Nochmal 2cent zur bargeldlosen Gesellschaft:
Eine freie Gesellschaft die Zivilpersonen grundlos die Möglichkeit entzieht anonym Zahlungen zu leisten, ist keine freie Gesellschaft.
Bargeldlos, von mir aus, ich muss keine Scheine und Münzen in der Hand haben um mich wohl zu fühlen, jedoch möchte ich nicht das auf x Jahre festgehalten wird, dass ich mir im Urlaub im Sexshop von Amsterdam Umschnalldildo und BDSM-Schaukel gekauft habe.
Ihr versteht was ich meine.
Generisches Beispiel.
*hust*

@meldrian Eine Gesellschaft kann nur dann bargeldlos werden, wenn jede/r für wenig Geld ein Konto haben kann. Solange des nicht möglich ist, dass jemand der arbeitslos ist, oder Platte macht, für die Kontoführung Geld zahlen muss oder es schwer hat, überhaupt ein Konto bei der Bank zu bekommen, solange kann eine Gesellschaft nicht bargeldlos sein.

@Cedara @meldrian Bargeld ist wichtig, es gibt auch da Kontoführungsgebühren, man kann es verlieren, der Wert kann fallen und Anonym ist es nicht weil man es physisch über geben muss. Dennoch besser als jedes Digitalzeug, zumindest aktuell. Wegen der Anonymität, einfach Lokalwährungen nutzen und aus dem Boden stampfen. Besser nix mit Kryptowährung wegen dem oft schlechten Klimafussabdruck. Wer keine Kontogeb. will braucht einen Bürgen oder Vormund. Gebühren gehören dazu. Infrastrukturkosten.

Follow

@christal @Cedara @meldrian Das Bargeld ist sogar noch besser als du da beschreibst, es ist nämlich genau nicht von Bankkonten oder Banken abhängig. Bankkonten sind nur bei uns übliches Beiwerk. Es ist richtig peer-to-peer und dezentral sobald es existiert und auf welchem weg auch immer unter die Leute gebracht wurde, egal ob per Bank oder Helikopter.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

One of the first Mastodon instances, there is no specific topic we're into, just enjoy your time!