Follow

Tanken ist billiger als laden ❗

Der Staat kurbelt den Absatz von Elektroautos mit Geldgeschenken massiv an. Derweil wackelt ein zentrales Kostenversprechen der Stromer: Dass Fahrer in ihnen günstiger unterwegs sind als mit Diesel oder Benzin.

spiegel.de/auto/elektroauto-vs

@retha das „günstiger“ ist eine Sache.... aber der ganze Strom muss ja auch irgendwie erzeugt werden. Das dürfte dann auch noch eine Herausforderung werden 🤔

@Chephe1 Wieso? Strom kommt doch aus der Steckdose 😉

@Chephe1 @retha Genau das sehe ich auch als ein großes Problem. Und dann die Ladeinfrastruktur. Die ganzen Tiefgaragen und Außenstellplätze braucen ja dann einen Ladepunkt. Schliesslich will ich ja morgen früh wieder losfahren können. Von den vielen leute, die keinen eigenen Parkplatz haben und auf der Straße parken mal ganz abgesehen.Wie soll das funktionieren, wenn sich das Thema wirklich mal richtig durchsetzt. Die paar Autos die derzeit elektrisch fahren, bei denen mag man das noch irgendwie hinbekommen. Wenn es nur noch Elektroautos gibt, darf man gespannt sein.

@m0urs @Chephe1
Wenn es statt eAutos und Verbrennern nur noch eBikes gibt, schaue ich ganz entspannt in die Zukunft.

Wer braucht schon schweres Blech und Glas als Wetterschutz wenn es so selten regnet wie in den letzten Jahren.

@retha @m0urs also mit meiner Rheumatischen Erkrankung bin ich nicht scharf darauf bei 0 Grad Außentemperatur 20 km zur Arbeit zu radeln - egal ob mit oder ohne Strom 🙈

@Chephe1 @m0urs
In dem speziellen Fall würde ich das einfache vorziehen. Bewegung ist gesund und hält warm.

@retha @m0urs Sorry, aber nicht für Geld und gute Worte 😅

Aber ich will in ca. 5 Jahren versuchen einen Job in der Nähe zu bekommen und dann würde ich meistens auch wieder zu Fuß gehen und/oder mit dem Rad fahren.

@Chephe1 @retha Das möchte ich schon ohne Erkrankung nicht ;-) Aber Du kannst ja stattdessen auch den sehr gut ausgebauten öffentlichen Personen-Nahverkehr nutzen :-)

@m0urs @retha nee, kann ich leider nicht - psychisch und nicht therapierbar (schon abgeklärt). Wenn Berlin Autofrei wird, werde ich mir schneller einen neuen Job suchen müssen, weil ich dann schlicht und einfach nicht mehr zur Arbeit komme 🤷🏻‍♀️

@Chephe1 @retha War ja auch eher ironisch gemeint. Wobei Berlin, im Vergleich zu uns hier, ja wenigstens noch einen recht guten Nahverkehr hat.

@m0urs der leider oft vom Schienenersatzverkehr unterstützt werden muss und bei 1 Schneeflocke geht nichts mehr 🤣🤣🤣

@retha

@m0urs @retha es kommen noch mehr Faktoren dazu - zumindest aktuell verlieren die Akkus verhältnismäßig schnell an Ladekapazität, was sich dann auf die Laufzeit auswirkt. Akkus sind auch nicht so ganz ohne bei der Entsorgung, oder bin ich da nicht auf den aktuellsten Stand? 🤔 und das Thema Strom eh

zeit.de/news/2020-09/25/kretsc

@Chephe1 @retha Korrekt. Und bei der Herstellung ist das mit den Akkus auch nicht so ganz ohne, wenn ich richtig informiert bin. Ein anderes Thema, was uns da auch noch bitter aufstoßen könnte: Die Feuergefährlichkeit. Wer schon mal einen Lithium-Ionen-Akku im Handy brennen gesehen hat, der hat schon Respekt. Und wer einen entsprechend größeren Akku in einem Fahrzeug brennen gesehen hat, der steigt vermutlich gar nicht mehr ein ;-) Und man kann da meist nicht wirklich löschen sondern nur kontrolliert ausbrennen lassen. Das sehe ich persönlich noch als sehr großes Problem an.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!