Follow

zeug auf arm zu portieren ist kein thema, aber linux version is nich, is klar (ich nehme photoshop mal provisorisch als aufhänger, selber fänd ich affinity und lightroom bzw captureone und eine anständigere resolve portierung relevant)

@milan Das eine ist eine Plattform, bei der satte Summen für Software bezahlt wird, damit die Entwickler auch was zu Essen im Kühlschrank haben.
Das andere nicht. 😏

@nerdosoph ich weiß das es eine finanziell getriebene entscheidung ist, es regt mich trotzdem auf

@milan Lohnt nicht. Dann regste dich ja nur noch auf. 😂

@milan Wie bei Spielen, die exklusiv für die PlayStation herauskommen. Da ist auch noch direkt n Linux-Kernel drunter. :D

@milan
Die Ironie ist ja, dass bei mir manche Windows-Spiele inzwischen dank Lutris, WINE und DXVK auf Linux stabiler laufen als einige vom Hersteller auf Linux portierte Spiele...

Lightroomcind Photoshop vermisse ich aber nicht. Rawtherapee, Darktable und Gimp sowie neuerdings Shotwell zur Verwaltung gehen auch ganz gut, und zwar ohne nerviges Abo oder Cloud-Zwang -- auch wenn an einigen Enden noch etwas Feinschliff fehlt.

@Mr_Teatime ich habe gimp sehr lange genutzt und bin mit affinity photo schlicht glücklicher und effizienter, ähnlich mit darktable und lightroom, da komme ich einfach effizienter ans ziel, auch wenn mir darktable eig viel freude gemacht hat

@milan
Hmm, Darktable finde ich auch etwas umständlich, wenn auch sehr "mächtig". Benutze ich nur wenn's etwas anspruchsvoller wird, Rawtherapee nicht so ganz schafft was ich will und ich ne halbe Stunde übrig habe.

Auch im weiteren Sinne stimmt es wohl, dass für "professionellen Einsatz" (großes Volumen, Zeit ist Geld) viele OS-Programme noch etwas hinterher sind, auch wenn sie im Prinzip die gleichen Fähigkeiten haben.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!