@kuketzblog Ich frage mich, warum du im Artikel nur gegen Google und CloudFlare hatest, aber nicht gegen den groessten CDN-Anbieter: Amazon. Da wuerde mich mal eine Meinung zu interessieren.

@Mike Kuketz :mastodon: Dumm nur dass bei DDoS-Attacken ab einer bestimmten Größe nur Dienste wie Cloudflare und co helfen können. Die Alternativen dazu sind sonst massiver Umsatzverlust oder Zahlen von Erpressungsgeld. Und nun? Den Leuten erzahlenz dass das Opfer entweder das aussitzen soll (und einen massiven finanziellen Schaden hat) oder den Erpresser bezahlt (und jeden weiteren Erpresser damit ermutigt) aber bloß kein Cloudflare nutzen, weil das ist ja böse?

@buckaroo Es mag sicherlich Webseiten geben, die auf einen DDoS-Schutz angewiesen sind. Für die Mehrheit der Seiten wird dies vermutlich nicht gelten. Also ja, auf Cloudflare sollte man im besten Fall verzichten.

@Mike Kuketz :mastodon: Die "Mehrheit der Seiten" nutzt auch kein Cloudflare. Niemand nutzt Cloudflare ohne vernünftigen Grund, das ist ein wenig typisch für die Elfenbeinturm-Mentalitär, die hier leider immer wieder aufkommt. In einem vorherigen Job kamen solche Erpressungen mit DDoS fast täglich vor, die Kunden waren mittelgroße bis kleine Onlineshops, die meisten Attacken konnten wir selbst via F5 abfangen. Aber nicht alle, da brauchte es in der Tat sowas wie Cloudflare.

Lange Rede kurzer Sinn: Die Absolutheit mit der Cloudflare als Hort des Bösen dargestellt wird was niemand nutzen sollte ist vollkommen praxisfern und in der Asbolutheit falsch. Dogmatismus, grenzend N Fanatismus.

@buckaroo Dieser Diskussionsstil gefällt mir nicht. Ich bin raus.

@buckaroo @kuketzblog bullshit; ich kenne Dutzende Mini Foren die Cloudflare nutzen und so weiter. Mein FF Add-on schlägt bei bestimmt 70% aller Seiten an

@buckaroo @kuketzblog Hetzner & OVH bietet zB einen automatischen DDoS Schutz für all ihre physikalischen- sowie Cloud-Server an. Des Weiteren gibt es einige Diensteanbieter, die DDoS-Protection anbieten temp. durch Umleitung des Traffic bei einer Attacke. Es wird also imho niemand gezwungen CloudFlare zu benutzen, weil es keine Alternativen gibt.

ovh.de/anti-ddos/
hetzner.com/unternehmen/ddos-s

@buckaroo @kuketzblog unabhängig davon ist das, was CloudFlare anbietet echt kein Hexenwerk. Ein paar VM-Instanzen mit Nginx drauf machen genau das gleiche. Erfordert allerdings etwas IT know-how.

@hirschnase Ja dann steht dem europäischen Cloudflare nichts im Wege! Einfach ein paar virtuelle Server bei Netcup mit nginx und zack, die ersten Millionen sind verdient! Schnell umsetzen bevor jemand anders auf die Idee kommt.

Danke übrigens für die Demonstration des Dunning-Kruger-Effekts.

@kuketzblog Ich finde die Webseite furchtbar - nicht so schlimm, wie Cloudflare selbst - eine eigene Quellen Analyse lässt sich schlecht durchführen, wenn man nicht bereit ist die Links von irgendwelchen JPEGs abzutippen; so denn überhaupt Links angegeben sind.
Gibt es keine bessere Seite Analyse bzgl. Cloudflare and Privacy?

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!