@schmetterlingstraum Das Thema Elternbeziehung ist total komplex und vor allem schwierig. Hängen geblieben bin ich an dem Satz: "Letztlich war der Besuch weniger schlimm als ich dachte" Ich für meinen Teil habe den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen, weil ich diese Pflichtbesuche, die mir am Ende nicht gut tun, nicht mehr wollte. Weil ich meine begrenzte Lebenszeit lieber mit schönen Dingen füllen möchte.

Das soll aber kein Ratschlag oder ähnliches sein, lediglich eine andere Sichtweise.

@Defender ich habe in all den Jahren schon häufiger überlegt, den Kontakt abzubrechen. Aber ich bin dann zu der Ansicht gekommen, dass es reicht, auf ein Minimum zu reduzieren. Meine Besuche beschränken sich echt auf wenige Male in mehreren Jahren. Nur, umso älter meine Eltern werden, umso mehr Angst habe ich, dass sie bald sterben könnten.

@schmetterlingstraum Verstehe ich total, meine Eltern sind erst 60, da ist der Horizont noch ein anderer. "Gegen Ende" habe ich sie nur 2x/Jahr besucht und es war immer so gruselig, dass ich froh war, wieder weg zu sein. Und nach einem Vorfall beim Weihnachtsbesuch hab ich für mich entschieden, dass ich mir das nicht länger antue. (2017/2018?) Seit dem sind wir einfach mehr bei meiner Schwiegerfamilie und haben da eine schöne Zeit. Ich hoffe, dass das so bleibt, also der Kontaktabbruch.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!