Ihr sagt Sauerkraut, ich sage "German Kimchi"!

Christian Lindner - not the boogey man. More like the bougie man.

Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich es kurz oder lang her finden soll, dass Scott Pilgrim vs the World jetzt 12 Jahre alt ist.

n_to boosted
n_to boosted

Dass Du die richtige Person geheiratet hast, erkennst Du übrigens daran, dass ihr bei wichtigen Entscheidungen die selben Schwerpunkte setzt:
"Wenn der Vierjährige Buchstabentippen möchte, sollten wir dann nicht gleich DVORAK oder NEO2 einstellen?"

Reality Deathmatch: Ölmultis vs. Ökomuttis.

n_to boosted

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass der -Verlag enteignet gehört.

Wow, das ist low, selbst nach -Standards:
"„Jeder Steuerzuschuss für ein nicht kostendeckendes Ticket bedeutet Umverteilung“, betonte der Finanzminister – und warnte davor, auch im Nahverkehr einer Gratismentalität nach dem Beispiel des bedingungslosen Grundeinkommens das Wort zu reden."
augsburger-allgemeine.de/polit

Ich lasse mir mal eben von dall-e neue Profilbilder pitchen. Nicht wundern, wenn ich plötzlich anders grauslig aussehe...

Sätze, die mit "Ich habe neulich dazu einen interessanten Satz von Thomas Gottschalk im Spiegel gelesen.." anfangen, laden zum Weglaufen ein.

Im -Western spiele ich stets den Schurken mit dem schwarzen Hut.

Mir ist egal, was die anderen sagen, aber nach 2 Tagen im eigenen Saft in unklimatisierten, vollen Meetingräumen, nehme ich am heutigen Corona-Exchange-Summit in kurzen Hosen und Polohemd teil.

Wenn Ihr das Verhältnis zu Eurem Job bewerten wollt, hilft vielleicht folgende Fragestellung: Seid Ihr von diesem einen Arbeitgeber abhängig oder braucht die Firma Euch als Arbeitnehmer? Wo liegt der Schwerpunkt: Wird Euch Arbeit *gegeben* oder habt Ihr da Gefühl von Steuerungsherrschaft und habt Euch bewusst entschlossen, diese Arbeit zu *nehmen*.

(Egal zu welchem Schluss Ihr kommt: Checkt bei Gelegenheit bitte, welche Werbeaussagen Ihr noch so glaubt. :troll: )

Zeit für eine :

Seit ich im Homeoffice arbeite, unterscheide ich stärker zwischen meiner Arbeits-Persona und mir als Privatmensch.

und haben zwar dazu geführt, dass ich seit 2,5 Jahren massiv Mehrarbeit leiste - zugleich ist aber auch die Illusion zerplatzt, Arbeitskollegen oder der Arbeitgeber wären etwas Familiäres. Arbeit nimmt einen größeren Raum ein, ist aber auch stärker vom Privatleben abgetrennt. Nicht negativ, nicht positiv, mehr so ein neutrales 'Meh'.

Show older
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!