Hey Leute,

wenn ihr schon Sachen Online bestellen müsst, wollt ihr dann nicht langsam dazu übergehen bei Händlern in eurer Nähe, oder zumindest in D zu bestellen?

Bücher gibt es auch in der Buchhandlung in eurer Stadt, viele bringen diese auch schon vorbei. Sicherlich funktioniert dies auch mit den meisten anderen Produkten.

Aber wenn ihr bei Amazon bestellt fließt das Geld nur in eine Richtung: nach USA.

Unterstützt die Regionale Wertschöpfung. Grad jetzt, bitte!

Follow

@greenwood

vielen Dank!

Aber eine kurze schnelle Recherche zeigt mir eine Verzahnung mit der Libri GmbH.

Diese gehörten der Fam. Herz (Tschibo). Später teilw. Übernahme von Arvato (Bertelsmann) usw. usw.

Ach ja. Die sind in Bad Hersfeld. Bestimmt genau neben Amazon🤔 🤣

hat mich 2 Min. gekostet und sagt mir: Nutze und fördere deine Region!

@obeck
Gerne.
Ich finde die Verzahnung mit Libri nun nicht schlimm. Es gibt wohl kaum einen Buchhändler, der direkt beim Verlag bestellt. Bei geniallokal rufe ich die Seite meines Buchhändlers (kleiner, lokaler Laden, keine Kette) auf und kann ein Buch bestellen. Entweder hole ich es im Laden ab (fast immer), lasse es mir schicken ( auch da verdient der Buchhändler) oder kann sehen ob es vorrätig ist.
Ich (und auch der Buchhändler) sind der Meinung, dass das den regionalen Handel fördert.

@greenwood

Du hast sicher recht insofern das es besser ist als Amazon & co.

Verstehe nur nicht warum ivh nicht direkt beim lokalen bestellen soll. Am liebsten gehe ich natürlich selbst in den Laden. Auch wenn Stöbern in der Buchhandlung nicht mehr das ist was es mal war😥

Das dient auch der Datensparsamkeit.
Und momentan ist es wohl angebracht auch mal raus zu gehen. Vitamin D12 könnte sonst bald wertvoller werden als Klopapier
😅

einigen wir uns auf patt, OK!?

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!