Mein Talk mit Rena Tangens ist jetzt online. @digitalcourage fordert darin ein Verbot personalisierter Werbung, ich steuere im zweiten Teil technische Einblicke bei und zeige aktuelle und zukünftige Ausweichbewegungen der Branche.
media.ccc.de/v/rc3-2021-chaoss

Follow

Die erweiterte Werbebranche - von den Monopolen in Irland bis zum kleinen Shop und der Forumsseite in Deutschland werden sich schwer tun, sich gegen eine solche Forderung zu wehren, wenn sie es bis heute nicht geschafft haben, das System rechtskonform zu betreiben.

In gleicher Weise werden Politik und Behörden wenig Argumente finden, das System zu halten, solange sie weiterhin unfähig oder personell nicht in der Lage sind, die untrennbar mit pers. Werbung verbundenen Rechtsbrüche zu kontrollieren und z.B. mit Bußgeldern zu sanktionieren.

@rufposten
Kannst Du „Politik und Behörden“ bitte konkreter benennen? Für mich klingt das noch zu sehr nach Blackbox und niemand wird sich wohl angesprochen geschweige denn zuständig fühlen.

@Lars_Roskoden
Insbesondere die deutschen Landesregierungen, die ihre Datenschutzbehörden offenbar zu schlecht ausstatten. Die Landesbehörden selbst, die auf Schmusekurs mit der Wirtschaft sind, anstatt mit Bußgeldern abzuschrecken (hier gibt es aber auch rechtliche Hürden, die wiederum die Bundesregierung korrigieren könnte). Und schließlich die europäische Kommission, die gegen die irische Datenschutzbehörde vorgehen könnte.

@rufposten
Bitte verzeih mir mein pedantisches Nachfragen:
1. Landesregierungen: welches Ministerium? welche(r) Minister(in)?
2. #Datenschutz•behörden ausstatten: mit Geld? mit Personal? mit qualifiziertem Personal?
3. Landesbehörden: welche konkret?
4. wer ist „die Wirtschaft“?

Worauf ich hinaus will: Du zeigst mit dem Finger auf Institutionen, doch dort arbeiten nur #Menschen. Diese haben Zuständigkeiten, die sie gerne mal abschieben. Daher meine Bitte: konkret die Entscheider benennen.

@Lars_Roskoden
Sorry ich hab da einen Toot gemacht und keinen redaktionellen Beitrag, so genau wie du das wissen willst, müsste man das genauer recherchieren, wo es im Detail hakt. Kann ich bei Gelegenheit machen, Spendenseite hier:
rufposten.de/blog/spenden/

Kurz:
1. Die Haushalte, aus denen die Behörden finanziert werden werde soweit ich weiß von den Finanzministerien der Länder festgelegt.
2. Geld ist das Problem, Personal können die sich selbst suchen, kann dauern, aber ist machbar.

@Lars_Roskoden
3. Landesbehörden: Alle. Es gibt aktivere und weniger aktive, aber keine ist so aktiv, dass sie die Zeit hat, wirklich hinter die Kulissen der Verarbeitungen zu schauen. Die meisten können kaum die Beschwerden abarbeiten, da gibt es riesigen Rückstau.

4. Bei der personalisierten Werbung sind immer zwei Endkunden-Seiten involviert: Shops/Marken und Publisher (vom Verlag bis zur Forenseite). Dazu kommen alle dazwischengelagerten Anbieter z.B. Ströer, Yieldlab etc.

@Lars_Roskoden
Wenn man da jetzt einzelne Personen benennen will, die in Deutschland an der personalisierten Werbung mitwirken und für die Rechtsbrüche mitverantwortlich sind, bekommst du schnell 10.000 oder 100.000 Personen zusammen. Das geht also nicht, so wie du dir das vorstellst.

@rufposten
Dank Dir! Ich möchte ja nur verstehen, was genau Du meinst. Bin zwar für das Thema #Datenschutz sensibilisiert, aber verstehe als Otto-Normal einfach zu wenig, an welchen Stellen entsprechende Lobbyarbeit ansetzen muß.

@rufposten und genau das ist das Problem; solange Rechtsbrüche nicht bestraft werden, wird sich nichts ändern. Aktuell wird immer noch in Chefetagen argumentiert, dass ja alles ok sei, weil ja nix passiert und es somit gar keine Rechtsbrüche sein könnten bzw. sich das Gesetz bestimmt bald wieder ändert (neues Safe Harbour/Privacy Shield beispielsweise). Das geschäftliche Risiko wird als gering eingeschätzt.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!