Follow

Bin immer noch fassungslos, das mein am Freitag beginnender Arbeitsvertrag gekündigt wurde bevor ich angefangen habe, will ich gestern mitgeteilt habe, dass mein neuer Arzt nur 800m entfernt ist.

Der Kündigungsgrund ist, weil ich nicht schon beim Vorstellungsgespräch gesagt habe, dass ich ADHS habe.

Bin ich wider am Anfang und finde die ganze Gegend zum kotzen, Scheiss Süddeutschland. Alle Vorurteile bestätigt. 🖕 oberflächliche, Waldorfpädagogik verseuchte, Spießer.

@seppini Was? Das ist doch nicht zulässig, da kannst Du klagen. Du bist auch nicht verpflichtet so etwas überhaupt zu erwähnen. Ich bin gelinde gesagt schockiert über diese Vorgehensweise des Arbeitgebers.

@Thalestria ich auch. Sie zahlen mir zwei Wochen Gehalt in denen ich nicht kommen muss weil sie in ihrem eigenen Vertrag stehen haben, dass eine Kündigung vor Vertragsbeginn nicht möglich ist.

@seppini Ich bin hier nur noch am Kopfschütteln, unglaublich!

@Thalestria ich auch. Zeigt mir in Zukunft aber, daß ich einfach nichts sage. Fertig.

@seppini
Verstehe ich total gut, sagen viele aus Angst vor Diskriminierung nicht.

@seppini ich glaube nicht, dass das zulässig ist. Was für eine Firma ist das?

@Cheatha
Wenn du den Kopf und die Zeit und das Geld hast: wenn sie es damit begründet haben, kannst du rechtlich dagegen vor gehen.
@seppini

@seppini laut zentrales-adhs-netz.de/infos-z ist das offenbar nur rechtens, wenn die Krankheit zu unzumutbaren wirtschaftlichen Belastungen für den Arbeitgeber oder erheblichen Beeinträchtigung des Betriebsablaufs führt. Die Seite klingt aber auch so, als ob ein Rechtsstreit erforderlich ist :-/

@daniel_bohrer jetzt will ich da auch nicht mehr arbeiten, es geht um das Prinzip, dass sie merken, dass es so nicht geht.

@seppini ja, beides verständlich, muss echt nicht sein :-/ Hoffe, du findest was besseres.

@daniel_bohrer das hoffe ich auch. Ich bin nur echt entsetzt weil ich nie gedacht hätte das sowas möglich ist. Mein Vertrauen in Mitmenschen ist damit erstmal größtenteils zerstört. Und leider alle Vorurteile bestätigt worden.

@seppini
Es geht nicht darum da nochmal zu arbeiten sondern um eine Entschädigungszahlung.

@daniel_bohrer

@seppini
@daniel_bohrer

Das ADHS als Langzeiterkrankung gilt, bezweifle ich. Selbst wenn, muss sie den AG unzumutbar belasten. Ich rate - wie etliche hier - zu einer anwaltlichen Beratung und ggf. daraus resultierend eine Kündigungsschutzklage. Selbst wenn du dort nicht mehr arbeiten willst, steht dir ggf. eine Abfindung zu. Und fürs Arbeitsamt ist es auch günstiger.
Weißt Du, ob es in der Firma einen BR gibt? Die kannst du mit ins Boot holen.

@gudu @daniel_bohrer zu klein haben nur 4 Angestellte. Rest über Freelancer.

@seppini
Rechtsanwalt wäre auch mein Rat.
Stichwort: Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

de.wikipedia.org/wiki/Allgemei

Sehr gut möglich, das der Richter dir da 1 oder 2 Monatsgehälter zu-spricht. Ich hatte so was vor nicht allzu langer Zeit mal auf einer Fortbildung gelernt.

Man muss auch bei Vorstellungsgesprächen nicht alle Fragen wahrheitsgemäß beantworten. Schwangerschaft z.B.

@seppini Das klingt irgendwie nicht besonders legal. Anwälte, die sich mit dem Thema auskennen, findest Du unter

vdaa.de/anwaltssuche/

Auch wenn Du da jetzt möglicherweise nicht mehr anfangen willst, lässt sich ja vielleicht finanziell was rausholen. Dir ist ja bestimmt auch Zeit bei der Jobsuche verlorengegangen deswegen.

@seppini ich würde Dir in jedem Fall empfehlen, dich anwaltlich beraten zu lassen, die Firma sollte mit so einem Scheiß nicht durchkommen.

@seppini Heftig 😮😮 Revanchier dich mit Anwalt und Presse.

@TheDaniel
Öffentlichkeit ist gut.
So ein Verhalten gehört in die Öffentlichkeit.
Wenn du Glück hast, findest di so vielleicht auch nen neuen Job.
@seppini

@seppini Sehr traurig, was sich das Unternehmen da erlaubt. Hast Du den Kündigungsgrund schriftlich?

@sendung nein. Sie haben mich angerufen damit ich weiß warum sie das Arbeitsverhältnis kündigen schreiben in die Kündigung aber nichts. Die wissen warum.

@seppini @sendung das, was all die anderen sagen. Idealerweise _jetzt_ ein Gedächtnisprotokoll der Abläufe und möglichst der Wortwahl anfertigen, das kann sich später ggf. als nützlich erweisen...

@xpac @sendung danke für den Tipp. Auf sowas kommt man nie in so einer Situation.

@seppini @sendung seit mal jemand zwei Sekunden, nachdem wir Unfallgeräusche gehört haben, nur laut "KENNZEICHEN, KENNZEICHEN" geschrien hat, ist mir klar, dass man auf solche Dinge im richtigen Moment selten kommt. Damals war das durchaus hilfreich ;)

@xpac @sendung

Das mit dem Gedächtnisprotokoll ist super, so holt man nochmal alles raus.

wie z.B.:

"Es wurde mir in der Begründung unterstellt, dass ich absichtlich, während der Probearbeitszeit, nichts über meine Krankheit AD(H)S gesagt habe und diese bewusst erst nach erhalten des Arbeitsvertrages erwähnt habe"

Es wurde mir unterstellt absichtlich so gehandelt zu haben.

@seppini Versuche im Gedächtnisprotokoll festzuhalten, was tatsächlich gesagt wurde. "Es wurde unterstellt" ist bereits Umschreibung von dir.

@xpac @sendung

@lilo @xpac @sendung das schwierigste ist gerade den Kopf so frei zu bekommen, dass man genug Ruhe hast sowas aufzuschreiben.

@seppini W T F ?!

Ich verstehe die Logik dahinter gar nicht.

@flowfx habe ich auch nicht. Denn Begründung war, dass ich es ja erst erwähnt habe als ich den Arbeitsvertrag hatte und sowas hatte ich früher sagen sollen. Was Schwachsinn ist.

@flowfx Ehrlich gesagt: Ich auch nicht. Abgesehen vom (für mich) klaren AGG-Verstoß: Dafür hat man doch 'ne Probezeit. Wenn man da merkt, dass es zum Beispiel an der nötigen Konzentrationsfähigkeit mangelt, kündigt man halt.

So ist das nicht nur menschlich und betrieblich verwerflich sowie rechtlich mindestens fragwürdig, sondern dazu auch noch wirtschaftlich dämlich.

@seppini Dir als Gute und die nötige Kraft!

@esureL @flowfx danke, vor allem wussten sie wie ich arbeite, da sie mich nach einer Woche Probearbeiten wegen meiner Fähigkeiten eingestellt haben Illustration, Print und Animation zu können.

@seppini @esureL Say what???!! Das ist mit Logik oder gesundem Menschenverstand nicht zu erklären.

Habe gerade ja auch eine Arbeitssituation, die mich nur den Kopf schütteln lässt.

Deswegen also: es liegt nicht an Dir. Es sind die anderen! Und Fuck Heidelberg.

@seppini @esureL @flowfx ja gut nach einer Woche Probearbeit könnte man vermutlich auch das Argument mit dem potentiellen großen wirtschaftlichen Nachteil für das Unternehmen nicht mehr bringen vor Gericht.

@betalars @esureL @flowfx Richtig, denn sie haben ja gesehen wie ich arbeite und mich deshalb zuerst eingestellt. es gibt vor allem gar keine Nachteile wenn die Krankheit richtig behandelt ist und man sich darüber Bewusst ist.

@seppini ich kann's mir vorstellen: Autismus in meiner Ausprägung (nicht sehr tief im Spektrum und gut therapiert) wäre vermutlich realistisch betrachtet fast noch ein selling point von mir, aber ein Arbeitgeber würde es auch erst später von mir erfahren, weil in Deutschland ist halt Aufklärung bezüglich Neurodiversität echt ... voll behindert.
Bzw eher behindernd für Menschen, die einfach ein klein wenig anders ticken.

@betalars Ja, vor allem in Kreativberufen. Ist es sehr Kurzsichtig.

@seppini um okay ich dachte eher die Kreativbranche wäre da etwas besser, weil da so die Meinung herrscht jeder, der in Medien/Games geht ist ein bisschen verrückt.
Aber vermutlich ist das dann wieder abhängig von der Ecke, in der man landet.

@esureL @flowfx und das extrem geordnet, da ich das Chaos im Kopf nicht bei der Arbeit gebrauchen kann.

@seppini Was für Pissnelken, das tut mir leid. Wenn man dir helfen kann, sag Bescheid

@seppini öhm ... ich bin sehr sicher dagegen wirst du sehr effektiv Rechtsmittel einlegen können.
Ich meine vermutlich werden die dich dann trotzdem nicht einstellen, aber so ein paar Monatsgehälter Schadenersatz sind schon drin würde ich meinen. Frag Mal einen Anwalt am besten!

Jobverlust, ableism Show more

Jobverlust, ableism Show more

Jobverlust, ableism Show more

@seppini Was denken die denn, was AD(H)S ist/macht???

Das tut mir unendlich leid für dich!

@inAktion Das habe ich auch gefragt, vermutlich glauben die, dass ich wie ein vierjähriger auf einem Zuckertripp den ganzen Tag durch die Agentur renne.

@seppini Vermutlich :-(
Das ist genauso ein Unsinn wie die Annahme, dass nur Kinder AD(H)S haben und es "plötzlich" verschwindet, sobald sie "erwachsen" sind. Von nichts eine Ahnung, dafür aber viel Meinung haben 😡
Was geht in den Köpfen dieser Menschen bloß vor?!

@seppini wie stark bist du örtlich an Mannheim oder Heidelberg gebunden?

@fucx alles im Umkreis von 50 km bzw. 1 Stunde Abfahrt habe ich in Betracht gezogen.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

One of the first Mastodon instances, there is no specific topic we're into, just enjoy your time!