Follow

Meine Meinung zu von zu .

Um es kurz zu fassen: Das ganze nervt so langsam!

Ich verstehe, dass das gleichzeitige Versenden eines Beitrags eine größere Anzahl an Leser erreichen soll, zugleich soll die Diskussion auf verschiedene Orte aufgeteilt werden.

Es findet aber sehr selten bis hauptsächlich keine »Interaktion« untereinander statt. Finde ich schade, weil solch eine Plattform wie dafür geschaffen wurde, nämlich sich untereinander auszutauschen!

✌️

Danke euch allen für die zahlreichen Interaktionen!

Jeder sollte sich mit seiner Meinung dazu auch äußern dürfen.
Ich finde es deshalb bewundernswert, die verschiedenen Denkweisen bzw. Sichtweisen zum Thema zu lesen.

😀 ✌️

@skoop
*unterschreib*
*abstempel*
Die Leute machen es einfach falschrum.
Hier diskutieren und meinethalben nach Twidder und Co rüberspiegeln, aber nicht umgekehrt.
Das Tröötiversum ist kein "Verlautbarungsmedium".

@skoop ich diskutierte da erst gar nicht, Crossposter werden einfach von mir geblockt, und fertig.

@skoop Ich hatte zuletzt 650 Follower bei Twitter. Das war auch schon mein bestes Ergebnis dort. Für mich war es kein Verlust meinen Account dort zu beenden. Viele andere haben mehrere tausend Follower sich über Jahre aufgebaut. Ich schätze die können gar nicht so einfach loslassen.

@skoop Das stimmt schon, andererseits stabilisieren diese Brücken auch die Wechselwilligen, weil man dadurch schneller bei Mastodon heimisch wird.
Grund zum Entfolgen ist für mich, wenn der Crossposter nur ein Bot ist, der nicht antwortet.

@skoop
Geht mir genauso. Wobei ich es teilweise gerade aus der sozialen Bewegungsecke traurig finde, dass manche (nicht alle) das so handhaben. Denn manchmal würde man ja gerne unter einem Beitrag was dazu schreiben, kann man sich aber ja bei Crossposter sparen leider.

@tofuwabohu schau mal... das Thema hatten wir ja auch angeschnitten, wie Crossposting zu behandeln ist... dachte ich markier dich hier mal dazu ;-)

@rufposten

@onlytina @skoop @tofuwabohu @rufposten

Ach das ist ein altes Thema. Wir müssen einfach dagegen angehen, dass das hier nicht überhand nimmt. Ich habe auch ne kurze Zeut Crossposting gemacht. Fand ich aber zu nervig und ich will mich lieber hier austauschen. Ist mir zu wertvoll, das zu opfern.

Und schließlich gehts auch um Bewusstsein in digitalem Verhalten, was unterstütze ich.

@rufposten Wenn Wechselwillige es in Betracht ziehen, als eine Brücke zum wechseln ins sehen, dann ist es natürlich eine gute Option. Die Wahrscheinlichkeit aber ist eher geringt das es so ist!

@skoop Ja dieses ganze dumme Geheuchel ist nervig, lässt sich aber leider nicht ändern.
¯\_(ツ)_/¯

@skoop Das kann jeder so halten wie er es will. Das Fediverse ist kein eingezäunter Garten, sondern Teil des offenen Internet´s. Wenn es interessante Beiträge sind, reagiere ich darauf oder Teile es sogar.

@one Ja, so würde ich es auch handhaben. Ich verstehe zwar den Punkt von @skoop, verwende aber das Crossposter-Argument auch gerne bei Unternehmen und Privatpersonen, die sich gerne dort präsentieren wollen, "wo die Leute sind" ™️. Das mag zwar bescheuert sein, aber wenn das der erste Schritt hinein ins Fediverse ist, gehen die nächsten Schritte vielleicht ein Stück weit leichter. Wir sollten neue Mitglieder*innen IMHO nicht meiden oder blocken, sondern willkommen heißen.

@skoop Ich habe aber den Eindruck, dass die Antworten auf Mastodon oft überhaupt nicht gelesen werden. Es gibt oft null Reaktion. Die Beiträge werden einfach nur auf Twitter verfasst und hier rein gespült.

@mase @skoop am schlimmsten finde ich es bei open Source Unternehmen wie @nextcloud oder "fairen" Unternehmen wie @Fairphone

@mase @skoop So macht es die @Piratenpartei, da sie angeblich keine Fedi Kompetenzen besitzen ;) Hatte vor einigen Tagen einen interessanten Austausch dazu.
Es ist okay, wenn es klar als Bot gekennzeichnet wird. Dann ist es immerhin eine weitere Quelle, die man nutzen kann oder links liegen lässt.

@one Dann wüsste man zumindest, ob Beiträge Sinn machen, oder nur ins Leere laufen. @skoop

@skoop Wenn's nicht ein reiner Bot-Account ist, kann ich mit den Autor*innen dann ja trotzdem interagieren. Eventuelle parallele Diskussion dazu auf Twitter sehe ich nicht, aber das will ich ja vielleicht auch gar nicht. Was mich nervt, sind retweets von Twitter-Posts, die da mit rübergeschwemmt werden - da ist das Original dann endgültig unerreichbar.

Meine Blockliste ist außerdem voll mit Bots, die von irgendwelchen Newstickern gefüttert werden...

@skoop
Gerade auf Mastodon wirkt als wären die meisten Toots einsame Monologe. Xposts aus Twitter braucht man da wirklich nicht noch zusätzlich

@galaxis
Naja, manchmal verhalten sich Accounts wie Bots und man stellt fest beim Kontaktversuch, dass es scheinbar ein nicht gekennzeichneter Bot ist. Serh unschön und landete dann auf meiner Blocklist, da weder interagieren noch DMs eine Wirkung zeigte. Also, man kann nicht generell davon ausgehen, dass man mit den Autor*innen interagieren kann. Leider.

@onlytina @galaxis

Masto nur als Müllhalde für Twitter benutzen, Ablage verdient auch Block.

@aggsol

Dann hast die falschen Follwis. Ist bei mir selten.

@Sofie
Liegt vielleicht auch an den Themen die mich interessieren... und zu politischen Themen habe ich keine Lust mich online zu äussern.

@skoop

Stimmt, wenn dann überhaupt nur umgekehrt, also Masto auf Twitter. Aber ich habs wieder gecancelt.

Können wir ja weiter für eintreten und es denen , die es nicht kapieren wollen, begreiflich machen.

@skoop Sehe das Problem *grundlegend* nicht. Nutze selbst einen Crossposter, da ich häufig eben von größeren Accounts (Politik/Gesellschaft) einen gewissen Input bekomme, den ich gerne mit hierübernehme - also Retweets im Konkreten.
Darüber diskutiere ich hier dann doch genauso bzw. dann entstehen hier bei den meisten Themen auch eher Dialoge.
Um ehrlich zu sein kenne ich jetzt auf Anhieb außer @KonstantinNotz auf Anhieb auch niemanden, der hier zwar postet, aber nie antwortet. 🤷‍♂️

@skoop Und um ehrlich zu sein bin ich auch immer froh, wenn hier diskussionswürdige Themen jenseits von IT eingebracht werden. Woher die kommen (außer natürlich von Rechtsaußen) ist für mich dann auch erst einmal völlig nebensächlich.

@oliver
Bin da deiner Meinung.
Selbst bei einem z.B. Tagesschau-Twitterbot, kann man seine Meinung darunter schreiben und sich somit mit jedem anderen Fediverse-User über dieses Thema austauschen.
Natürlich wäre es schöner die Unternehmen, Einrichtungen, Personen wären selbst schon aktiv hier. Das ist halt ein steiniger Weg, der seine Zeit braucht.
Wenn man dann aber hier Abneigung und negatives ließt, werden es sich Einige eventuell überlegen, überhaupt zu wechseln.

@skoop

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!