Follow

Nutzen $Menschen hier ihren Laptop (mit Linux idealer Weise) für Schule/Uni?

Freund von mir hatte die Idee das mal zu testen.
Zum reinen mitschreiben gerne, aber wenn es dann an irgendwelche, nun ja... Komplexeren Strukturen usw geht, ist der Rechner denke ich deutlich ineffizienter/langsamer als das fix mit der Hand hin zu hauen.

Eigentlich wäre dafür dann n Touchscreen nice, aber sowas bekommt man ja offenbar entweder von Apple oder Windows. Beides kommt nicht in Frage...

@nuron
N Mitwohnie hier und einige andere Freunde und Bekannte.
Soziologe, Meteorologe und Informaniker.
Neben der Portalsoftware der Uni noch R bzw R-Studio, Python und natürlich Libreoffice.
Einer ist n TeX-Freak.

@wuffel
Was is R?

Und jo LibreOffice habe ich auch... Aber für mehr als fix was mitschreiben taugt auch das net wirklich (in angemessener Zeit).

Und TeX, da hab ich noch viel zu wenig Plan von. Zumal ich mal unterstellen würde, dass es damit auch alles seine Zeit braucht?

@nuron
R ist ne Programmiersprache, die gerne im Statistik- und Datawühlbereich verwendet wird.
Macht nen ganz knuffigen Eindruck.

@nuron Also bei mir damals hat das bei allen nicht Mathe/Technik-Fächern ganz gut funktioniert. Da musste man dann zu viel zeichnen.
Kommilitonen von mir schaffen es Mathe in LaTeX mitzuschreiben, das muss man dann aber auch wollen.

@frommMoritz @clerie @nuron +1. Benutze dafür Markdown mit Inline-Latex und nach knapp 3 Wochen Übung klappt das bei mir jetzt schon ziemlich flüssig.

@raketenlurch @frommMoritz @nuron Ich suche sowas seit längerem, aber was nutze ich dafür denn zum compilen?

@clerie @frommMoritz @nuron Ich benutze Atom mit den entsprechenden Plugins (markdown-preview.enhanced und preview-inline). Kann sowas mit 2 Klicks nach PDF exportieren.

@raketenlurch @frommMoritz @nuron Kann das Pandoc auch? Ich würde dann nämlich gerne Git-Repos automatisch bauen lassen.

@frommMoritz @clerie @raketenlurch @nuron Ich werf mal noch emacs mit org-mode in die Runde. Kann dann nicht nur LaTeX, sondern auch anderen Code direkt inline ausführen ;-)

@clerie
Ihr könnt md auch direkt in LaTeX werfen. Es gibt Markdown Parser in TeX. Dann geht auch der Mathekram langfristig ordentlich.

An der Uni hatten wir diesbezüglich ein paar battles. Aber mitschreiben in Vorlesungen haben viele euch in Standard LaTeX echt schnell gelernt. Im Notfall setzt man sich erstmal einen Kommentar und räumt später den Code auf.
@raketenlurch @frommMoritz @nuron

@TeXhackse Oder man bereitet sich ordentlich vor, baut sich schonmal die Umgebungen und Befehle, die man so braucht, in ner Klasse zusammen und hat dann in der Vorlesung leichtes Spiel. Nur bei Zeichnungen (TikZ) war ich nie wirklich gut vorbereitet.

@clerie @raketenlurch @frommMoritz @nuron

@nex @clerie @raketenlurch @frommMoritz @nuron
Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Standard LaTeX reicht für 90%. Je nach Fachgebiet kann man natürlich Ergänzungen machen, z.B. hatte ich ein quantenzeugs.sty für BraKets usw. und ein <name-mathe-prof>.sty für die amsthm Konfiguration, aber das geht auch hinterher. Es hat ja keinen Einfluss auf die Mitschrift. Man muss ja nicht in der Vorlesung kompilieren, sondern eben mitschreiben.

@nex @clerie @raketenlurch @frommMoritz @nuron
TikZ war ein lustiges Spiel. irgendwann fängt man an weiterzumalen, während die Lehrperson die Tafel bemalt und schließt Wetten darauf ab, wie die Zeichnung endet, weil man schneller ist zwei Punkte einzugeben, im Vergleich zur Lehrperson die einen 2m Strich an die Tafel malt. Und ggf. ohne Zeitverlust löschen kann.

@TeXhackse Ah, das ging bei uns nicht so schön. Wir hatten viele Graphen die nur skizziert waren und wo man sich dann was ausdenken musste...

@nex
Gerade bei Graphen kann man ja einfach die Funktion reinhacken anstatt schlampiger skizzen. Aber ich geb zu, ich habe es phasenweise etwas eskalieren lassen und dem Dozenten am Ende das Skript verkauft ;-)

@TeXhackse Wenn man die Funktionsgleichung kenn, kann man das machen. Aber bei uns haben die Dozenten immer irgendwas gemalt und dazu keine konkrete Funktion gehabt. Das war dann immer ein bisschen nervig...

@nex
Ah okay, bei uns war das dann aus dem Zusammenhang klar, was es illsutrieren soll und meistens ging es ja nur um abhängigkeiten, da hab ich ein paar Standard-Polynome gemerkt.

@TeXhackse Ja, ich hab auch nur schon fertige Umgebungen im Voraus für so Kram gebaut, was wir gebraucht hatten (Defnitionen, Sätze, Beweise). Größtenteils waren das natürlich nur Wrapper um andere Sachen, aber beim Mitschreiben will man ja nicht ständig die immergleichen Parameter neu schreiben.

@nex
das ist klar, aber ob man die vorher oder hinterher macht ist ja egal, wichtig ist, dass man sich entscheidet wie die interne Syntax aussehen soll.

@frommMoritz
Sicherlich...

Aber die Übung habe ich net haha

Gut auf lange Sicht ist das kein Problem... Aber atm eher nicht realisierbar.
@clerie

@frommMoritz Und am Anfang haben sie mir alle verklickern wollen, man könne bei dem Dozenten nicht hinterherkommen, wenn man alles in LaTeX mitschreibt. Pff, am Ende war ich in LaTeX schneller als die anderen mit Stift und Papier 😂

@nuron Linux mit Xournal++ ist erstaunlich potent um in PDFs rumzukritzeln. Ansonsten bin ich eher Fan von Markdown mit LaTeX-Formeln - kommt natürlich immer aufs Fach an. Richtig bequem geht mitschreiben auch mit Windows nicht, dafür ist mmn. das iPad das einzig wahre.

@momar
Jo, hab einige die im Jahrgang n iPad nutzen...

Aber da male ich lieber auf Papier rum, als meine Prinzipien zu brechen xD

@nuron Zur Frage: Nein, ich nutze meinen Linux-Laptop nicht für Schule/Uni.

Mag sein, dass Laptops mit Touchscreen meist Windows (vor-)installiert haben - aber das kann man ja ändern 😃

@Kajo
Ja gut, aber Touchscreen Unterstützung ist unter Linux net so pralle habe ich mir sagen lassen

@nuron Hab einen Laptop mit Touchscreen, ein Lenovo Thinkpad T440s mit einem Linux und das klappt super. @Kajo

@Thalestria
Machst du auch Eingaben aufm Touchscreen mit nem Touchstift oder so?

Also weil ich müsste schon handschriftlich drauf schreiben können, sonst bringt mir das nix
@Kajo

@nuron Ne, sowas hab ich bisher nicht ausprobiert, das kann ich Dir leider nicht sagen. Könnte ich aber vielleicht mal ausprobieren. 🤔 @Kajo

@Thalestria
Wenn du ne Möglichkeit dazu hast wäre das natürlich grandios!
@Kajo

@nuron Touchscreen gibt es auch von Lenovo, die laufen auch super ohne iOS oder Windows.

@f2k1de
Okay, welche Generation und mit welcher Distro?

Kann man das 360° auf klappen?
Handballen usw erkennt der?

@nuron Distro hatte ich lange Zeit Ubuntu verwendet, aber jetzt arch. Mit Gnome. Kann man auf 360 grad zu nem tablet auf klappen, dabei klappt die Tastatur leicht ein. Handballen wird erkannt (zumindest meistens beim zeichnen), sowohl der Druck und der Winkel des Stiftes. Stift drüber hovern ohne zu berühren kann als Maus verwendet werden dann (Stift hat ne Spule und maustasten)

@nuron Das einzige, was mich persönlich nervt, ist das Windows Logo am unteren Bildschirm Rand, welches den gleichen keycode wie die Super Taste hat. Kann aber auch ganz praktisch sein. Ist halt Microsoft tablet Vorgabe.

@f2k1de
Hä wie, das wird eingeblendet das Logo?
Oder ist das in das Gehäuse gebrannt...

Uuund welche Generation von dem.Teil hast du? Die 4rer ist definitiv außerhalb des Budgets...

@nuron Es ist unten auf das Gehäuse aufgemalt. Wie so ein Homebutton bei Handys. Aber mit Touch.

Zwischen den einzelnen Generationen tut sich nicht viel, außer Ladebuchse, Prozessor Generation, usb c. Dann kann man noch zwischen Display Auflösung und ob Oled entscheiden.

Habe eins mit 2K Display und ohne Oled. Für tagsüber ist das ausreichend.

@f2k1de
Okay cool, gut zu wissen!!

Danke für die Infos!

@nuron convertibles sind nicht so pralle mit Linux. Dann eher nen Tablet mit WPS Office oder sowas in der Art. Das klappt echt gut und man kann ohne große Probleme ne Tastatur dran knalln zum mitschreiben.

Hab ich mit meinem Phablet damals gemacht in der Schulzeit.

@nitesparrow
Jo genau, dass ist halt das Ding...

Will aber iwi auch net noch n dicken Laptop haben :/

Also ka, hab iwi auch kein Bock auf n Android Tabket...

@nuron verstehe ich völlig.

Bin dann irgendwann aufs Handy übergangen damit, das hab ich ohnehin immer dabei und durch NX Sync hatte ich ja auch immer alles zu Hause abrufbar wenn ich was gebraucht habe dann.

Aber Handy könnte halt fast schon wieder zu klein sein je nach Gerät.
Um gut drauf zu schauen hatte ich dann nur nen kleinen Handyhalter dabei.

@nitesparrow
Puuhhh, ne Handy wäre mir zu klein, obwohl mein op3 schon halbwegs groß ist...

Müssten dann schon min 10" oder eher mehr sein...

@nuron dann bleibt aber leider halt fast nur Android Tablet, oder halt die schon von dir genannten Konsorten.

Es sei denn du willst nen Raspi mit Powerbank und Display rumschleppen ^^

@nuron das stimmt wohl ^^

Versuch isset Wert oder wat meinste ? :D

@nuron Touchscreen und Stifteingabe funktioniert ziemlich problemlos, zumindest bei Thinkpads unter Linux mit Xournalpp etc...

@dadosch @nuron Geht mittlerweile auch die Handballenerkennung?

Was @clerie sagt 😅

Und was für Geräte hast du vor Augen @dadosch ?

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!