Follow

mich nervt ja momentan total, dass ich mit mir noch nicht 100% im reinen bin, welche speichermethode für nextcloud wirklich sinnvoll und zuverlässig ist.

@milan was hast du denn probiert und wobei hakt es?

@picolo aktiv haken tuts noch nicht... nextcloud ist halt so ein ding, wo ich immer ein bisschen spektisch in hinblick auf zuverlässigkeit bei "nicht default"-sachen bin.
ich weiß nicht wie es sich langzeit bei object storage oder netzlaufwerk verhält und eine instanz zum beispiel läuft seit vielen jahren auf einer vps und müsste da eig auch mal weg, was sich ein bisschen anfühlt wie daten aus der hand geben. ein angemessener storageserver wäre da aber eh nicht im budget.
sowas halt

@milan Für mich hängt es auch davon ab wofür ich die NC nutzen möchte, ob als Datengrab oder tägliches Arbeitstier.

@milan ich bin da klassisch unterwegs... also keine nextcloud dafür smb/sshfs, baikal und syncthing. alles auf einem netten Raid 5

@milan
Kleine Instanz < 10 Nutzer, vor allem "cold storage", Daten liegen auf einer externen 3 TB budget Festplatte, alle 14 Tage Backup per Skript. So habe ich es gemacht.

@milan Du meinst vor allem, ob direct oder z. B. S3?
Bin bei mir auch am überlegen. Einen vps mit genug storage ( 1tb+) ist eigentlich zu teuer und viel zu fett für ne nextcloud...

@milan bekommt man bei Hetzner dann einen NFS share?

@milan bei meinen zwei Benutzern habe ich eine externe 500 GB SSD für die Daten und 240 GB SSD für den täglichen Backup. Alles an USB 3 an Odroid N2.

@grauzone mmh etwas ähnliches (mit zwei ext platten im raid) hab ich hier auch ne weile im heimnetz laufen gehabt, aber fand ich echt nicht sooo doll, dass es keine smart unterstützung gab

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!