Ich zitiere mal aus dem Artikel: »Viele Kommunen haben zum Beispiel Meldedienste für Schlaglöcher oder wilde Müllkippen – natürlich benötigt eine solche App Zugriff auf den Standort und Kamera des Smartphones.« Äh, wieso? Auch wenn Herr Kleinz sich das nicht vorstellen kann, in Prä-Smartphone-Zeiten konnte man dergleichen auch schon melden. Ganz ohne Standortverfolgung und Kamerazugriff. Und es geht auch jetzt noch. Leben ohne Smartphone ist möglich. 🤦‍♂️

spiegel.de/netzwelt/netzpoliti

Woran erkennt man, dass der Weltuntergang bevorsteht? Der Deutschland-Achter holt nur Silber 😉

Tolles Rennen, Jungs. Glückwunsch 🥈 👏

Wie kann es eigentlich sein, dass die Betreiber des Chemparks in Leverkusen nicht wissen, was sich in den Tanks befunden hat? Das muss jetzt nachträglich »ermittelt« werden?

Lustig, dass hier in der Überschrift »heimlich« steht. Die Militarisierung der Polizei ist doch ein – seit vielen Jahren – laufender und für alle sichtbarer Prozess.

taz.de/Polizei-schafft-gepanze

Kretschmann sagt: »Frau Baerbock bewirbt sich ja um das Amt der Bundeskanzlerin, nicht um das Amt des Literaturnobelpreisträgers.«

Genau, und Redlichkeit braucht man im Kanzleramt ja bekanntlich nicht. Wer die Grünen wählt, wählt CxU.

Jetzt wird gerade der Begriff von Freiheit umgedeutet: Freiheit soll es sein, wenn man für alltägliche Unternehmungen einen Wohlverhaltensnachweis in Form eines Impfnachweises erbringen muss. Zusätzlich kann man nichts mehr machen, ohne namentlich erfasst zu werden. Personalisierte Tickets für alles. Das nennt sich dann »mehr Freiheit für Geimpfte«. Das entspricht nicht meinem Verständnis von Freiheit.

Ich hätte da noch einen »Verbesserungsvorschlag«: Bargeld nur noch bei Vorlage eines Impfnachweises. Wollen doch mal sehen, ob wir dem Plebs das Barzahlen nicht abgewöhnen können. 😉 💶

heise.de/news/Schluss-bei-10-0

warnung.bund.de nur mit Javascript - na dann, behaltet es für euch.

Rant: Kann ich bitte wieder sachliche Berichterstattung statt der geheuchelten Gefühlsduselei haben? Lächerliche, aufgesetzte Leidensmienen auf allen Kanälen.

Katastrophentourismus: Nach Scholz und Laschet, fährt jetzt auch Baerbock ins Überschwemmungsgebiet. Gaffer, allesamt.

In NRW und RP saufen die Leute ab und Laschet hält »die Frage nach seinen Gefühlen« für die wichtigste des Interviews. Es folgt die übliche Heuchelei 🤢

Der Reul stand heute im Fernsehen und erzählte mal wieder, der Datenschutz würde Ermittlungen behindern. 🤦

Laschet zu Maaßen: »Solche Debatten schaden uns.«

Gemeint ist hier die CDU, nicht etwa die Bürger oder der Rechtsstaat oder die Demokratie oder ähnlicher Firlefanz.

Das kommt davon, dass man Organisationen erlaubt, die Regeln zu diktieren. Das gehört mal wieder vom Kopf auf die Füße gestellt. Länder haben Gesetze und auch die großen Veranstalter haben sich daran zu halten. Nicht umgekehrt.

spiegel.de/politik/deutschland

Der Spiegel berichtet: »Spahn gibt persönlichen Fehler zu.«

So wie ich das sehe, war der größte Fehler von Jens Spahn, nicht in seiner Sparkasse geblieben zu sein. Das wäre für alle das Beste gewesen.

Show older
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!