Das LfDI Baden-Württemberg will jetzt mit einer großen Aktion gegen das profilbildende und illegale Tracking bei Medienunternehmen vorgehen.
baden-wuerttemberg.datenschutz

Stefan Brink: „Journalistische Angebote genießen ein besonderes (…) Vertrauen vonseiten der Bevölkerung, indem sie zur freien Meinungsbildung beitragen. Dieses Vertrauensverhältnis sollte sich auch im verantwortungsvollen Umgang der Medien mit Nutzerdaten widerspiegeln.“

Follow

Denke mal, ohne Bußgelder wird sich da nichts ändern: Ich hab mal grob die Seiten der auflagenstärksten Zeitungen in D geprüft.

Nur 2 von 60 (!) halten sich ans Gesetz und tracken die Leser*innen nur mit Einwilligung.
bnn.de/
schwaebische.de/

@rufposten Ich bin gerade ganz ueberrascht.Die kommen nach meinem Test tatsaechlich beide mit nur jeweils einem einzigen Drittanbieter aus 👍 Es ist also doch moeglich,wenn man nur will...

@rufposten Danke für den Check. Traurig. Hast Du für Dein Ergebnis Tracking, das sich auf Berechtigten Interessen stützt, als nicht-rechtskonform gewertet?

@obs Nein, ich habe nur nach profilbildendem Tracking für Marketing und Werbung Ausschau gehalten. Profil-IDs die z.B. das Consent-Management vergibt oder Akamai als Botabwehr habe ich nicht gezählt.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!