Follow

Liebe Eltern, die sich gerade so empören, weil sie nicht aktiv dem Videounterricht ihrer Kinder beiwohnen können - unter anderem aus Datenschutzgründen. Sitzt ihr im Regelbetrieb auch im Klassenzimmer? 🤔

@musicmatze @kuketzblog
mmmmh.
Kenn sogar welche.
Hyperprotective (Hubschrauber-) Mama und völlig willenloser Papa.

@wuffel
Ich kenne einen Fall, wo das Elternteil nicht nur beiwohnte sondern das Mikro übernahm🤷🏻‍♀️🙇🏻‍♀️
@musicmatze @kuketzblog

@esthi @wuffel @kuketzblog

Die Armen Kinder! Bei der ersten Schlägerei wird dann auch gezeigt wie mans richtig macht? Oder beim ersten mal hinterm Schulhof rumknutschen? Oder beim ersten Zeltlager wie man Feuer macht?

Achja... das muss ja, das bekommen die armen kleinen ja nicht selbst hin!

Gott, bin ich froh nicht in der heutigen Zeit groß zu werden!

@esthi
Ja. Passiert wohl oft. Begleitet von Kritik am Unterricht in der Regel.
@wuffel @musicmatze @kuketzblog

@KaiAhnung
So war's 🤷🏻‍♀️
Naja, viele Familien sind nun mal sehr gestresst von der Situation.
@wuffel @musicmatze @kuketzblog

@esthi das ist aber keine Entschuldigung fürs Arschloch sein!

Pardon my french, aber Eltern haben im Unterricht nichts verloren!

@musicmatze
Definitiv. Ist übrigens auch nicht erlaubt.
Aber gerade die Kleinen sind wohl teils überfordert, weswegen ich die Intention der Eltern teilweise schon verstehen kann.
@esthi

@kuketzblog Jetzt ohne Flachs? Es gibt so Eltern, die wollen dem Unterricht beiwohnen um zu sehen wie sich ihr Kind macht. Gerade wenn von den Lehrern Probleme in Richtung Auffälligkeiten gemeldet wurden. (Klar, das KInd verhält sich genau so als wären die Eltern nicht in der Klasse). Hatten wir in unserer Klasse.

@kuketzblog Lässt sich wg. Homeoffice nicht vermeiden, dass ich das Homeschooling mit halbem Ohr mitverfolge. Die veranstaltende Lehrerschaft hat ganz andere Probleme als Datenschutz.

@kuketzblog

Ist schon ein Problem, wir haben Familien mit 5 Kindern. Wie viel Räume benötigt man jetzt für's Homeoffice? (-:

Aber die anderen Eltern sind das größere Problem. Ihr glaubt nicht wie viele Schülerinnen und schüler plötzlich super english, oder Geschichte können !!1!

@kuketzblog Ist halt witzig, dass die Lehrer den DS entdecken, wenn sie sich beobachtet fühlen ;-)

@x2ero @kuketzblog Was haben denn jetzt die Lehrer damit zu tun? Es geht vor allem um die Persönlichkeitsrechte und die eigenständige Entwicklung der Kinder.

@ringel72 @kuketzblog das ging ja los, weil lehrer sich beschwert haben dass sie aus dem off kommentiert wurden.

@kuketzblog Die Lehrer haben doch nur Angst, die Eltern könnten das verkorkste und auf veralteten Frontalunterricht basierende Schulsystem mitverfolgen und bewerten.

Man merkt erst dass wirtschaftlich benötigte Ideale wie Kommunikationsfähigkeit (nicht im Unterricht reden) oder Gestaltungsfreiheit (1. Std Deutsch, 2. std Mathe) u.A. an Schulen rückständig ist, wenn man als Erwachsener darauf schaut.

@samsy @kuketzblog
Was ist denn am Frontalunterricht bitte veraltet? Das Prinzip, dass ein Wissender viele Unwissende unterrichtet klingt für mich durchaus sinnvoller als wenn in sogenannten Projekten gearbeitet wird. Dann besorgen sich die Schüler ihr Halbwissen aus Wikipedia und Co. Teilweise ohne Kontrolle durch die Lehrkraft. Und das nur weil Frontalunterricht ja "veraltet" ist.
Totaler Blödsinn!

@Layer8 @kuketzblog Jaja totaler Blödsinn. Viel Spaß mit diesem Video. Ich bin es leid über unsere offensichtlichen Schulsystemfehler zu diskutieren besonders mit wikipedia-todschlagargumenten aus der Sammelkiste.

youtube.com/watch?v=okpg-lVWLb

@samsy @kuketzblog
Ich brauche mir keine Videos über unser Schulsystem ansehen. Es reicht zu sehen, wie dumm teilweise unsere Jugend ist. Kopfrechnen? Allgemeinwissen? Fehlanzeige! Damit ist alles gesagt.

@Layer8 @kuketzblog das Video ist über unser Schulsystem wie es sein sollte.
Und das sie Jugend das alles nicht mehr hin bekommt liegt doch genau daran, das unser Bildungssystem antiquiert ist. Wozu was auswendig lernen, steht doch alles im Netz. Wozu höhere Mathematik, im Job braucht man nur noch Excel. Die kids sind nicht dumm, sie separieren besser zwischen nützlich und unnütz.

@samsy @kuketzblog
Sicherlich sind Teile antiquiert. Was m.E. nicht veraltet ist, ist der Frontalunterricht.
Wissen sollte aufbereitet sein und aus verlässlichen Quellen stammen. Das können Kinder nicht in selbstständiger Projektarbeit.
Grundwissen und Grundfertigkeiten sollten immer vorhanden sein. Excel nützt mir nichts,wenn ich beim Einkaufen nicht mal im Kopf die 10% Rabatt berechnen kann.

@Layer8 Du hast das Video nicht geschaut. Das Problem bei Frontal ist, dass nicht jede Info die vom Lehrer kommt passend in den jeweiligen Köpfen ankommt. Das ist auch bekannt durch die Lerntyp-Bestimmung. Zuhörer sind im Vorteil gegenüber Visuellen Lernenden. Und für den Motorischen bleibt leider nur die Sonderschule. Es lebe der Frontalunterricht.

@samsy
Sagte ich doch, dass ich das Video nicht anschauen werde. Es beim Prinzip Frontalunterricht nicht darum welche Methoden eingesetzt werden, sondern darum, dass ein Wissender viele Unwissende aufschlaut. Wenn viele Unwissende sich in Projektarbeit ihr Wissen selbst besorgen, kommt häufig nichts gescheites bei raus.

@kuketzblog Wirklich interessant wird es doch nur wenn die Eltern Inkognito zuschauen. Dann zeigt sich zum einen die Fähigkeiten der Lehrkörper und das Verhalten der Kinder.
Leider geht dabei sowohl Privatsphäre als auch Vertraulichkeit aller Parteien den Bach runter. Neugierig wäre ich allerdings auch 🤔

@kuketzblog Aufrichtiges Feedback: "Schön, dass wir uns jetzt endlich selbst ein Bild vom Lehrer und vom Unterricht machen können."

@chbmeyer Umgekehrt das bittere Erwachen, dass ihr Sohnemann, ihre Tochter vielleicht doch kein Wunderkind ist. @kuketzblog

@kuketzblog Aus 5 Jahren Chaos macht Schule kann ich folgende Beobachtung teilen: In unerfreulich vielen Schulen hängen Plakate am Eingang mit der Aufschrift: "Eltern, die Schüler:innen bitte nicht bis in die Klassenzimmer bringen!"

@viennawriter

Ab dem 6. Lebnensjahr bestimmt der Staat die Erziehung. Es ist ein Euphemismus, vom "Recht auf Bildung" zu sprechen.
Freerk Huiskin u.a. haben diesbezüglich gute Bücher geschrieben.
Anders als z.B. in Frankreich dürfen in Deutschland noch nicht einmal mit hoher Bildung ihre Kinder selbst "beschulen".

Für das Recht von Familien, darüber zu entscheiden, ob und wann Kinder "von Staats wegen" unterrichtet werden!

@kuketzblog

@alinka Ich sag gar nicht, dass es in manchen Fällen keine Option wäre, Kinder selbst zu unterrichten. Ich kenne einige, die das sicher gut hinkriegen würden. Ich glaub nur, dass die erwähnten Schilder auf die noch immer stets mehr werdenden Helikopter-Eltern abzielen, die den Kindern alles abnehmen und ihnen damit die Möglichkeit nehmen, Verantwortung zu lernen. @kuketzblog

@viennawriter

... huhu - Ich hatte zuerst darauf getippt, dass die Indoktrination mit google-MS-Tablets bei Euch gerade durchgezogen wird... -
🤣
War also ein klassisches Missverständnis, was ich erst begriff, als ich den Toot von
@kuketzblog
las.

Yepp, diese Helicoptereltern nehmen hier in meinem Kiez auch rasant zu...😩 ... Und der Wedding war ursprünglich ein Arbeiterbezirk und ist er immer noch überwiegend.

wg-gesucht.de/artikel/wedding-

@alinka @viennawriter @kuketzblog

Sind die neuen Zeiten, aber das geht so schon ja ein paar Jahre. Und wenn ich daran denke, dass dann Eltern bei der Anmietung der Studentenbude auflaufen und alles regeln. 🙄 Naja, andererseits ist ja durch die Klimabewegung auch eine Generation ganz selbstbewusst unterwegs. Lässt hoffen.

Ich glaube, wir hätte unsere A... gegrillt. 😆 🙈

@alinka @viennawriter @kuketzblog In fast allen Ländern der Welt ist Heimunterricht legal - nur bei uns nicht. Und? Ist unser Bildungssystem so viel besser als das der anderen Länder? Haben nicht konforme Kinder hier irgendwelche Chancen? - wohl kaum.

@kryptonerd

Für mich war das ein Grund mehr für einen "Gebärstreik", d.h. kein Kind in diese scheiß Gesellschaft zu setzen.
Ich habe viel mit Migrant*innen zu tun. Die finden das Bildungsniveau in Deutschland - auch in Bezug auf das Wissen über Geschichte und Kultur anderer Länder - erschreckend.

@alinka da wir ja Teil dieser "Gesellschaft" sind - kann sie nicht so stoffwechselendprodukt sein :-)

@alinka @kryptonerd

Das Niveau und die Chancenungleichheit im Bildungsbereich ist wirklich inakzeptabel, auch die Vernachlässigung dieses Bereichs durch den Staat, immer wieder, schon viel zu lange. Nur bezweifle ich, dass es durch nicht geregelten, unkontrollierten Privatunterricht besser wird, im Gegenteil.

Und das ist auch nicht die Ursache, sondern es sind die politischen, wirtschaftlichen Interessen.

@Sofie

Ich denke, es müsste ein kollektives neues Schul- und Bildungssystem geben.

Die wichtigsten Lebensjahre eines Kindes sind die ersten vier. Ganz besonders wichtig ist die Frühkindphase.

Und da werden die Eltern doch auch nicht unterstützt und viele Kids kommen traumatisiert in die Kita/Schule. Statt sich ihnen ganz besonders zu widmen, werden sie in dem Massenbetrieb der Kopfverwurstung (zu wenig Personal) weiter traumatisiert.

tagesspiegel.de/politik/rechts

@kryptonerd

@alinka @Sofie
Wir haben zuviel "kollektives" Gedankengut hier im Lande und unser Schulsystem geht viel zu wenig auf die Tatsache ein, daß jeder Mensch einzigartig ist (Gegenteil von "Kollektiv")

Der verlinkte Artikel handelt allerdings von KIndesmißhandlung, was ein anderes Thema ist (hoffentlich)

@kryptonerd

Bekannte von mir haben freie Schulen gegründet und sich dafür vernetzt. Kollektive der Zivilgesellschaft - die sich dem staatlichen Zwang und schlechtem Bildungssystem widersetzen und eine andere Methodik haben. Ich weiss auch, dass jedes Kind und jeder Mensch einzigartig als konkretes Individuum ist.

Der verlinkte Artikel handelt von dem, wovon ich sprach. Dies weil: Auch misshandelte Kinder kommen irgendwann in die Schule. Ich habe mich solchen Kindern gewidmet.

@Sofie

@alinka

Ja, in der Form bin ich Deiner Meinung. Ich wollte nur aus anderem Grund hier nicht weiter diskutieren mit Menschen, die ... Aber siehe selbst. Kommentare.

@kryptonerd @alinka @Sofie

Deiner Definition von "kollektiv" mag ich nicht zustimmen.

@wuffel
@alinka

Gute staatliche Schulen sind möglich. Kommt eben drauf an, welches System. Da kann es auch kollektiv sein.

@kryptonerd @alinka @viennawriter @kuketzblog

Also wenn ich darüber nachdenke, wer sich das am meisten wünscht, Evangelikale, Sekten etc. , dann bin ich eigentlich ganz froh darüber, dass es bei uns nicht erlaubt ist.

@Sofie @alinka @viennawriter @kuketzblog

Wenn Sie nicht wollen, daß Ihre Kinder "evangelikal" erzogen werden - dann schicken Sie sie halt nicht auf eine entsprechende Schule. Staatliche Schulen - die eigentlich weltanschaulich neutral sein müßten - verbreiten in vielen Fällen eine Linksgrüne Ideologie. (so mit Klimahoppsen am Freitag) Kann man der irgendwie ausweichen?

@viennawriter

Oha, da hatte ich "Eltern" im vorletzten Satz vergessen. Es hätte heißen müssen:
Anders als z.B. in Frankreich dürfen in Deutschland noch nicht einmal Eltern mit hoher Bildung ihre Kinder selbst "beschulen".

@kuketzblog

@alinka @viennawriter @kuketzblog

Das hat den gleichen Sinn wie Schuluniformen:
Gerechte Bildung für Alle zu ermöglichen. Da haben die Leute lange für gekämpft, ich find es durchaus sehr gut, vom Urkonzept her, nicht, was in .de daraus gemacht wird,
allen Kindern eine gleiche Behandlung zu ermöglichen.
Deshalb die Schulpflicht.
Über die Umsetzung und wieso jetzt das alles kaputtgetreten wird und doch wieder ein Mehrklassensystem über Privatschulen etc. draus wird, ist noch zu diskutieren.

@wuffel

Die "gerechte Bildung" hört imho spätestens beim Religionsunterricht auf.

@viennawriter @kuketzblog

@kuketzblog Wir haben nicht mit im Klassenzimmer gesessen - aber den Lehrern bei jeder Gelegenheit auf die Finger geschaut. Präsenz zeigen hatte sich ausgezahlt. Ob wir genervt haben - sicher.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!