Follow

Während sich die Ernte im letzten Jahrhundert verdoppelt bis verdreifacht hat, wurden wohl die Nährstoffe nicht mehr - folglich benötigt man eine mehrfache Menge Obst oder Gemüse zu früher, um dieselben Nährstoffe zu bekommen 🌱

Quelle: library.uniteddiversity.coop/F

· · 1 · 0 · 1

@niklas_fischer Mindestens ebenso stark wie dieser Effekt dürfte sich die Auswahl bei der Zucht von Sorten bemerkbar machen. Da geht es oft um Optimierung in Bezug auf industrielle Nutzung und Vermarktung. Inhalt sieht der Kunde ja nicht. Extrembeispiel: ausschließlich auf Aussehen und minigröße gezüchtete Äpfel, die in eine klare Plastikröhre passen und so zu vollkommen überzogenen Preisen verkauft werden. Alles ohne jeden Wert und eine Marketingarschgeige faselt vom "besonderen Snackerlebnis".

@ubo Die Auswahl der Sorten hat auch zu dem oben genannten Effekt geführt (neben den nährstoffärmeren Böden).

Grund mehr, zu den heimischen Biobauern zu gehen, auch wenn das nur bedingt besser ist

@niklas_fischer Ich hab das mal am Beispiel von alten und neueren bzw. neuen Apfelsorten gelesen. Absolut erschreckend!

@ubo Ursprünglich waren Wild-Äpfel ja auch nicht essbar. Dass sie es jetzt sind, hat Vorteile, aber die Optimierung auf Kalorien ist bei allen Nahrungsmitteln ein Faktor dafür, dass Menschen ein metabolisches Syndrom bekommen und zunehmend Diabetes Typ II oder Adipositas bekommen

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!