Follow

Cell Broadcasting wird gerade diskutiert. Zusammenfassung:
- Warnung an Betroffene per Text (ähnlich SMS)
- Nur empfangbar, wenn im Mobilfunk eingeloggt
- Auch nicht "smarte" Geräte können empfangen
- Ortung/Warnung erfolgt über eingebuchte Funkzelle
- Anders als behauptet: Datenschutzrechtlich unbedenklich

Insgesamt ein wichtiger/möglicher Baustein zur Katastrophenwarnung.

@kuketzblog Für mich uninteressant, weil ich keinen Mobilfunktarif habe. Da nutzt es mir auch nicht, wenn Cell Broadcastung datenschutzrechtlich unbedeutend ist.
@oldie @kuketzblog Man erreicht mit keinem Kanal alle - deshalb ist es ja so wichtig, alle verfügbaren Kanäle entsprechend ihrer Reichweite einzusetzen.

Und Cell Broadcast nutzen wir in D im Moment nach meinem Kenntnisstand gar nicht, obwohl es relativ einfach, günstig und "eh da" ist.

@rwa @oldie korrekt, genau dafür kannst du duir ja dann zumindest die App "Nina" installieren.

@rwa @kuketzblog @oldie Frage im heute journal an stellvertretende Leiterin vom Technischen Hilfswerk: und was brauchen wir denn nun, CB, Sirenen, App... Antwort: alles. Damit ist alles gesagt. Und dann kommt die spannende Frage: wer DARF darüber warnen? Daran ist es beim Test gescheitert und teilweise jetzt. Kommunen sagen, sie haben die Warnungen bekommen, haben sich vorbereitet. Große materielle Schäden die auch kein Warnkanal verhindert, aber keine Personenschäden.

@oldie Daher: Ein (wichtiger) Baustein. Aber keine eierlegende Wollmilchsau.

@kuketzblog @oldie Zumal ja durchaus jemand aus dem Umfeld die Nachricht empfangen kann und dann weiter gibt.

@oldie@squeet.me @kuketzblog@social.tchncs.de AFAIK musst du keinen Mobilfunktarif haben, dein Gerät muss nur in einem Mobilfunkmast eingeloggt sein(Dann steht auf dem Gerät meistens "nur Notrufe")

@oldie @kuketzblog Ähm nur um sicher zu sein. Bedeutet im Mobilfunk eingeloggt - das man dazu ein Mobilfunktarif benötigt?

Es ist ja auch möglich ohne Vertrag gewisse Notrufnummern anzurufen oder?

@genofire @oldie @kuketzblog
Ich meine man benötigt eine aktive Sim, ob Vertrag oder Prepaid spielt keine Rolle. Aber die Möglichkeit ohne SIM einen Notruf abzusetzen geht glaube ich nichtmehr, gab wohl zuviel Missbrach. Vermutlich geht dann Broadcast auch nicht ohne Sim.
Hat hierzu jemand verlässliche Aussagen?

@kuketzblog @oldie Es ist ein Baustein. Mit keinem Baustein erreicht man alle Menschen. Sirenen können ja auch nur gehört werden, wenn man hören kann. So gesehen ist es sinnvoll, eine Mischung aus vielen Teilen zu haben: Sirenen, Cell Broadcast, Hinweistexte auf elektronischen Werbeschildern, ...

@kuketzblog Es sind die einfachen Dinge die meist am Besten funktionieren. Es wäre wirklich zu wünschen, wenn Deutschland endlich die Extrawurst App-Alarmierung beendet und stattdessen das international funktionierende Cell-Broadcast für Alarmierungen verwendet.

@Sucher Oder man nutzt einfach die Sirenen, um die Bevölkerung zu warnen - ach, die hat man ja abgebaut...

@kuketzblog

Kleine Ergänzung: es hängt offenbar von der Implementierung ab, ob man in der Funkzelle eingebucht sein muss oder ob alle Geräte (die technisch dazu fähig sind) die Nachricht erhalten, die in Reichweite sind.

Quelle: laforge.gnumonks.org/blog/

@kuketzblog Genau, ist wie Funkempfang, wo der Sender auch nicht weiss, wer zuhört.

@kuketzblog Das klingt doch nach einer vernünftigen Idee 💡

@kuketzblog
ich war vor einigen Jahren in Tansania, als im Kongo die Ebola Fälle stiegen. Als ich in den kleinen Bussen saß und einige Menschen begannen über Ebola zu sprechen, musste ich nachfragen was los sei, dann wurde mir eine SMS auf dem Handy gezeigt, erklärt dass der Staat in Zusammenarbeit mit den Mobilfunkbetreibern diese Warnungen an die gesamte Bevölkerung versendet hat.

@kuketzblog das muss man den meisten aber erst mal erklären, wie sie dies einschalten, da dies in D bislang nicht genutzt wird. Aber es wäre eine Möglichkeit.

Die vorhandenen Sirenen sind auch nicht alle auf dem neusten Stand und oftmals nicht einsatzbereit.

@kuketzblog

@anked (MdB) machte per Twitter
twitter.com/anked/status/14178
auf ihr YouTube-Video vom 27.01.2021 zum -Problem und zur App , deren Struktur anschaulich per Präsentation, und Codeüberarbeitung für eine spätere -Version aufmerksam.

Nur brauchen wir noch die ?

Ich würde für Warnungen bevorzugen.

@kuketzblog Und alle, die kein Cell Broadcasting fähiges Gerät sprich Smartphone haben sind dann gearscht? Warum ist es so kompliziert überall Sirenen aufzustellen und der Bevölkerung entsprechend zu vermitteln, was bestimmte Signale bedeuten?

@khaine411 Bitte auch immer den letzten Satz lesen. "Ein Baustein".

@khaine411 @kuketzblog wie kommst du darauf, dass CB auf Smartphones nicht funktioniert? CB ist Teil der Mobilfunkspezifikation und selbst in 5G noch definiert. Alle Endgeräte müssen den Standard erfüllen um zugelassen zu werden.

@kuketzblog @khaine411 Cell Broadcast ist seit sehr langer Zeit Teil des GSM-Standards. Ich konnte CB schon mit meinen alten Mobiltelefonen empfangen (Die Anzeige der O2-Homezone wurde ja über CB geregelt). Und alle modernen Smartphones können auch CB, da es in anderen Ländern (z.B. in Japan zur Warnung vor Erdbeben) seit vielen Jahren verwendet wird.
Nun ich denke das da ein 'Multichannel' Ansatz der passende ist. Wir haben hier im Ort z. B. noch eine alte Motorsirene die über all die Jahrzehnte gut in Schuss gehalten wurde. Und die kann man im Notfall selbst bei totalen Ausfall des Strom und Handynetzes noch anmachen.
@ravenbird In Hamburg gibt es die Sirenen auch noch. Hamburg ist zumindest was Sturmfluten angeht sehr gut vorbereitet.
Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!