Follow

Dinge um die ich mir aktuell Gedanken mache:
* Menschen in Alten- und Pflegeheimen
* Pflegepersonal jeglicher Prägung
* Risikogruppen
* Menschen mit Wohnungen < 30qm/Person
* Der Frisör & das Lieblingsbistro
* uvm.

Dinge um die ich mir laut Medien Gedanken machen sollte:
* Fluggesellschaften
* Tourismusindustrie
* Börsenkurse
* Fussball & Sportvereine
* Intakte Familien die derzeit den Musikunterricht ihrer Kinder über iPad realisieren müssen

Ich und die Medien, das wird nix mehr glaube ich.

@meldrian Habe auch mein Problem damit. Hypertonie ist die Folge. 30 Minuten lockeres Laufen, abends eine Yoga-Einheit. Namasté!

@meldrian Ich nehme noch auf die Liste:
Menschen, die einen Schicksalsschlag erlebt haben und die ihre eigene Familie (weil nicht zusammenwohnend) wie fremde Personen (bzgl. Abstand) behandeln müssen

@Kajo tja in Sachsen geht es sogar soweit, dass du diese Personen nichtmal mit Abstand mehr sehen darfst so recht.... es sei denn es ist ne Beerdigung, dann dürfen sich 15 Leute mit ausreichend Abstand sehen...

@meldrian

@jr
Welche Personen meinst du mit "diese Personen"? Familie? Schicksalsgebeutelte?

Beerdigung: Da sagst du was.
Wir hatten noch das "Glück", Ende Februar eine ganz normale Beerdigung (nach Suizid) abzuhalten.

Ich möchte nicht in der Haut von Menschen stecken, die so etwas in diesen Zeiten durchmachen müssen und dann nur die engste "Familie" dort sein darf.

@meldrian

@Kajo Familie die nicht zusammen wohnt meine ich...

@meldrian

@meldrian Warum machst du dir um Frisöre und Bistro(s) Gedanken?

@vinzv
Meine Friseurin, eigener Laden, telefoniert momentan ihren Kundenstamm durch und versucht telefonisch Färbemittel oder sonst etwas an Bestand zu verkaufen um an Geld zu kommen.

Der Besitzer von meinem Lieblingsbistro bietet seit kurzem ersatzweise Essen zum abholen/mitnehmen an und bittet auf Facebook um Kundschaft.

Denen geht der Stift seitdem ihre Läden geschlossen sein müssen.

@meldrian Und was machen die Flugbegleiter oder Reisebüro-Betreiber?

@meldrian @vinzv Flugbegleiter dürften ja in den meisten Fällen Angestellte sein. In Deutschland heißt das dann vermutlich Kurzarbeit.

@meldrian @wuffel
Und auch:
* Menschen, sie mit 20000 anderen in behelfsmäßigen Zelt Städten wohnen, die für wenige Tausend ausgelegt waren. Ohne ausreichend Wasser und Seife.

Wobei das in letzter Zeit immerhin ein bisschen Coverage in den Medien bekommt.

@Calypso1 ersetze RTL gegen Tagesschau24

(liebe Güte, ich schaue doch kein RTL)

@meldrian

Ich sehe auch "die (?) Medien" (wahrscheinlich meinst Du ÖR-TV und größere Tageszeitungen?), ich fühle mich aber zu überhaupt nichts aufgefordert.

Ich finde auch die o.g. Gruppen dort häufig erwähnt. z.B. gab es in der SZ ein Porträt über eine Studentin, die 14 Tage in ihrer Mini-Bude ausgeharrt hat.

Hier greift m.E. mal wieder der Effekt der selektiven Wahrnehmung.

Ich verstehe sowieso nicht, warum man sich durch Beiträge anderer zu irgendwas aufgefordert fühlt.

@meldrian
Und ich sorge mich weiterhin um Teilhabe und Bildungsgerechtigkeit.
Das Recht auf #Bildung geht flöten, wo plötzlich Schulpflicht digitale Fernbeschulung ist, ohne dass genauso schnell auch benachteiligten Kindern (aus Haushalten ohne geeigneten Internetanschluss, PC + Drucker) die dafür notwendige Ausrüstung sowie Einführungsangebot bereitgestellt wird.

Zur 2. Liste möchte ich noch die Automobilbranche und Wettbüros hinzufügen...

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!