@kuketzblog Schade. Bisher habe ich Giropay immer sehr gemocht. Na ja ich muss den Dienstleister ja nicht nutzen...

@kuketzblog Gibt es überhaupt noch irgendetwas in dieser Welt das privat ist und das auch bleibt?

@Mixtape @kuketzblog
Bargeld - aber das funktioniert leider nicht beim Onlineshopping

@Mixtape @kuketzblog Halbwegs privat ist nur Barzahlung. Da warst du dann irgendeiner, der irgendwas gekauft hat. Deine Bank weiß dann nur, wieviel du ab und zu abhebst, das war's dann aber auch schon. ... Abgesehen von Kameras und Gesichtserkennung 😅

@glsbank
Ihr macht doch bei Giropay auch mit.
Könnt ihr versuchen, im Sinne eurer Kunden hier eine Verbesserung zu erwirken?

@kuketzblog

@kuketzblog
Dir Nutzung von Daten ist aber einfach auch zu verlockend, da kann man einfach nicht widerstehen. 😈
Schade, hätte auch in Giropay bisher eine gute Alternative zu Papypal gesehen und gern genutzt wenn angeboten.

@kuketzblog
🤔 Bei mir wurde auch schon im April 2021 der Warenkorb angezeigt und ist noch verfügbar 🤷‍♂️

@kuketzblog damit machen sie dann das gleiche wie Paypal und sind schon wieder überflüssig.

@kuketzblog Sehr ärgerlich. Da kann ich ja gleich PayPal nutzen...

@kuketzblog Ganz kurz hatte ich echt gehofft, dass Giropay eine gute Sache werden könnte...

@kuketzblog
Mike,ich schätze dich und deine Arbeit sehr,aber sage doch einmal welche deiner Daten noch nicht im Handel sind.

@kuketzblog Einfach keinen Vertrag mit #Giropay eingehen oder diesen kündigen.

@kuketzblog also nur noch mal zu meinem Verständnis.
Das ganze bezieht sich auf giropay oder paydirekt?

Ist zwar mittlerweile eins, aber paydirekt bietet Käuferschutz, giropay nicht.

Das für den Fall eines Käuferschutzfalls Daten gespeichert werden müssen, liegt auf der Hand, oder? Sonst könnte ja jeder hin gehen und dies und jenes behaupten?

Sollte diese Datenspeicherung dann nicht wegfallen, wenn man nur giropay nutzt, welches keinen Käuferschutz bietet?

@kuketzblog zumindest lese ich den Abschnitt da auf deiner Seite so, als wenn das ausschließlich auf paydirekt Zahlungen zutrifft.

Dann könnte man giropay ja theoretisch weiterhin ohne Bedenken nutzen?

@nuron Danke für den Hinweis. Geht aber nicht eindeutig hervor.

@kuketzblog ich find das geht aus der Überschrift schon hervor:

"6.2 Initiierung von giropay-Zahlungen aus dem paydirekt-Checkout"

Sobald da paydirekt mit zu tun hat, hat man Käuferschutz und damit eine (für mein Gefühl notwendige) Datenspeicherung.

Wenn man ohne paydirekt auskommt, also die Abwicklung direkt über das Online Banking macht, dann hat man kein Käuferschutz und es werden keine Daten gespeichert.

Also: Paydirekt speichert Daten, Giropay anscheinend nicht.

@kuketzblog immerhin landen unsere (meta-)Daten hier nicht in irgendeiner big-data Datenbank 😉👍
Und was soll ich sagen: diese Art zivilen Ungehorsam gefällt mir sehr!😀😉

@kuketzblog Diese Daten muss Giropay nicht erheben, die sind schon an Google verkauft. Das neue App-Update arbeitet nicht mehr ohne Google-Account. Nach Auskunft des Supports wird mein mircog nicht unterstützt, hatte aber mal funktioniert. Schade war eine Alternative zu Paypal.

@kuketzblog Vorkasse ist leider auch nicht mehr das was es war. Habe zuletzt bei Mister spex eine Brille gekauft. Vorkasse wie immer angegeben und Zack: E-Mail von After Pay bekommen wo sogar ein Account erstellt worden ist...

@kuketzblog das klingt doch sehr verdächtig nach einer großen Herausforderung für die Fediverse Community 😉👍

@kuketzblog Auch wenn es im Ergebnis vermutlich keinen großen Unterschied macht, denke ich, dass man durchaus differenzieren sollte. Giropay schreibt "Informationen zum Warenkorb", was bestenfalls eine ID zur Identifikation des Warenkorbs ist. Du schreibst, "der Warenkorb". Vielleicht sollte man Giropay mal fragen, ob sie das präzisieren können /wollen.

@kuketzblog Gibt es eigentlich eigentlich irgendeinen Datenschutzfreundlichen Zahlungsdienstleister a la Paypal, Giropay, etc. Für Zahlungen im Netz?

@risk @kuketzblog Ich weis nicht, wie es bei #LiberaPay aussieht, eventuell sind die besser dran.
@kuketzblog @risk Oder hatten die nicht ein input-Feld von swipe.com eingebunden, was dann doch problematisch ist? Ich versuche es aus der reinen Erinnerung.

@kuketzblog Die Erhebung/Verarbeitung der Transaktionsdaten betrifft aber nur Giropay-Zahlungen via paydirect. Das "klassische" Giropay via Anmeldung im Online-Banking und TAN-Freigabe der Überweisung dürfte damit trotzdem noch eine vernünftige Bezahlmethode sein (im Vergleich mit PayPal, aber auch mit Kreditkarte und anderen gängigen Methoden), wird - im Gegensatz zu Rechnung, Vorkasse, Lastschrift, etc. - von recht vielen Shops unterstützt und ist daher mMn trotzdem eine Empfehlung wert.

@MacCameron Ist das sicher? Ich bin bisher nicht dazu gekommen bei Giropay nachzufragen.

@kuketzblog @MacCameron Punkt 6.1 der DSE schreibt neben [Informieren des Händlers über Initiieren der Zahlung mittels Transaktionsnr.] und dass Giropay nur im Falle einer Rückerstattung Daten im Auftrag der Bank weiterleite „DARÜBER HINAUS ERHEBT [Paydirect] KEINE TRANSAKTIONSDATEN IM ZUSAMMENHANG MIT DIESER ZAHLUNG“.
Zumindest "z.B. Zahlungsbetrag, Lieferadresse, [...] Info[s] zum Warenkorb" dürften nach meinem Verständnis der DSE damit wegfallen. Nachgefragt habe ich allerdings auch nicht.

@kuketzblog
Ich kann nur hoffen, dass keiner hier im Thread Payback benutzt. Die Unterhaltung wäre ansonsten ziemlich paradox 😉
Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!