Follow

In Libre gibt es keine einzige Zeile Code, die eine proprietäre Softwarebibliothek von Google oder anderen Drittanbietern voraussetzt. Und: Threema Libre gibt es nun in F-Droid. Vorbildlich!

threema.ch/de/blog/posts/three

Threema ist übrigens nicht Threema Libre und umgekehrt. Wie bzw. ob die Messenger-Matrix angepasst wird, weiß ich noch nicht.

@datenschutzratgeber Das ist Threema Libre und nicht Threema. Wie sich das in der Matrix abbilden lässt, muss ich mir mal überlegen. Aber vorerst sowieso nicht, da in Urlaub.

@kuketzblog
wenn threema libre Erwähnung findet, dann sollte es fairerweise vielleicht auch signal foss und molly.
@datenschutzratgeber

@kuketzblog @chris_ @datenschutzratgeber technisch gesehen ist Threema Libre auch ein Fork (des gleichen Unternehmens)

@HugeGameArtGD @kuketzblog @chris_ Forks werden unabhängig vom Ursprungsprojekt weiterentwickelt. Das ist hier nicht der Fall.

@datenschutzratgeber @kuketzblog @chris_ Nicht wirklich, ein Fork ist meistens das Original-Projekt mit zusätzlichen Patches, um z. B. Google Abhängigkeiten zu entfernen, und wird regelmäßig aktualisiert.

@HugeGameArtGD @kuketzblog @chris_ Das widerspricht dem ja nicht. Aber nach deiner Auffassung müssten dann auch z.B. Beta- und LTS-Versionen „Forks“ sein.

@datenschutzratgeber @kuketzblog @chris_ Der F-Droid-Build gibt das gleiche Repository github.com/threema-ch/threema- für den source code an, d. h. die Variante google, hms, work oder libre wird zur compile-Zeit festgelegt

@datenschutzratgeber @kuketzblog @chris_ "Fork" im Sinne von externer Weiterentwicklung (wie OpenOffice/LibreOffice, openssl/libressl) natürlich nicht

@HugeGameArtGD @kuketzblog @chris_ Diese Unterscheidung würde m.M.n. in Bezug auf die Messenger-Matrix halt Sinn ergeben.

@kuketzblog So ähnlich wie bei Telegram. „Ja, nur in F-Droid-Version“ (gelb)

@kuketzblog Ahem… Bevor jemand auf falsche Gedanken kommt: Threema hat ein eigenes Repo. Bei f-droid.org findet Ihr die App (noch) nicht 😉

threema.ch/faq/libre_installat

@kuketzblog Und weiß hier zufällig jemand, ob die Vorratsdatenspeicherung in der Schweiz auch Messaging umfasst?

@datenschutzratgeber
Danke für die Info. Ob das künftig auch so sein wird, darüber entscheidet meiner Recherche nach eine geplante Revision des BÜPF. Demnach sollen auch "Anbieter abgeleiteter Kommunikationsdienste" unter das Gesetz fallen. Ich weiß aber nicht, ob die schon durch ist.

@kuketzblog

@kuketzblog mit Verlaub, der Client für Libre ist im Quellcode angepasst aber arbeitet identisch zum PlayStore Client. Von daher ist es schon etwas identisches.

@Th3G4m3r @kuketzblog Eben, beide Anwendungen kommunizieren im gleichen Netzwerk

@kuketzblog Du unterscheidest ja auch nicht zwischen Android und iOS, obwohl sich der Quellcode sicher nicht sehr ähnelt. @Th3G4m3r

@kuketzblog @phalanx @Th3G4m3r Wenn selbst kleine Modifikationen zu einer kompletten Neubeweertung der App führne würden, dann müsste die Messenger-Matrix zwischen Betriebssystemen deren Versionen und Versionen der App unterscheiden. Das macht sie jetzt ja auch nicht.

@kuketzblog Du möchtest Threema und Threema Libre nicht als identisch behandeln, da sie eine unterschiedliche Codebasis haben. Konsequenterweise müsste das aber auch für den Unterschied zwischen Android und iOS gelten. Letztere Version wird sicher keine Google-Dienste nutzen. 😅 @Th3G4m3r

@kuketzblog Die Anpassungen beruhen doch lediglich auf die Google Bibliotheken, nicht auf die eigentliche Netzwerk- Funktionalität.

@Th3G4m3r Ich weiß nicht, was genau geändert wurde. Aber der Quellcode ist anders. Ja, sie kommunizieren im selben "Netz". Nein, es ist nicht die selbe Anwendung. Signal und Molly kommunizieren auch im selben Netz usw. Da gibt es einige weitere Beispiele. Ich würde das daher schon getrennt behandeln.

@kuketzblog @Th3G4m3r Bei element machst du die Unterscheidung (bisher) nicht, oder? Auch da gibt es eine Play Store und eine F-Droid Variante der Android app, erstere mit Google libraries, die F-Droid Variante natürlich ohne. Beide werden von den Element-Android Entwicklern maintained.

@kuketzblog @Th3G4m3r Diese Unterscheidung finde ich nicht sinnvoll. Als Leser möchte ich wissen, welche der Apps ich ohne proprietäre Abhängigkeiten verwenden kann. Und wenn die Messenger-Matrix behauptet, das wäre bei einer App nicht möglich, obwohl sehr wohl eine ansonsten vollkommen identische Version vom Hersteller ohne Abhängigkeiten existiert, ist das eine nicht nachvollziehbare Haarspalterei.

Technische Detailtreue vs. Zielsetzung der Messenger-Matrix

@datenschutzratgeber @kuketzblog @Th3G4m3r
Wenn der Name der App quasi als "Primärschlüssel" fungiert, ist es sehr wohl weniger irreführend, diesen separat aufzuführen. Eben "Threema" einerseits und "Threema Libre" andererseits.

@kunde_x @kuketzblog @Th3G4m3r Du meinst also, es ist sinnvoller, die Threema-Spalte einmal komplett zu kopieren und nur den Eintrag „Abhängigkeiten“ abzuändern, anstatt einfach reinzuschreiben „ja (nur Libre-Version)“? Das ist doch maximale Leserverwirrung.

Außerdem müsste das gleiche dann auch für Telegram und Element gemacht werden ➡️ 3 zusätzliche (platzfressende) Spalten ohne nennenswerten Informationsgewinn.

@datenschutzratgeber @kuketzblog @Th3G4m3r
Tatsächlich kann ich nicht bewerten, ob "Platz" hierbei ein höherwertiges Kriterium ist.
Ich sehe bei der großen Resonanz jedenfalls ein großes Interesse an dieser Information, beide Versionen klar unterscheiden zu können.

@datenschutzratgeber @kunde_x @kuketzblog @Th3G4m3r Die Frage ist mMn, ob man davon ausgehen kann, dass die breite Masse der User gewohnt ist, F-Droid zu nutzen. Ohne genaue Zahlen zu kennen, gehe ich davon aus, dass der Großteil der User gewohnt ist, Threema aus dem Playstore zu beziehen und F-Droid möglicherweise nicht mal kennt. In diesem Fall ist es mMn keine Haarspalterei, sondern elementar auf den Unterschied einzugehen.

@kuketzblog @Th3G4m3r Molly ist aber im Gegensatz zu Threema Libre nicht vom Hersteller und wird nicht offiziell unterstützt. M.M.n. ein riesengroßer Unterschied.

@kuketzblog
Das heißt du/mam/wir weiß nicht, ob das Threema auf f-droid mit dem klassischen kompatibel ist und ob man die ThreemaIDs von klassik nach libre transferieren kann?

@denkbeteiligung @kuketzblog gerade getestet, funzt, d.h. Threema Libre installiert und mit meiner bisherigen ID konfiguriert - läuft

@kafi @kuketzblog @denkbeteiligung wäre ja wohl auch sinnfrei wenn nicht. Ich finde die Aussage von Herrn Kuketz daher sehr irreführend.

@kuketzblog @denkbeteiligung Das wird sicherlich selbstverständlich funktionieren . Warum wohl prüft der Libre Client die Möglichkeit einer Lizenz im PlayStore?

@denkbeteiligung @kuketzblog Doch das kann man. Gerade probiert und dank Threema-Shop Version Backup auch mit alles und die Welt 😀​

@denkbeteiligung Ist es, steht auch so auf der Libre Seite bei @threemaapp. Dies wurde durch ein Nachfragen von @IzzyOnDroid ergänzt. @kuketzblog

@denkbeteiligung @kuketzblog
Einfach parallel installieren und das Datenbackup nutzen. Funktioniert

@denkbeteiligung @kuketzblog ich hab es heute von der klassischen Version auf die Libre Version von F-Droid transferiert. Die ID und meine Backups konntem komplett übernommen werden

@kuketzblog
Dann sind die nicht miteinander kompatibel?

@kuketzblog threema libre ist von threema äußerlich nur dadurch zu unterscheiden, dass in Libre die Emojis fehlen :(

@kuketzblog

"Threema ist übrigens nicht Threema Libre und umgekehrt."

Pah man kann sich auch in Wortklaubereien verlieren...

Wenn VW von seinem Bestseller ein Sondermodel rausbringt, dann ist der Golf "sunshine" immer noch ein Golf und kein anderes Auto.

Wenn Threema seine App Google-frei macht, dann ist es immer noch Threema = gleiche Verschlüsselung, gleiche Funktionalität, ect.pp.

Bitte die Verfügbarkeit auch auf "grün" setzen.

Schließlich macht Threema den ganzen Zenober nur für Dich!

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!