Der größte Blutspendedienst in Bayern hat massenhaft Gesundheitsdaten an Facebook gesendet. Angaben zu HIV, Schwangerschaft, Drogenkonsum oder Diabetes könnten dort nun profilbezogen gespeichert sein. Für die SZ hab ich die Datenpanne aufgedeckt.
sueddeutsche.de/digital/blutsp
@digitalcourage
(Weitere Details im Thread)

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!