Follow

Bei Signal ist die umstrittene Bezahlfunktion nun weltweit verfügbar. Und Moxie räumt den Chefposten - bis ein neuer Chef gefunden ist, übernimmt WhatsApp-Mitgründer Brian Acton. Was macht ihr?

@kunsi
Geht mir auch so, die Antwortmöglichkeit fehlt
😏
@kuketzblog

@kuketzblog
[x] Signal-Nutzung noch weiter reduzieren und Familie und wichtige Freunde vorsichtig davon überzeugen, dass nach WhatsApp nun auch Signal nicht mehr toll ist... Bei WhatsApp bin ich konsequent. Warum fällt es mir bei Signal so schwer?

@imke
Geht mir ähnlich. Luschere hinüber zu matrix.org oder empfehlenswerte Instanzen.
@kuketzblog

@800mi @imke @kuketzblog Lieber kleinere Instanzen, matrix.org ist jetzt nicht so der Hammer.

@65536 @imke matrix.org ist auch die größte/erste Instanz, oder? tchncs.de/matrix fällt mir noch ein. Matrix selbsthosten fehlt mir aktuell die Zeit, Hardware und das KnowHow

@800mi @65536
Gibt es nicht irgendwo eine Übersicht über bestehende Instanzen?
#matrix

@imke @800mi Ich habe mal irgendwo so eine Liste gesehen, aber weder weiß ich noch wo, noch war sie besonders hilfreich, weil unübersichtlich.

matrix.org ist sehr langsam durch die Größe, und die Datenschutzerklärung hatte mir nicht gefallen. Empfehlenswert im deutschsprachigen Raum ist denke ich auch sp-codes.de

@65536 @800mi
Das wäre doch mal eine schöne Aufgabe eine solche Liste zu erstellen. ☺️

@65536 @imke @800mi Aha! Ich wäre nie drauf gekommen das auf den Host zurückzuführen. Dachte das sind noch Unausgereiftheiten 🙈
Time for a change.

Was mir irgendwie noch fehlt ist eine Art Telefonbuch. In föderierten Netzen wechseln viele Leute so oft die Accounts, Element kann noch kein Multiaccount. Wechseln ist echt kein Ponyhof...

@manu @imke @800mi Es ist beides. Wenn man vielen großen Räumen beitritt, kann es auf jedem Server langsam werden. Aber auf matrix.org ist das nochmals krasser.

@imke @kuketzblog Acton engagiert sich bei Signal, seit er das Unternehmen einige Jahre nach der Whatsapp-Übernahme verließ und auf Distanz zum Onlinenetzwerk ging. Ich würde da jetzt keine große Verbindung zu WhatsApp konstruieren.

@Linuxkumpel @imke Ja, auch war Acton ja nun schon Mitbegründer der Signal Foundation, und Moxie ist mir mit seiner Job-Historie bei Twitter jetzt auch nicht der grosse Sympathieträger.

@Linuxkumpel @imke @kuketzblog @lars WhatsApp hat unter Acton Jagd auf FOSS-Entwickler:innen gemacht und "WhatsApp Plus" und andere Drittsoftware per Anwaltsteam abgeschossen. LibreSignal wurde auf Druck von Signal dicht gemacht, weil Drittsoftware für Signal nicht zulässig ist.
Ob das nun ne Cryptocurrency-Schleuder bleibt, eine sonstige Bloatware-Schleuder wird oder wieder bei Facebook landet: Messenger in geschlossener Form sind crap per concept und nicht unterstützenswert.

@oliver @Linuxkumpel @imke @kuketzblog mag sein, aber für Angehörige, Freunde die nichts mit privacy am Hut haben sind Messenger wie Matrix nicht durchsetzbar. Oder wieder zurück zur guten alten SMS? Wait... ist ja nicht verschlüsselt.

@lars @oliver @Linuxkumpel @kuketzblog Ist das nicht schade? Könnte man die Benutzeroberfläche von Matrix denn nicht so machen, dass es aussieht wie WhatsApp, Signal und Co? Ich weiß, dafür bräuchte es Kapazitäten, aber ich meine so rein theoretisch? @stereo

@lars @imke @Linuxkumpel @kuketzblog @stereo Zumindest auf dem Desktop ist das ja der Ansatz von #nheko, die Oberfläche von #Telegram anstatt IRC als Grundlage für #Matrix zu nehmen.

@oliver @imke @Linuxkumpel @kuketzblog @stereo
Schön und gut, nur wie Freunde usw. davon überzeugen? Das ist das Problem... Die meisten wollen es einfach und wollen den Dienst nutzen, den die meisten nutzen. Diese Nutzer bekommt man nicht zu sowas nerdiges wie Matrix, XMPP, Nextcloud Talk usw.

@lars @imke @Linuxkumpel @kuketzblog @stereo Indem man die Macher:innen von Nheko davon überzeugt, nen mobilen Port zu erschaffen. 😉
Wenn ich andererseits an die Reaktionen daran denke, als ich in #german:matrix.org kürzlich anregte, dass in den Clients die Rufnummernkopplung bei der Einrichtung angeboten werden soll, anstatt in den Einstellungen versteckt zu werden, habe ich aber auch ein wenig den Eindruck, dass manche da ganz gerne mit Matrix eine Plattform "für sich" haben wollen.

Glaubt ihr, dass die Oberfläche das Problem ist? Um Fluffychat zu empfehlen müsste man das auch testweise mal nutzen. Ich erinnere mich daran, dass Sprachnachrichten z.B. nicht in beide Richtungen funktionierten. Deshalb bin ich wieder bei Element gelandet.
@stereo @oliver @imke @lars @kuketzblog @Linuxkumpel

@bastian @stereo @oliver @lars @kuketzblog @Linuxkumpel Was sonst, wenn nicht die Oberfläche? Doch nur: "Ich will nicht *noch* einen Messenger installieren."

@imke @bastian @stereo @lars @kuketzblog @Linuxkumpel Selbstzerstörende Nachrichten, Nachricht senden, wenn Empfänger online, stumme Nachricht senden, Nachrichtenverlauf in der Cloud, STICKER sind jetzt nur 1 paar Beispiele, an die ich mich bei Telegram gerne gewöhnt habe.

@oliver @imke @bastian @lars @kuketzblog @Linuxkumpel

1. in einem verteilten system kann eine loeschung nur ein "Wunsch" sein. wie bei telegram auch.
2. zeitversetztes senden kommt in matrix und ist mit e2ee auch eine ganz andere sache als bei telegram mit klartext.
3. was ist nachrichtenverlauf in der cloud? auf anderer leute computer? was meint das?
4. gibts nicht sticker? (auch wenn ich die persoenlich ueberhaupt nicht brauche)

@stereo @bastian @imke @lars @kuketzblog @Linuxkumpel 1. Ist ja bloß zeitversetztes Löschen. Ginlo kann das
2. Cool. Klartext wird aber auch bei Telegram nicht transportiert ;)
Und tatsächlich: Funktion bei E2EE-Chats nicht verfügbar.
3. Mal eben vom Handy an den Rechner und dort den Verlauf von eben bereits im Chat haben. Bei Matrix gut, bei Signal problematisch.
4. Tatsächlich, in Element - wenn auch nicht animiert. Wurde wohl bei Fluffy noch nicht implementiert, dass ich am Handy nutze.

@oliver @bastian @imke @lars @kuketzblog @Linuxkumpel
1. ginlo ist unfreie software, so setze ich fuer mich hinter jedes feature ein "angeblich".
2. genau, daher is das in der tat nen spannendes feature und sie sind wohl "nah dran" laut matthew.
3. aha, ich habe matrix als einzigen signal client, daher ist das fuer mich so.
4. ok, haken dran ;)

@stereo Danke, da sieht einiges interessant aus!
Eine Frage mal ganz blöd: Ein Telefonbuch/Kontaktliste, in die ich mir Leute hinterlegen kann, gibt's nicht?

@bastian @stereo @oliver @imke @kuketzblog @Linuxkumpel und zu den Bridges geht das auch nicht. Deswegen nutze ich Signal wieder seperat.

@imke @stereo @oliver @lars @kuketzblog @Linuxkumpel erstaunlich, wie ein System, das schon so gut funktioniert, noch ausgebaut wird. Top!

@Imke  @Lars @Mike Kuketz ⭐  Da das noch niemand hier getan hat werfe ich noch #XMPP im den Ring. Die Apps (Conversations, Siskin) sind ähnlich in Benutzung und Sicherheit ähnlich Signal. Nur die Account-Einrichtung ist eine Hürde. Dafür als Bonus aber Multidevice-fähig.

Siehe auch https://www.messenger-matrix.de/

@lars @oliver @Linuxkumpel @imke @kuketzblog
Für Menschen, die WhatsApp endlich verlassen wollen, aber Funktionen wie Telefonie, Video-Telefonie und Nutzung über Desktop weiter wollen, die sollten 4,- € für investieren und sich zulegen.

Die Server von @threemaapp stehen in der Schweiz und nicht wie bei Signal in den USA.

@nund
Das weiß ich, hab selber einen Threema Account. Da sehe ich das Problem mit den Backups und dem eventuellen Restore.
@oliver @Linuxkumpel @imke @kuketzblog @threemaapp

@lars @oliver @Linuxkumpel @imke @kuketzblog @threemaapp Das ist mittlerweile so komfortable geworden. Ich habe schon mehrmals mein Smartphone neu aufgesetzt, inkl. Threema.

@lars @oliver @Linuxkumpel @imke @kuketzblog Da gabs doch mal eine App die SMS verschlüsselt hat, das aber dann gekickt hat zugunsten einer Datenverbindung....

Ach das war ja Signal/Textsecure 😭

@lars @oliver @Linuxkumpel @imke @kuketzblog
Uuh! Es gibt doch tatsächlich Silence als Nachfolger für Textsecure SMS basierend auf dem alten Textsecure/Signal. Letztes release vor 2 Jahren aber...

silence.im/

@imke@freiburg.social @kuketzblog@social.tchncs.de Weil Signal noch immer zu großen Teilen quelloffen ist und von einer Foundation betrieben wird

@imke
Genau das ist das schwierige.
Welche Signalalternative gibt es, die auch Mutti (oder Opa oder ..) nutzen kann?

Ich glaube nicht, dass Matrix da eine wirkliche Alternative ist. Oder ich leiste eben permanent Support. 🤔
@kuketzblog

@imke @kuketzblog signal ueber matrix als client und dann ist es auch "aus dem sinn" ;)

@kuketzblog Ich nutze den Signal-Fork molly.im. Da ist zumindest die Bezahlfunktion nicht mit drin. Auf lange Sicht sehe ich in zentralisierten Systemen generell aber keine Zukunft.

@t_aus_m Da ist es ja ohnehin nur eine Frage der Zeit, bis der Fork wie LibreSignal zuvor ausgesperrt wird.

@oliver @t_aus_m

...wegen Cratocurrency-Kram weg von Signal - zu dem da... nö, danke.

@kuketzblog Ich werde wahrscheinlich nicht deshalb auf einen anderen Messenger wechseln. Ich muss mein Umfeld erst mal daran gewöhnen, zwei Apps zur Kommunikation gleichzeitig auf ihrem Handy zu haben, bevor ich jetzt schon wieder eine neue App verlange. Steter Tropfen höhlt den Stein.

@Supercellol @kuketzblog
Schließe mich da leider vollends an. Selbst die Signal-Welle ist schon gut abgeflaut. Wenn ich denen, die einen zweiten Messenger installiert haben, jetzt mit einem dritten Messenger komme... Dann lieber das (aktuell) kleinere Übel wählen.

@panzke @Supercellol @kuketzblog
Sehe ich auch so. Es hat extrem viel Zeit und Überzeugungsarbeit gebraucht bis ich den Familien und Freundeskreis in Signal hatte und Whatsapp abschaffen konnte. Jetzt nach gefühlt einem Jahr zum nächsten Messenger zu wandern, krieg ich nicht verargumentiert.
Irgendwann hat man dann einen Messenger, wo man mit keinem schreiben kann.
Bin ja schon am verzweifeln, nur um die eigene Frau von Facebook abzuwenden.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!