Follow

Was ist eure regelmäßige Fernsehnachrichten-Routine?

@rufposten RSS-Feeds von mehreren Seiten (ZDF heute, NDR, heise, Netzpolitik.org, ...)

@stephanszone Für die RSS-Fans fällt mir noch ein: Habe festgestellt, dass man mit z.B. Antennapod auch Videonachrichten wie Tagesschau abonnieren kann.

Halte ich auch so. Nutze dabei die RSS Spiegel hier im Fediverse. Außer Sonntags. Da wird Linear geschaut. Erst die @tagesschau_a und dann @tatort 🙂

@rufposten Nichts davon, will ja nicht dass die GEZ einen Grund hat legitim zu sein!

@musicmatze
😁
Hast du dann gute Nachrichtensendungen oder allgemein tagesaktuelle Nachrichten außerhalb der Öffis gefunden?

@rufposten nicht wirklich. Aber Nachrichten machen mich eigentlich auch eher depressiv. Passiert ja nichts erfreuliches mehr!

@musicmatze Kann ich verstehen. Es gibt Portale, die dem mit einem lösungsorientierten, konstruktivem Journalismus begegnen, aber ich weiß nicht ob das funktioniert. Tagesaktuell sind die auch nicht.
perspective-daily.de/

„Heute“ hätte mit in die Aufzählung gehört als Pendant zur „Tagesschau“. Ich gucke gar nicht selten alle vier plus die „kulturzeit“ bei 3sat (Deutscher Fernsehpreis Kategorie Information gestern).

@rufposten In Spotify's Daily Drive sind Nachrichten untergemischt (u.a. Tagesschau in 100 s), die ich eigentlich tätglich höre. Tagesschau selbst höchstens 1x/Woche, Nachrichtenmagazine, wenn ich mal daran vorbeizappe.
Von Routine kann da nicht groß die Rede sein.

@kaffeeringe Finde ich trotz solider Kritik am Nachrichtengeschäft einen gefährlichen Vorschlag. Ein Minimum an aktueller Berichterstattung halte ich alleine für die demokratische Minimalbeteiligung für wichtig. Aber wenn man dann noch die Social-Media-Abnabelung nicht genauso konsequent durchführt bzw. in persönlichen Gesprächen Fakenews ausgesetzt ist, wird man wehrlos gegenüber einer absichtlichen Meinungs-Manipulation. Weil die nicht offen operiert, sondern über vermeintliche Fakten.

@rufposten Langformate. Ich lese inzwischen viel Sachbücher oder höre bspw. den Ukraine-Podcast von NDR Info.
Außerdem lassen sich Nachrichten ja gar nicht umgehen, wenn man auf Social Media aktiv ist. Aber ich suche danach nicht mehr. Keine News-Apps, keine Abo, keine Bookmarks. Aber Parteimitglied bekomme ich auch noch Hinweise auf aktuelle Themen per Newsletter. Wenn ich dann mal mehr dazu wissen will, geh ich auf tagesschau.de

@rufposten Das Problem ist halt, dass Nachrichten so gemacht sind, dass man sich danach hilflos fühlt. Überall Probleme. Keine Lösungen. Ich kann nichts machen. So will ich mich nicht fühlen. Ich habe beschlossen, mich so zu verhalten, als könne mein Verhalten doch etwas gegen bspw. die Klimakrise ausrichten.

@juergenlibertus @kaffeeringe @rufposten

Ich merke an mir selbst, dass ich zwar keine Nachrichten schaue, sondern versuche mich gezielt zu informieren, aber gleichzeitig habe ich das Bedürfnis herauszufinden, worüber "die Leute" gerade reden.
Die Nachrichten, die ich dann aus meiner speziellen Bubble ziehe, sind natürlich auch nur ein Bruchteil dessen, worüber tatsächlich berichtet wird und das wiederum nur ein Bruchteil dessen, was tatsächlich passiert ... aber ich bin auch nur ein Bruchteil meiner Bubble, die nur ein Bruchteil der Gesellschaft ist :P

Vielleicht wäre es sinnvoller, wenn wir uns mehr mit lokalen Nachrichten beschäftigten, weil das betrifft uns näher und dort haben wir Einfluss.

Ich denke allerdings ein Vulkanausbruch (oder Atomreaktorschmelze) in China interessiert mich sehr wohl, auch wenn es niemandem hilft darüber zu lesen.
Diese Dinge formen schließlich meine Weltsicht mit, die ich brauche, um auch in meiner näheren Umgebung Entscheidungen befürworten zu können.

@Midori Mit den lokalen Nachrichten bin ich bei dir, die bekomme ich aber so gut mit. Da hilft es oft nur den richtigen Accounts zu folgen.
Mir geht es um die grossen Nachrichten, nehmen wir mal den Ukraine Krieg. Das die Ukrainer jetzt seit ein paar Tagen Gelände zurück gewinnen, ist eine Meldung wert. Ansonsten gab es vorher kaum wirkliche Nachrichten, da brauche ich auch die ganzen Politiklabersendungen nicht mehr schauen. Regt nur auf, bringt nichts.
@kaffeeringe @rufposten

@rufposten habe keinen Fernseher mehr daheim, schaue daher sehr selten Nachrichten. Ich nutze aber fast täglich Zeit online, vom Smartphone aus, um mich über Neues in der Welt zu informieren. Da kann ich schauen wann ich möchte, bin an keine feste Sendezeit gebunden.
Und Twitter informiert mich zuverlässig über sehr aktuelle Dinge, zumindest dafür ist es gut. Dann kann ich immer noch in anderen Medien schauen, wenn ich mehr dazu wissen möchte.

@rufposten
gibt ja auch eine zeitliche komponente. tagesthemen haben ja leider keinen sendeplatz. Und bis viertel nach drölf will ich dann auch nicht warten weil dann erst fussball/tatort/sonstwas durch ist.

@elera_mortis Das Problem kenne ich, wechsel dann oft auf Heute Journal. Das kam mir zuerst etwas bieder vor, aber mittlerweile schätze ich die etwas nüchterene Nachrichtenauswahl.

@rufposten
ja klar.
wobei es afaik auch dort keinen festen sendeplatz gibt.

@Danijel Kannte ich noch gar nicht, danke! Aufmacher über Armenien finde ich schonmal besser als die die Tagesthemen mit ihrer cheesy Queen-Dauerberichterstattung die letzten Tage. Dafür mag ich bei den Tagesthemen immer den normalen Blick auf Alltagsthemen, sehr oft auch aus Ostdeutschland.

@rufposten Arte Journal ist ein tolles europäisches Nachrichtenmagazin mit viel Hintergründen in den einzelnen Beiträgen. Mit Kultur und Wissenschaft. Am Ende kommt meist noch ein längerer Beitrag über ein aktuelles Thema. Kann ich nur empfehlen...

@rufposten Mit Beginn des russischen Überfalls auf die Ukraine habe ich meinen TV-Nachrichtenkondum fast auf Null reduziert — als Selbstschutz.

@rufposten Tagesschau, Tagesthemen, Heute, Heute Journal, Welt newsroom und am längsten ntv. Gelegentlich arte Nachrichten und CNN.

@rufposten was ist dieses Fernsehnachrichten?
Vertrage das nur noch in Form von satire: Anstalt, Magazin Royal

Ansonsten lese ich hauptsächlich über RSS Feeds

@rufposten RSS-Feeds (diverse Quellen) via Tiny Tiny RSS auf einer privaten Server-Instanz.

@rufposten Keine im TV, aber ARD-Videotext via Web & ÖR Radio.

@rufposten @fabian Erinnert mich an einen Lehrer, der uns damals auch immer die Teletext-Seiten ditkiert hat, auf denen interessante Dinge für den Unterricht standen. Ich glaube, ich habe das sogar mal ausprobiert

@maria_stecki @rufposten Jo. Kürzer und knackiger ist schwer zu finden. Und die Website ist soooo flott: ard-text.de/mobil/100

@rufposten schaue sporadisch die Tagesschau, wenn der Fernseher zufällig gerade eh läuft
.. allerdings bezweifele ich, dass die dort präsentierten und teils mit fragwürdiger Gewichtung vorausgewählten Nachrichten-Häppchen das Weltbild wirklich erweitern .. eher im Gegenteil

@rufposten Wobei das Bild meines Fernsehers stark von Andy Warhol beeinflusst zu sein scheint.

@rufposten Lese die Nachrichtenseiten der ÖR-Sender. Synchrone Nachrichtensendungen passen nicht in meinen Tag. Aber ich muss eine Lanze für den ÖR brechen. Es ist wichtig so etwas zu haben:

- Aufbrechen von Filterbubbles
- Keine Werbeabhängigkeit der Sender
- Zumindest mal nominell demokratische Kontrolle (ja, schlechte Zeit gerade für das Argument, oder auch eine gute Zeit, da werden ja gerade schwarze Schafe rausgefiltert)

@rufposten #tagesthemen #phoenixdertag / #phoenixvorort - ansonsten bin ich aber eher "Radiomann" und höre lieber Nachrichten/Hintergrundinfos im #Deutschlandfunk #ukw #radio
😀

@rufposten
Seit kurzem als daueraufnahme die tagesschau, eine Gewohnheit von meinem Vater.
Eigentlich RSS feeds , dort auch anderes

@rufposten
- wenn dann eher "Tagesthemen".

Aber i.d.R. keine Tagesnachrichten, Tagesaktuelle Nachrichten machen nur noch begrenzt Sinn. Politische Berichterstattung in Nachrichten oftmals nur Gossip. GZSZ.

Das "Europamagazin" ist unterbewertet.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!