Follow

Hey -bubble. Wie sind die aktuellen Empfehlungen hinsichtlich der Supplementierung von Vitamin B12? Ich habe immer hochdosierte Tabletten genommen. Habe jetzt aber schon öfter gelesen, dass die hochdosierten Präparate gar nicht so unbedenklich sein sollen.

@Deebo Habe Tabletten mit 1000 Mikrogramm. Die nehme ich aber nicht täglich, sondern vielleicht so 2 mal wöchentlich.

@mialikescoffee kannst ruhig jeden Tag oder alle 2 Tage nehmen. Ich nehme tägl. 2 Tropfen a 500.

@mialikescoffee
Ich kann " Medivitan" empfehlen.Ist auf B12-Basis mit Depotwirkung für ca. 6 Wochen. Wird gespritzt und ist seit einigen Jahren Verschreibungspflichtig,warum auch immer.Bezahlen musst du es auch selbst.Gibt aber mal richtig Power.
Sollte aber nicht mehr als 3-mal pro Jahr angewendet werden.

@mialikescoffee

Was wäre wenn der veganen Ernährung nicht nur B12 fehlte?

@mialikescoffee

Ist vegane Ernährung nicht vollständig? Und wenn "ja": Woher wissen wir welche Supplemente erforderlich sind?

@textbook Auch bei manchen Tieren muss Vitamin B12 zugegeben werden
Komplizierter ist es bei Schweinen, so „Außer Milch, Eiern und Fischmehl dürfen keine tierischen Produkte an Schweine verfüttert werden. Dadurch ist das normale Futtermittelspektrum für Schweine ärmer an Vitamin B12.“ Deshalb wird bei diesen Tieren den Futtermitteln Vitamin B12 beigesetzt, ebenso bei Geflügel – aus denselben Gründen. quarks.de/gesundheit/ernaehrun.

@Blickwinkel

Wie haben all diese Organismen überlebt, bevor es Drogerien gab?

@textbook Klick dich bei Schwein-, Rind-, oder Hühnerfutter durch die Listen der Futtermittelhersteller. Dagegen ist das Substituieren bei veganer Ernährung Kinderkram. 😅

@Blickwinkel

Mastbetriebe mit sind voll retro. Mmn hat auch veganes für Menschen keine Zukunft.

@textbook Da stehst Du wohl eher allein. Auf welchen Fakten basiert deine Meinung?

@Blickwinkel

Mit einer Meinung alleine zu stehen ist kein Gegenargument. Einstein hatte anfangs die gesamte als Gegner. ;)

Meine Meinung basiert auf der Annahme, daß wir auf dem Weg zu idealen Märkten sind. Ideale Märkte basieren auf vollständiger Transparenz für die Nachfrageseite.

Damit kann jeder Käufer seinen Konsum mittels Property-Listen steuern ohne der manipulativen PR anheim zu fallen.

Anbieter finden ihre Absatzkanäle durch Scannen dieser Listen.

@textbook Die Unterhaltung begann doch mit dem Fehlschluss, dass "natürlich" = gut ist.
Das ist Ideologie und kommt immer dann ins Spiel, wenn es sonst keine Argumente gibt. ;) Vollkommene Märkte sind eine theoretische Spielerei, es gibt keinen Homo Oeconomicus.

@Blickwinkel

Hmmmm ...

Der Homo Oeconimicus ist keine Bedingung für ideale Märkte.

"Natürlich = Gut" wäre die kürzeste Ideologie ever. Ich hab sie aber nirgendwo strapaziert.

Deiner "" vermag ich nicht zu folgen; mein Vorgehen ist dies:

1. Meinungen basieren auf Annahmen.

2. Fakten sind Fakten.

@textbook Das hat alles nichts mit veganer Ernährung und Tierleid zu tun. Diese Theoretische Konstrukte interessieren mich nicht.

@Blickwinkel

Nunja, ein wenig Präzision in Aussagen und Denken hilft mitunter schon. ;)

Ich persönlich stamme "vom Dorf", kenne die elementaren Handwerke wie , , und aus eigener Anschauung und halte darum vegane Ernährung für eine Mode, die der Lebensmittelindustrie erlaubt, mit dubiosen Rezepturen und Zutaten beispiellose Gewinnspannen zu erzielen. Das Ganze zum Vorteil von |n, zum Nachteil von |n, und zum Schaden der Ökospäre sowieso.

@textbook @Blickwinkel

Wen hast du da im Sinn? Dieses Broccoli-Kartell, welches uns alle arm macht?

@mialikescoffee@social.tchncs.de

Ich bevorzuge die monatliche Impfung. Zumindest der Magen wird dadurch weniger belastet.

Wer die Möglichkeit hat, die Ampullen unter 25 °C aufzubewahren, kann sich die Injektion auch problemlos selber verabreichen, und ist so, bis auf die Verschreibung, nicht auf den Doc angewiesen.

@mialikescoffee
Ich nehme täglich zwei bis drei Tropfen. Ein Tropfen enthält dabei 50 Mikrogramm.

@mialikescoffee Niko Rittenau hat dazu glaub ein paar neuere YT Videos gemacht. Hab es in einem Podcast gehört, dass er die Empfehlung angepasst hat und keine zu hohen Dosen mehr empfiehlt.
Ich nehme den Multinährstoff von Sunday Natural, welchen er mitentwickelt hat. Da sollte ich auf der sichern Seite sein.

@mialikescoffee Lebe seit 10 Jahren vegan. Anfangs hatte ich gar nicht auf B12 geachtet. Irgendwann merkte ich, daß ich etwas schlapp und oft müde wurde. B12 half. Seit dem halte ich es so, daß ich es phasenweise nehme als Tablette mit 5µg B12 u.a.Vitamen und Mineralstoffen. Meist nehme ich es ein paar Wochen und dann erst wieder nach Monaten. Aber der Bedarf ist vielleicht bei jedem anders. Analyse beim Arzt über einen Zeitraum half mir den Bedarf an B12, D3 etc passend für mich einzuschätzen.

@werawelt @mialikescoffee

Das ist sicherlich zu wenig und nicht Stand der Wissenschaft.

Wichtig für alle die mitlesen ist vor allem: Man merkt einen B12 Mangel nicht. Wenn wirklich Symptome auftreten sollten, dann ist es zu spät und der Schaden ist irreparabel.

B12 ist günstig und sehr gut erforscht und wird spätestens ab einem Alter von 50 Jahren jedem empfohlen.

nutritionfacts.org/topics/vita

@vgnpwr
Danke für die Info. Ich habe jetzt nochmal für mich recherchiert und das hier entdeckt:
bfr.bund.de/cm/343/aktualisier
Ist etwas schwere Kost aber bezogen auf unser Thema habe ich einen Screenshot beigefügt. Der klärt auch auf, woher mein Doc auf die 5 µg kommt. Inzwischen sind es 25µg täglich nach neuestem Stand. Ich werde meinen Doc mal drauf ansprechen oder ihn wechseln.
@mialikescoffee

@werawelt @mialikescoffee

Es gibt da ein großes Problem, was gerne mal zu Missverständnissen führt und man die Angaben dann immer ganz genau lesen muss. Das eine ist die Menge an B12 die dein Körper aufnehmen muss, das andere die Menge die man zuführt. Das meiste der zugeführten Menge wird nicht aufgenommen.
Niko gibt ein Rechenbeispiel. Wenn du das Buch nicht hast, kannst du auf der Update Seite die Infos nachlesen/Abbildungen sehen.

nikorittenau.com/vka-update/

@werawelt @mialikescoffee

Du hast eine aktive Aufnahme (sehr begrenzt) und eine passive Aufnahme, welche durch eine hohe Verfügbarkeit im Darm möglich ist.

Also jeden Tag 3-5 mal eine sehr kleine Menge kann genau so gut aufgenommen werden wie einmal die Woche eine seeehr große Menge.

@vgnpwr
Habe mir die Berechnung auf der HP angeschaut. Dort geht man aus von 4µg pro Tag, was ja Stand von 2004 ist. Laut dem Bundesinstitut für Riskobewertung sind es seit 2021 jedoch 25µg als Höchstmenge. Wenn keine weitere B12-Zufuhr über LBM/Getränke erfolgt, dann sind 25 µg empfehlenswert. Siehe auch hier: bfr.bund.de/cm/343/hoechstmeng
Dort wird auch die Eingangsfrage nach der Höchstmenge beantwortet.
Ich bin kein Mediziner und werde lieber meinen Doc dazu noch mal befragen.@mialikescoffee

@werawelt @mialikescoffee

Ich würde immer eine Ernährungsberatung in diesem Fall befragen und keinen Arzt. Das ist kein Verschwörungsglaube, sondern die Tatsache, dass Ernährung im Medizinstudium (fast) nicht gelehrt wird. :-)

Die Angabe im PDF bezieht sich darauf, dass man supplementiert UND auch noch einen Großteil über angereicherte Nahrungsmittel und Getränke zuführt. Das addiert sich natürlich.

@werawelt @mialikescoffee

Und trotzdem wundert mich die Zurückhaltung des BfR. Sie schreiben selbst, dass es keine Regelung zur Höchstmenge gibt und keine Risiken bei hoher zufuhr bekannt sind.

Ich habe einen Arbeitskollegen der die normale omnivore Diät isst. Trotzdem hat er im Alter einen B12 Mangel bekommen inkl. Nervenschäden in den Beinen.

Ich bin lieber auf der sicheren Seite und nehme 200 ug täglich, wenn man das dann mal vergisst, ist es auch egal.

@werawelt @mialikescoffee

Sorry, noch ein wichtiger Nachtrag zu dem Screenshot zur Berechnung von Niko. Das ist die Menge, die in den Körper aufgenommen werden muss, nicht die Menge die man zuführen sollte. Das kann man nicht mit den Angaben des BfR vergleichen!
Einen Großteil scheidet man wieder aus. Man muss deutlich mehr zu sich nehmen, um die 4 ug auch auf zu nehmen.

@mialikescoffee Am besten ist es, zum Arzt zu gehen und den Bedarf bestimmen zu lassen.

@mialikescoffee habe ich jetzt aber noch nicht gemacht. Ich nehme aktuell das B12 von Nature Love alle zwei Tage.

@mialikescoffee tatsächlich nicht, aber das ist so ein Thema, das kann nur ein Hausarzt mittels regelmäßig stattfindender Blutuntersuchung feststellen.

Und nur der kann dir dazu konkret auf deinen persönlichen Stoffwechsel und deine Konstitution abgestimmt, etwas raten.

Wäre für mich keine Frage, die das Netz beantworten kann. Dafür ist das zu indidividuell.

@KlareKante @mialikescoffee @yaktastic Bitte entschuldigt, dass ich Euch da etwas widerspreche, was Ärzte betriftt. Von Hause aus haben Ärzte überhaupt keine Ahnung von veganer Ernährung und auch kaum Ahnung von B12. Im Medizinstudium wird die komplette Ernährungslehre in 2-3 Stunden abgehakt. Die Standard-Blutuntersuchung auf B12 ist komplett veraltet und liefert teilweise falsche Werte. Ein grober Mangel kann dadurch erkannt werden, dann hauen die meisten Hausärzte halt (1/x)

@KlareKante @mialikescoffee @yaktastic ein paar B12-Injektionen rein und fertig. Ich behaupte mal dass ich das beurteilen kann, denn ich bin Apotheker (da ist es im Studium nicht anders als) und habe entsprechende Erfahrung mit Ärzten gemacht. Aljosha (von ehemals Vegan Ist Ungesund) ist Arzt und hat diese Aussagen vor kurzem so ähnlich auch getätigt. Meiner Meinung nach ist der oben schon erwähnte Niko Rittenau die beste Informationsquelle. (2x/x)

@KlareKante @mialikescoffee @yaktastic Ich würde dazu raten, beim Hausarzt oder auch direkt bei einem Labor explizit den Holo-Transcobalamin-Spiegel im Blut bestimmen zu lassen und die Substitution dann entsprechend anzupassen. Es gibt Studien, die ein (leicht) höheres Krebsrisiko bei Omnivoren zeigen, die regelmäßig hochdosiert B12 nehmen. Das bedeutet nicht, dass Du als Veganer kein B12 nehmen solltest, sondern nur, dass Aussagen wie oben "kannst ruhig 1000 mg täglich nehmen" (3/x)

@KlareKante @mialikescoffee @yaktastic meiner Meinung nach nicht getätigt werden sollten. Ob 1000 mg 1-2x wöchentlich bei Veganern genauso sicher ist wie 10 mg täglich ist, soweit ich weiß, derzeit nicht bekannt. Wenn Du ganz sicher gehen willst, dann wähle ein Substitutionsschema mit niedrigen Dosen, das dann häufiger genommen werden muss. (4/x)

@KlareKante @mialikescoffee @yaktastic Und ja, es gibt Ärzte (und Apotheker), die sich auskennen und Mühe geben. Da musst Du aber viel Glück haben. Die meisten stehen mit ihrem Wissen zu Veganismus, so es denn überhaupt vorhanden ist, noch auf dem Stand vor 30 Jahren. Auch meine ehemaligen Studienkollegoj fragen mich zu 90%, wenn sie hören, dass ich vegan lebe: "Hast Du keinen Mangel?" (5/5)

@lk108 @mialikescoffee @yaktastic ich muss aus gesundheitlichen Gründen alle 6 Monate spätestens mein Blut untersuchen lassen und habe offenbar echt Glück mit meinem Hausarzt, der mir die gemessenen Werte und auch warum welche Werte gemessen werden, einmal im Jahr zum großen Blutbild ausführlich erklärt. Deshalb meinte ich, dass es auf die individuellen Werte ankommt. Einfach was einwerfen fänd ich persönlich zu ungenau.

@KlareKante @mialikescoffee Ich glaube Dir gerne, dass Dein Hausarzt das gut macht mit den Blutwerten. Ich wollte auch Ärzten nicht generell die Kompetenz absprechen. Mir ging es nur um B12-Werte, nicht um die ganzen anderem beim großen Blutbild. Ich stimme Dir auch zu, dass es sehr sinnvoll ist, die B12-Dosis individuell anzupassen.

@lk108 @KlareKante @mialikescoffee @yaktastic

Das Thema Krebs ist inzwischen auch weiter erforscht. Es ist eher so, dass Krebs hohe B12 Marker im Blut hervorruft und nicht das B12 Krebs verursacht.

B12 ist hier der Marker und nicht die Ursache.

nutritionfacts.org/video/do-vi

@mialikescoffee
Vegan seit 11 Jahren ohne jegliche Ergänzungspräparate. Check beim Hausarzt ergab: alles top (incl. B12 Spiegel)... Abgesehen von D - was ich allerdings auf 2 Jahre Home-Office schieben würde :-)

@Cs137 @mialikescoffee

Dein Speicher hält lange, wobei man eher von 6 Jahren aus geht. Ich würde wirklich B12 supplementieren.
Hast du vielleicht eine unbewusste Quelle? Trinkst du täglich Wasser aus einem Bach? :-)

@vgnpwr @mialikescoffee
Ich vermute es sind die geringen Mengen, die in diversen Pflanzlichen drinks und yoghurts zugesetzt sind die meinen Pegel halten. Ich bin mir der Sache bewusst, was auch der Grund dafür ist dies ab und an beim Arzt überprüfen zu lassen.

@Cs137 @mialikescoffee

Da muss man dann aber auch aufpassen, dass Vitaminzusätze in Bio Lebensmitteln nicht erlaubt sind. Also muss man diese dann meiden...

@mialikescoffee

Hi,

ich würde mich an Dr. Greger halten.

For adults under age 65, the easiest way to get B12 is to take at least one 2,000 mcg supplement each week or a daily dose of 50 mcg. Note that these doses are specific to cyanocobalamin, the preferred supplemental form of vitamin B12, as there is insufficient evidence to support the efficacy of the other forms, like methylcobalamin.

nutritionfacts.org/topics/vita

Wenn englische ein Problem ist, dann melde dich gerne.

@mialikescoffee ich nehme schon länger die B12-Tropfen von innonature und bin sehr zufrieden.

@mialikescoffee Es heißt, Veganer wären nervtötend missionierend. Tatsächlich gibt es kein Outing ohne agressive Reaktionen oder blöde Witze von omnivor lebenden. Zeigt dieser Thread sehr eindrucksvoll.
Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!