Follow

Das Statistische Bundesamt setzt auf den US-Anbieter . Damit wird unnötig wichtiges Vertrauen verspielt. Es wurde zwar nachgebessert, aber das reicht nicht aus. 👇

kuketz-blog.de/zensus-2022-wie

@kuketzblog Besonders verwerflich finde ich diesen Vorgang im Hinblick auf die Tatsache, dass man als Bürger keine Wahl hat. Man ist gesetzlich verpflichtet, die Fragen zu beantworten. Die Nichtbeantwortung ist strafbewehrt, das Bußgeld kann bis zu 5.000 Euro betragen.

@kuketzblog @mayhem würde ich anders sehen. Ich möchte schon wissen wo und wie meine Daten behandelt abgelegt werden. Wenn nachweisbar es nicht DSVGO ist, kann ich und werde ich ein Veto einlegen.

@fleck @kuketzblog
Ja, hoffentlich nicht nur Du! Was ich meine ist aber, dass hier von staatlicher Seite so bürgerfeindlich – und aus meiner Sicht gesetzeswidrig – agiert wird.

@schwabe

ja? Welche Kirche denn genau und in welchem Dorfe?

Was ist es denn anderes als bürgerfeindlich, wenn sich nicht mal an die eigenen Gesetze gehalten wird bzw. diese so gebaut werden das es keine Alternative gibt?

Welche Begriffe würdest Du hier statt dessen verwenden?

Die Sammlung von Daten, gerade auch zur Bevölkerung und deren Strukturen, hat ja auch noch nicht ein einziges mal zu Problemen geführt auch in der aktuellen Geschiche.

@mayhem @fleck @kuketzblog

@mayhem Mensch hat die Wahl. Keines ist gezwungen es Digital zu beantworten. Ich habe schon beim Mikrozensus auf das Papier gesetzt und auch hier noch bis zur letzten Mahnstufe gewartet. Ich sehe gar nicht ein, dass ich überall total datensparsam unterwegs bin und mich dann nackt machen soll vor den Behörden. Am Ende sind die Daten geflossen, ja. Ein Zwangsgeld mit unklarem Rechtsstreit kann ich mir leider nicht leisten.

@the_halmaturus Genau dieses Dilemma auf Seiten der Befragten ist ja das Elend. Man hat keine Chance seine Daten zu schützen. Auch bei der Papiervariante hat man keine Ahnung, wer die Daten wo eingibt. So steht zumindest die Möglichkeit im Raum, dass sie auf Servern landen, auf die die USA Zugriff haben.

@kuketzblog Insgesamt scheint mir das noch vertretbar- nicht allerdings das Kontaktformular, weil hier haben wir ja glasklar personenbezogene Daten die in die USA kommen könnten, da ändert auch die Erklärung in der Privacy Policy nichts daran, weil USA halt keinen Schutz gewährleisten können (Schrems II)

@kuketzblog Es geschieht aus dem gleichen Grund wie bei DB Navigator. Glaubt ihr, wenn es in letzten Jahren keinen neuen Snowden gab, ist die Überwachung weniger geworden?

@oooooo Was auch immer die Gründe sein mögen. Man muss aufklären und versuchen ein Umdenken/Änderungen zu bewirken.

@kuketzblog Das scheint der #BfDI anders zu sehen! Andernfalls hat er leider die Chance verpasst, eine entsprechende Kritik im Rahmen des gestrigen Interviews im Heute Journal öffentlich zu machen. Sehr Schade!
zdf.de/nachrichten/heute-journ
#ISMS-Blog

@kuketzblog als ich heute mit Kollegen darüber geredet habe ist mir eine Recht abstruse avlrgumentstion entgegen gekommen: "das wäre nicht schlimm wenn Leute wie du nicht immer darauf hinweisen wurden".

Wir sind also bei "privacy by obscurity" angekommen. 🤷‍♀️

@Moepmoep @kuketzblog ist doch wie bei nem Hausbrand … wenn keiner drauf hinweist ist der gar nicht so schlimm! Bitte weitergehen, es gibt nix zu sehen! 🫣

@kuketzblog Passiert imho eben, wenn man Personen mit Aufgaben betraut, die von nix eine Ahnung haben - davon aber mehr als genug. 🤦‍♂️

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!