Follow

warum muss überall elitäre linke chillen??

@mowoe Weil ein großer Teil der Linken noch nie echten Kontakt zu Unterprivilegierten hatten sondern einfach in ihrer bildungsbürgerlichen Bubble bleiben? ¯\_(ツ)_/¯

@phryk Das würde halt irgendwie plausibel klingen, ist zwar kacke, aber naja. Aber dann so eine Atmosphäre schaffen, in der niemand sich traut etwas zu hinterfragen und ein dogma geschaffen wird, ist halt schon problematisch und nicht "links".

@mowoe Ich habe die starke Vermutung, dass dies etwas damit zu tun hat, dass viele "Linke" einfach feige sind.

Eine Out-group (zB. AFD) zu attackieren ist sozial "billig" da es in der In-Group nicht kritisiert sondern zumeist positiv gewertet wird, was zu 'ner internen Statusbesserung führen kann.

@mowoe Vorfälle oder Strukturen in der In-Group zu kritisieren ist im Gegensatz dazu sozial teuer und kann zu Isolation und Ausschluss führen. Daher wird dies von den meisten nur getan, wenn sie sicher sind, dass der Großteil der In-Group auf ihrer Seite ist – was halt der Fall ist, wenn man einfach das breite Dogma verteidigt statt reflektiert zu agieren.

Diese Dynamik führt dazu, dass Werte signalisiert aber nicht tatsächlich vertreten sondern im Zweifelsfall vom Dogma verdrängt werden.

@mowoe Aber "virtue signalling" ist ja ein "rechter Kampfbegriff" – so wie andere Begrifflichkeiten um strukturelle Probleme in der Szene zu thematisieren auch.

Wenn etwas nicht ins Dogma passt, wird es häufig einfach als rechts deklariert und somit von Analyse und Praxis ausgeschlossen.

@mowoe Noch schlimmer, wenn es um tatsächliche Themen der Rechten selbst geht – Am Mangel einer anständigen linken Analyse und Praxis zum Islamismus z.B. leiden hauptsächlich moderate und Ex-Muslime und trotzdem wird man direkt als Nazi bezeichnet, wenn man irgendeine Form von Islam[ismus] Kritik übt…

@mowoe Als jemand, der ein Problem mit aller Religion hat ist es sehr problematisch zu sehen wie ich über das Christentum sagen kann, was ich will, aber die gleichen Argumente bei einer Religion die im Groß aktuell noch patriarchaler und gewalttätiger agiert direkt dazu führt, dass ich als Nazi verunglimpft werde…

Vor diesem Hintergrund ist es dann aber auch nicht verwunderlich, zu sehen, wie in lokalen linken Kontexten islamistischer Antisemitismus gepusht wird… ¯\_(ツ)_/¯

@phryk Ja full ack, aber wie kann es denn überhaupt zu so einer Atmosphäre kommen, das ist halt einfach alles andere als "links". Ich hatte halt bis vor kurzen den Eindruck, dass sich das auf ein paar Gruppen beschränken würde, aus denen mensch sich ja einfach entfernen könnte. Aber wenn ich Leute ausserhalb von Gruppen sehe, die einfach nur Dinge wiederholen und diese Meinung als die einzig wahre darstellen und keine Nachfragen erlauben ist halt wirklich was falsch.

@phryk Auch super wie auf demos, bei denen nicht alle einer Meinung sind nachher gesagt wird, dass sie von "den Rechten" übernommen wurde und mensch sich nicht im Ansatz darum scheren eine inhaltliche Diskussion zu führen.

@phryk Achja und dann über "mittelstandskids" beschweren, weil die ja nicht der eigenen Meinung sind (auch wenn diese menschen natürlich anstrengend sein können) und nicht radikal sind, evtl einfach nur weil sie keine poltische Aufklärung in der Schule erhalten, sondern nur FFF als polit-Gruppe kennen. Und dann mit diesen nicht diskutieren wollen... wtf das ist keine Politik argh (siehe bild)

@mowoe Kann die Unterhaltung ohne Kontext jetzt nicht so genau einordnen, aber dass man irgendwann keinen Bock mehr hat, mit Vertretern einer Seite zu reden, die man zum Großteil als schädlich wahrnimmt halte ich für ziemlich normal. Machen Feministen ja auch total unapologetisch, was erstmal verständlich und okay ist. Das Problem ist halt, wenn dieser "Ich rede mit euch nicht" Modus nie verlassen wird.

Venting ist okay. Dogmatischer Ausschluss halt nicht.

@mowoe Ich warte ja immer noch auf den Shitstorm, der passiert, wenn wer mal offen sagt, dass man zur Resozialisierung rechter und antifeministischer Enabler selbst mit diesen tatsächlich reden müsste…

@mowoe Ich höre stellenweise, dass die deutsche Szene da besonders kaputt ist, muss aber sagen, dass ich diese Pattern zumindest in den sozialen Medien international vertreten sehe…

Ich vermute, dass das, was ich "guiltwashing" nenne einer der primären Mechanismen in dieser Dynamik ist, konnte aber noch keine experimentellen Studien durchführen und muss jetzt gleich auch los.^^

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!