Follow

Interessante Frage:"Wenn ich meinen WhatsApp Account lösche, ist das gleichwertig mit einer Aufforderung zur Löschung aller eigenen Daten nach DSGVO?"

Wer mag seine Sichtweise darlegen? 🤓

@kuketzblog Argumentation des Datenverarbeiters: Es gibt auch weiterhin einen Zweck für die Datenveratbeitung.

@kuketzblog ich denke das Facebook kein Interesse daran hat, Daten über einen Nutzer zu löschen wenn es nicht dringend notwendig ist. Also ist es wahrscheinlich nicht gleichwertig.

@kuketzblog Wenn der WhatsApp-Account das Geschäftsverhältnis mit WhatsApp/Facebook begründet, dann müssten die Daten gelöscht werden, wenn der Account gelöscht wird.

Wenn ein User noch zusätzlich einen Facebook-Account hat, dann könnte das ggf. anders sein.

Muss man lesen, welchem Vertrag man zugestimmt hat.

@kuketzblog Ich vermute stark, dass Firmen wie Facebook einen da beim Wort nehmen. Du möchtest deinen Account löschen? Gerne! Von Daten löschen hast du aber nichts gesagt, die bleiben also. Um da sicher zu gehen schreibe ich das bei Account Löschungen auch immer explizit dazu.

@kuketzblog Wenn man davon ausgeht, dass die Verarbeitung der Daten den Zweck hat einen Messenger bereitzustellen ist dieser Zweck mit der Accountlöschung nicht mehr gegeben. Ergo keine Rechtsgrundlage nach Art. 6. Es sei denn es gibt eine Gesetzesgrundlage für eine längere Speicherung. Sehe ich hier aber nicht so.

@fomm @kuketzblog Nein, erfolgt nicht. Die Löschung eines Accounts bedeutet nicht unbedingt und automatisch, dass alle pbDaten gelöscht werden. Das Recht zur Löschung nach DSGVO (Betroffenenrechte) ist eine separate Sache.

@ReginaMuehlich @fomm @kuketzblog Die Löschung aus den Betroffenenrechten ist in der Tat eine zweite Sache. Wenn die pb Daten jedoch zur Zweckerfüllung (Messenger) dienen und die Accountlöschung genau dies beendet, so müsste man doch löschen, weil der Zweck fehlt und auch die Rechtsgrundlage ?

@honisoit @fomm @kuketzblog Nein, nicht zwangsläufig. Der Verantwortliche kann ggf. damit argumentieren, dass er Daten w/ Nachweis dem Erhalt der Einwilligung für einen bestimmten Zeitraum (noch) archiviert (berechtigtes Interesse); ggf. gibt es aber auch einen Übergangszeitraum a la "lieber Nutzer überlegst du es dir anders, binnen 3 Mte. kannst du dein Account reaktiveren". Sollte aber dann auch irgendwo stehen...

@kuketzblog Soweit ich das bei der Löschung noch in Erinnerung habe, wurde geschrieben, dass alle Daten und Datensicherungen gelöscht werden... Dachte, das wäre so ausreichend... hab aber leider nicht weiter hinterfragt.
@kuketzblog Ob man da nachträglich auch noch eine Löschung beantragen kann? Und vor allem WIE?

@jakob @kuketzblog Na klar. Deine Rechte gelten gegenüber den Unternehmen auch dann, wenn die keine Daten haben. Einfach eine Auskunft nach Art. 15 stellen und die Löschung gleich mit beantragen.

@kuketzblog Äquivalent dazu fällt mir auf, was war, als ich mein amazon-Konto gelöscht habe.

Irgendwie fehlt mir da eine genaue Fristbenennung, bis wann Daten gespeichert bleiben...

Außerdem ist der Begriff "üblicherweise" wie im Ausschnitt unten auch sehr dehnbar.

Aber alle Daten werden so wohl mit der Löschung eben nicht gelöscht.

@kuketzblog richtige Frage zur richtigen Zeit. Am 01.03 will ich mein Whatsapp Konto löschen.

@kuketzblog
Die Frage ist zunächst: Was meint eigene Dateien? Die auf dem Rechner, die ggf. andere geschickt haben? Oder die, die ich anderen geschickt habe?
Da die DSGVO nicht im privaten Bereich gilt (Art. 2 (2) c), können nur Dateien betroffen sein, die der Provider/Betreiber der Plattform hält. Und der Benutzer muss den Betreiber explizit zur Löschung auffordern (Art 17 (1)).
Reicht das als Auskunft?

@Datenschutzgeno
@kuketzblog
Die sollen sich nicht so anstellen. (Machen sie aber, denn das ist ihr Geschäft. Würde WA immer gleich i. S. von Art. 5 u. 18 Abs. 1 löschen, könnten sie gleich dichtmachen.)

Es scheint ja ein Vertrag zustande zu kommen; deshalb müssten sie (falls sie sich für solche Kleinigkeiten interessieren) nach deutschem Handels- /Steuerrecht vertragserhebliche Kommunikation /Handelsbriefe 6 Jahre und - 1/3

Buchungsbelege 10 Jahre dokumentieren. Ach, das führt zu keinen Buchungen? Und nach Kontolöschung schaffen weitere Zwecke auf Basis berechtigter Interessen die nötige Interessenabwägung nicht mehr?

Dann wäre nach Art. 18 Abs. 1 zu löschen. Und zwar nicht nur bei Antrag der Betroffenen auf Löschung, sondern automatisch, sobald die Zulässigkeit für ggf. andere Zwecke weggefallen wäre. Man kann dann wohl auch nicht mit Ausnahmen von der @Datenschutzgeno @kuketzblog
- 2/3

Löschpflicht argumentieren, wie die o. g. rechtlichen Verpflichtungen z. B. für Verträge und Buchungsbelege; zumal auch das nur für diese Dokumentationspflichten gelten würde, und keinesfalls für das Weiterführen von Profilen oder für Werbung.

D., der das mal loswerden wollte. Der aber nicht denkt, dass die irische Aufsicht daran interessiert ist, sowas zu Ende zu diskutieren. @Datenschutzgeno @kuketzblog
- 3/3

@domasla @Datenschutzgeno @kuketzblog Ein Vertrag mag zustande kommen, ich frage mich aber, ob der genauso die Daten betrifft, die in Schattenprofilen abgelegt werden. Schleißlich sammelt FB/WA ja auch Daten von Personen, die gar nicht bei dem Landen angemeldet sind. Daher würde es mich nicht wundern, wenn Schattenprofile auch nach einem Abschied von der Firma weiterhin bestehen blieben.

@rlx
Nö, ich mein schon einen Nutzungsvertrag mit Leuten, die sich dort anmelden.

Für die anderen haben sie nix. Keine Einwilligung; keine berechtigten Interessen (weil sie meiner Meinung nach die nötige Abwägung nie schaffen würden).

D., der kein Mitleid hat.

@Datenschutzgeno @kuketzblog

@Datenschutzgeno
@kuketzblog

Sorry, wenn ich nachfrage, aber mit ist das noch nicht klar, ob "meine Daten" nur die Daten von mir sind, die ich selber zur Verfügung gestellt habe, oder ob es auch die Daten von mir sind, die andere zur Verfügung gestellt haben oder noch stellen werden.
Wenn es zweiteres ist, dann müsste man WA in regelmäßigen Abständen auffordern, alle Daten, die sich auf mich beziehen oder auf mich beziehbar sind, zu löschen.

@kuketzblog
Wenn ich mich entscheide, mein WhatsApp Konto zu löschen, dann würde ich davon ausgehen, dass damit auch alle meine Daten DSVGO kompatibel gelöscht werden.

@kuketzblog
Recht, Wunsch und Wirklichkeit... Selbst wenn es so sein sollte dass alle pbDaten gelöscht werden müssten, warum sollte WA/FB diese löschen wenn sie mit diesen Daten noch etwas anfangen könnten? Wer prüft das nach? Zumal WA/FB meines Wissens nach ja auch Daten von Personen sammelt, die weder WA noch FB-Accounts haben.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!