Follow

Erhöhung des Rundfunkbeitrags: Verfassungsgericht stimmt Öffentlich-Rechtlichen zu

Damit sind monatlich nun 18,36 Euro fällig. Okay - und wann sind die Öffentlich-Rechtlichen endlich im Fediverse vertreten? 🙎

spiegel.de/kultur/rundfunkbeit

@kuketzblog Vermutlich, wenn sie endgueltig aufgehoert haben, ihren eigenen content zu de-publizieren…

@kuketzblog Ja, dass das Fediverse komplett ignoriert wird, stößt mir auch sauer auf. Dabei wäre es ja kein Act… 😩

@kuketzblog diese Pauschale Abgabe finde ich immer noch :eww_rm:, sollen die doch lieber so ein Abbo machen wie Netflix und co, dann muss ich den blödsinnig den ich eh nicht benutze nicht bezahlen.

@mrwsl naja würd mich dennoch stören weil ichs nie nutze. Außerdem ist es ja nicht mal eine Staatliche Institution damit werden die das nicht als Steuer führen dürfen.

@Tealk Nee, dürfen sie nicht. Meinte es nur prinzipiell: werde von diversen Versicherungen mehr einzahlen als ich raus bekomme (Rentenv., Krankenv.), mach da aber trotzdem mit. Autobahnen nutze ich auch eher unterdurchschnittlich. Ich hoffe, du verstehst meinen Punkt. Finde es gut, dass ein Teil der Nachrichten nicht dem "freien" Markt unterworfen werden.

@mrwsl ja ich versteh deinen Punkt, aber vielleicht würde das ganze Programm mal hochwertiger werden wenn die sehen wie wenig sich das Abo holen würden.

@mrwsl das einzige was sehenswert ist ist die Anstalt, der Rest hört sich schon immer massivst uninteressant an.

@Tealk @kuketzblog
Ich nicht. Es ist wichtig, dass der ÖR für jeden mit minimalen Barrieren verfügbar ist - und schon gar keine Geldfrage ist (die noch signifikanter wäre, wenn nur eine Minderheit zahlen würde, was noch zu weniger zahlenden führen würde).
Ne, optionales Abo ist keine Lösung

@KitKat ja kann ich verstehen, aber 18 Euro im Monat obwohl ich nicht mal Interesse habe das zu nutzen ist halt auch irgendwie blöd.

@Tealk @kuketzblog der Beitrag ist nicht sonderlich hoch und du nutzt am Ende des Tages durchaus diese Dienste. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk betreibt mitunter eines der größten journalistischen Netzwerke weltweit, mit guten Arbeitsbedingungen. Das heißt selbst wenn du nicht einen Radiosender oder Fernsehsender oder eine Webseite des ÖRR anschaust/-hörst, profitierst du immer noch von den Recherchen.

@sheogorath bisher spende ich an alle journalistischen Dienste die ich nutze.

@Tealk das ist sehr löblich von dir, aber ÖRR ist mehr als nur Journalismus. Der journalistische Anteil ist wichtig, aber nicht das einzige Gebiet. Es findet viel Kulturförderung statt, Wissensformate werden geschaffen, information an die Bevölkerung wird bereitgestellt, …

Nicht alles muss jedem gefallen und gewiss gibt viel berechtigte Kritik, allerdings sind diese Beiträge wichtig für unsere Gesellschaft und Kulturlandschaft.

@Tealk @kuketzblog Ab dann muss der ÖR um die Gunst der freiwilligen Beitragszahlenden buhlen. Und ab dann haste for-profit Medien und den Rattenschwanz an Problemen den das mit sich bringt.

@kuketzblog
Prinzipiell finde ich die Abgabe gut und gerechtfertig. Ich genieße es sehr, die öffentlich rechtlichen zu schauen / zu hören. Auch für unterrichtliche Zwecke. Aber ich finde alles über 10€ pro Monat pro Haushalt ist eindeutig zu viel. Das ist dann auch schon fast sozial selektierend. Lieber schließen wir ein paar Lokal-Sender.

@kuketzblog
Vielleicht würde sich das was @Tealk vorschlägt mal lohnen. Dann würde so manches Format aussterben, das eh niemand schaut. Und vielleicht gäbe es dann endlich kein Fußball mehr kommen, das man eh wo anders (gegen Geld) schaut, wenn es einen wirklich interessiert.

@lerothas @kuketzblog Würdest du das auch gut finden wenn du für Netflix zahlen müsstest pro Monat, obwohl du deren Angebot 0% nutzt?

@nodq
Wenn dadurch unabhängiger Journalismus existiert, ja.
@kuketzblog

@lerothas @kuketzblog ARD/ZDF etc. unabhängig? Sicher doch. Ganz toller Journalismus den die betreiben. Kann ich getrost drauf verzichten, vor allem für den Preis. Wie wäre es, den menschen die Wahl zu lassen welchen "Journalismus" sie bevorzugen und selbst Wählen lassen? Statt sie dazu zu nötigen dafür zahlen zu müssen.

@lerothas Nein, nicht Lokalsender schließen, ein paar Tatorte und #Krimis, weniger und der #Chefetage weniger Geld! Die #ARD-Programmdirektorin bekommt im Jahr 285.000 Euro Grundgehalt. 😞 Und ist von der #CDU und war auch in der #JU, Vater ist der Korrupte Wolfgang #Schäuble, der Bundestagspräsident. Ihr Mann ist ist seit 2011 Landesvorsitzender der CDU in #Baden-Württemberg und seit Dezember 2012 einer von fünf stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Deutschlands. Seit dem 13. Januar 2014 war Strobl einer der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, bis er im Juni 2016 aus dem #Bundestag ausschied. Seit dem 12. Mai 2016 ist Thomas #Strobl, der #Innenminister des Landes Baden-Württemberg sowie stellvertretender Ministerpräsident.
Kritische Berichte & #Analyse kommt der CDU natürlich nicht gelegen, deswegen sollen diese vermindert werden, und tief in die Nacht verschoben werden. Stattdessen möchte sie mehr belanglose comedy.🤬

@kuketzblog Ich wüsste jetzt gar nicht so genau, wo man sich an die wenden kann um mal den Vorschlag mit dem Fediverse zu unterbreiten. Habt ihr da ne Idee?

@nomekopia @kuketzblog
Du kannst ja anrufen und mit denen reden wird nur teuer. Oder du schreibst den ein Brief, vielleicht antworten die ja und mit noch mehr Glück kommt er dann auch wieder bei dir an.. 🤣

@kuketzblog Ach ne, die stecken das Geld lieber in Pensionen und Bau-Orgien wie z.B. hier in Köln 🤣

Dass wir uns *hier* darüber beschweren, wird nicht viel helfen. Lieber mal eine konzertierte Aktion. Aber das müsste gut organisiert werden...
@kuketzblog

@kuketzblog Wann kommt dann bei denen entsprechendes Programm was diese 18.36€ Wert ist?¿

@kuketzblog Ihr geht alle von falschen Annahmen aus. Die ÖRRs sind auch nicht auf TikTok, weil sie so verspielt sind, sondern weil sie da große neue Zielgruppen erreichen. Das Fediverse ist objektiv betrachtet noch immer eine Nerdniesche. Und wir haben hier auch kaum (Nicht-Tech-)Journalistoj, die die Kunde im Hören-Sagen in ihre Bubbles tragen würden, wie zuletzt mit Clubhouse.

@kuketzblog würden die einfach mal aufhören zig milliarden für scheiß fußball lizenzen rauszuhaun wäre das alles nicht nötig

@kuketzblog nicht okay. #Umweltsau
Für tendenziöse Berichterstattung an der Grenze des Erträglichen. 😡

@Markus :muc_kindl: :bayern: Ja! 👍
Mir fällt leider auch leider immer mehr auf, dass Clickbait Titel verwendet werden, nach dem Muster, dass allgemein Bekanntes hinterfragt wird im Titel, und hintherher, am Schluss der Sendung rauskommt, dass doch so alles ist, wie man es wusste. (Erfundenes) Beispiel: Anstatt "Die möglichen Nebenwirkungen der Corona Impfung sind viel unwahrscheinlicher und geringer, als eine Corona Infektion," wird als Titel verwendet "Ist die Impfung schlimmer als Corona?"
Oder, dass in Sendungen ein Thema / Experiment angeschnitten wird, und dann gesagt wird: "Doch bevor wir das machen, gucken wir ersteinmal, was ... macht."

@kuketzblog Wow. Damit ist der Rundfunkbeitrag 10,37€ teurer als das billigste und 37 Cent teurer als das teuerste Netflix Abo.

Mein Vorschlag wäre dass der ÖRR eine Peertube Instanz betreibt und dafür eventuell die Mediathek auf längere Sicht einstellt. Statt Geld für die Entwicklung der Mediathek auszugeben, könnte das Geld in die Entwicklung von Peertube fließen, womit auch die Allgemeinheit was davon hat.

Zudem sollten zumindest Eigenproduktionen unter einer freien Lizenz (CC-BY-SA oder sowas) veröffentlicht werden, denn im Grunde wird die Produktion von der Allgemeinheit bezahlt und somit sollte es auch der Allgemeinheit frei zur Verfügung stehen.
Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!