke allgemein, haben ein sehr hohes Suchtpotential.

Loggen Sie sich bei Facebook ein. Anschließend klicken Sie auf diesen Link: facebook.com/help/delete_accou.

@kuketzblog ich hab leider Facebook "Präsenzzwang" meine Frau würde mich killen. Der Status: "Verheiratet mit..." ist ihr wohl eine Art Social-media-Ehering.
Ich habe aber hierfür so ziemlich alles was Facebook oder andere Parteien interessieren könnte lahm gelegt. Das Profil ist quasi leer und die meisten Funktionen deaktiviert. Mehr geht wohl nicht ohne den häuslichen Frieden zu gefährden.

Ich hatte noch nie WhatsApp 😉
Facebook hatte ich nur im Browser genutzt ... inzwischen vor einem Jahr gekündigt. Die Facebook-App hatte ich auch nie installiert.

@kuketzblog Das würde ich tatsächlich gerne. Das Problem ist, dass Facebook das Konto, das ich mir mal unter einem Pseudonym angelegt hatte, bereits nach wenigen Stunden gesperrt hatte.

@kuketzblog Der Witz ist, dass ich mit dem Konto noch nichts gemacht hatte, außer die Privatsphäreeinstellungen hochzuschrauben und ein paar Leute zu kontaktieren.
Ich hatte auch sonst keine Daten wie Telefonnummer oder Profilbilder hinterlegt.
Die einzige Möglichkeit diese Sperre wieder aufzuheben, scheint aber genau die zu sein, dass man #Facebook diese Daten gibt.

@demut
Die gibt es offiziell doch gar nicht 😉
Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!