Follow

Es gibt Menschen, die haben den neuen WhatsApp-Nutzungsbedingungen zugestimmt, aber die Corona-Warning-App aufgrund "Datenschutzbedenken" abgelehnt. Verkehrte Welt. 😞

@kuketzblog für viele Menschen ist das oft einfach nicht greifbar. Da kann man manchmal reden wie man will. 😅

@philhoefer Es gab mittlerweile so viele Skandale. Dass es nicht greifbar ist, ist für mich eine Ausrede geworden, um sich nicht damit befassen zu müssen. Mathematik ist auch nicht greifbar, wenn ich mich nicht damit befasse.

@kuketzblog sehe ich genauso. Für den „normalen“ Nutzer ist es oft zu nerdig. Greife mir da oft an den Kopf.

@philhoefer @kuketzblog Kann ich so unterschreiben. Trifft auch auf die CWA zu. Die Leute verstehen die App nicht.
Dümmste Ausrede bisher: "Die funktioniert gar nicht, zeigt immer nur grün an!" :mastozany:

Dann werden aufgeschnappte Pseudoargumente wie "Stromfresser", "stört Bluetooth Kopfhörer" und Datenschutz vorgeschoben.

@kuketzblog @philhoefer Die direkten persönlichen Nachteile sind nicht greifbar, während jeder Wechsel mit Mühe verbunden ist. ME ist hier eine Mischung aus Hilflosigkeit und Bequemlichkeit am Werk - und vor allem gibt es für die ganze Mühe nichts (Greifbares) zu gewinnen. Das wäre ein Ansatz, etwas zu ändern. Datenschutz muss irgendwie cool werden.

@kumquat
Ich habe vor einer Weile von jemandem gehört, der Kekse an Leute verteilt, die ihn auf Signal oder Threema anschreiben. So wollte er möglichst viele zur Installation von Whatsapp-Alternativen bewegen.
Das wäre ein greifbarer Gewinn :mastostuck_out_tongue_winking_eye:
@kuketzblog @philhoefer

@kuketzblog es gibt Menschen die aus Umweltschutzgründen keine tierischen Produkte essen aber mindestens zweimal im Jahr in den Urlaub fliegen...

@sonnenaufgang
Ich sehe hier keinen Widerspruch. Mancher Verzicht fällt Leuten leichter als anderer. Außerdem hat der Verzicht auf tierische Produkte weitere Vorteile, so dass sich das nicht direkt vergleichen lässt.
@kuketzblog

@Winterstar @kuketzblog kann so gesehen werden, manche können auf CWA verzichten aber auf WA nicht :mastojoy:

@kuketzblog Theorie, die ich mal aus der Luft gegriffen hab: wenn diese Leute den WA-Bedingungen nicht zustimmen, merken sie sehr schnell handfeste Nachteile (kein Chat mehr mit den Kontakten). Wenn sie den CWA-Bedingungen nicht zustimmen, merken sie erstmal überhaupt keinen Nachteil. Beim ersteren gibt es also merkbaren Druck bzw. Motivation zur Zustimmung; beim letzteren nicht, oder?

@ollibaba @kuketzblog Es gibt kaum Menschen, die immer konsequent sind/sein können. Leider.

@ollibaba @kuketzblog Die Frage ist wie man die Bedingungen nach einer Neuinstallation ablehnen kann. Soweit ich weiß, ist dies nicht möglich. Nach dem einmaligem Zustimmen eines Dialogs, der mehrmals am Tag auftaucht, ist nur noch die Deinstallation und Löschen des Accounts möglich, um zu widerrufen.

@kuketzblog Die Angst vor Kontaktverlust durch Kontoschließung ist für einige Menschen realer als die Angst vor Datenschutzverletzungen, auch wenn Letztere hoch evident sind.

@sternenstrasse Bei den Datenschutzverletzungen gibt es halt meist keine unmittelbaren Konsequenzen. Das merken die Menschen erst viel später.

@kuketzblog Da kann ich auch nur den Kopf schütteln. Es gab mal vom eine interessante Studie/Untersuchung zum Datenschutz in Unternehmen. Meine Erkenntnis daraus war, dass es ohne eigene keine Verhaltensänderung in den Köpfen gibt. So lange es nur um das Drücken eines Buttons geht, wird da auch drauf gedrückt, gerade wenn dieser auch noch hervorgehoben wird. Das ist leider Psychologie.

@kuketzblog Ich muss dir da völlig Recht geben. Verrückt das alles.

Man kann es den Lauten noch so toll erläutern, sie wollen es einfach nicht verstehen. Totale Blockade...

@Danijel @kuketzblog Ist bei vielen eine Trotzreaktion, wenn sie von allen Seiten belehrt werden

@kuketzblog
Genialer Vergleich. Habe den toot mal in meinen WA Status gepackt. Natürlich NICHT den Nutzungsbedingungen zugestimmt. Wird für mich der Weg weg von diesem Dreck. Wen mein vorgehen interessiert: blog.peterge.de/whatsapp

@peterge

Gute Argumentation. Ich habe auch die meisten Meiner Freunde und Familienmitglieder zu Signal bewegt und im Februar meinen Whatsapp account gelöscht. Sehr befreiendes Gefühl.

Hast du dir schonmal Pixelfed als Instagram m-Alternative angeschaut?

@juleLe
Mal gehört, finde ich gut. Wie so oft aber das problem das es keiner aus meinem Umfeld hat 🙄

@juleLe Hab mir mal n Account gemacht. Welche Android App nimmt man am besten?

@peterge
Ja es gibt generell leider noch nicht do viele Nutzer. Aber das ist halt der Netzwerkeffekt, der leider Facebook in die Karten spielt...
Ich habe Fedilab und Pixeldroid ausprobiert. Ist leider beides noch nicht so nutzerfreundlich.
Ich muss allerdings zugeben, dass ich es selbst auch nicht nutze. Das Instagram Konzept reizt mich generell nicht so, deshalb brauche ich auch Pixelfed nicht. Habs mur nur mal interessehalber kurz angeschaut.

@juleLe
Oh wusste ich gar nicht. Nutze Fedilab eh für mastodon, daher perfekt 😍

@kuketzblog WhatsApp, klärt mich doch mal auf! Was ist denn das? Wird man da auch so verAPPLEt wie bei Fiesbook? ;)

@kuketzblog wobei es die ja im F-Droid Store gibt und der Quellcode vollkommen frei einzusehen ist. Das kann man ja bei Whatsapp nicht behaupten 🤔

@kuketzblog Hab ich auch erlebt. Im letzten Jahr, als es noch nicht die google-freie Corona-App gab, durfte ich mir auch anhören, dass so ein Spionage-Zeugs nicht auf das gute veraltete Android kommt, während der Google-Part ja bereits auf dem Smartphone existierte. Von Facebook und Whatsapp will ich in diesem Zusammenhang gar nicht anfangen zu reden.

Das Problem war aber vermutlich ich selbst. Ich hab eine, nach bestem Wissen und Gewissen, vollständige "Datenschutz-Erklärung" zum Stand der Corona-App abgegeben. Da durfte der Google-Hinweis natürlich nicht ausgespart bleiben, was sich als taktischer Fehler herausgestellt hat.

Die Leute wollen offenbar belogen und betrogen werden. Nur so sind sie glücklich...
Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!