Follow

Ich werde jetzt mal für die Familie in Angriff nehmen. Mein Plan ist, das auf einem laufen zu lassen.

Spricht etwas dagegen? Gibt es Hardware, die aus irgendwelchen Gründen besser geeignet ist?

Danke für eure Gedanken! :mastolove:

@soe du kannst es versuchen... Mein Tipp ist aber, dass man für Nextcloud lieber gerne etwas stärkeres hätte. Ich würde da eher zu einem Pine Rock64 board oder ähnlichem Raten. Das wird zwar auch noch nicht so richtig schnell laufen - ist aber vermutlich schon ein Stück nervenschonender.

@thomas Ist das so resourcenhungrig? Das ist ja doof. Klingt so, als würde es es erst richtig Spaß machen, wenn man sich einen richtige Server hinstellt anstatt so eines Spaßboards. :(

@soe
So sehe ich das aus. Der brauche mitunter nicht nur gehörig CPU Leistung, sondern auch Rechte viel RAM und i/o. Gerade beim hochladen größer Dateien oder beim Thumbnailen. Bedarf steigt auch mit zunehmender Dateianzahl
@thomas

@soe Nextcloud war schon mal deutlich flotter. Das ist in den letzten Jahren ziemlich groß und schwer geworden und braucht nun entsprechend Leistung. Selbst auf einem mittelmäßigen VPS "rennt" es nicht gerade (wenn es dann auch mal mit ordentlich Daten gefüllt ist)

@soe wenn du gerade schon ein Pi rumliegen hast, würde ich einfach mal ausprobieren, ob die Leistung für deinen Anwendungsfall ausreicht. Ansonsten würde ich ein stärkeres Board nehmen oder einen Intel NUC (oder vergleichbares).

@thomas @Commander1024 🤦‍♂️ Ich hätte mir einen separaten Pi für diesen Zweck gekauft. Hab ich noch nicht rumliegen. Für einen konkreten Hardwarevorschlag wäre ich sehr dankbar.

@soe @thomas @Commander1024 um da mal rein zu grätschen, wenn du eh neue Hardware anschaffen musst, kannst du dir bei Hetzner eine Nextcloud für echt wenig Geld mieten. Geht ab 3€ los.

@andredo das kann man machen. Die sollen recht gut sein (und vor allem günstig und in DE gehostet). Allerdings vermute ich, dass @soe das gerne direkt bei sich zuhause haben will :)

@Commander1024

@thomas @soe
Okay, soweit habe ich nicht gedacht. :)
Dann ist der odroid c2 ganz okay, aber vom Preis her nicht weit weg von den Intel-Boards mit Celeron. Die kosten auch nicht viel mehr Strom, haben aber wesentlich mehr Power und ordentliche Anschlüsse. Z.B. caseking.de/asrock-j3455-itx-i

@andredo Klingt auch gut. Meine ursprüngliche Idee war tatsächlich auch, dass es schön wäre einen Debianserver im Netzwerk laufen zu haben, mit dem ich ggf. noch andere Sachen machen kann. Das würde natürlich ausfallen, wenn der schon an der Kotzgrenze läuft. mal sehen.
@thomas

@soe @thomas Ich glaube das mit der Kotzgrenze ist nicht ganz ohne, 2GB RAM sind auch einfach nicht viel. Die Celerons können schon 8GB.

@andredo Danke, aber ich möchte es gerne bei mir zu Hause stehen haben. :)
@thomas @Commander1024

@soe ODROID-HC2 : Home Cloud Two – ODROID - hardkernel.com/shop/odroid-hc2

Das klingt auch interessant. Vor allem, weil du nicht (wie beim Pi) langsames USB auf nem Shared USB bus nutzen musst, sondern schön SATA hast :)

Ich denke, das Ding ist eine gute Alternative. Habe es aber nie selbst erprobt.

@Commander1024

@thomas Bei ODROID fehlt mir - wenn ich das jetzt richtig gesehen habe - die Kalenderfunktion. Das scheint wirklich nur Speicher zu machen. Müsste ich dann noch extra machen. Geht natürlich auch.🤔
@Commander1024

@soe das ist nur Hardware. Was du dann drauf tust, ist deine Sache. Nextcloud drauf und es kann Nextcloud ;) Ab Werk kann das Ding gar nix außer Basic Ubuntu / Debian /...

@Commander1024

@thomas

@soe

Auf nem PI3B (also nicht aktuellste) läuft das ganz ordentlich. Außer paar Dateien und dav/rss wird da aber auch nicht gemacht. Schön beim pi ist raspbian eben. Stabil und läuft.

Gäbe es richtig offene und bezahlbare hardware, dann ja go go kaufen!

@angrytux Ich hätte de Pi3B+ gekauft. Dass es mit dem Performanceprobleme gibt hätte ich nicht erwartet. Du sagst also bei dir läuft das mit 1/2GB RAM ganz annehmbar. Dann bleibt mir das immer noch als Rückfallvariante.
@thomas

@thomas
Ah, okay, gut zu wissen. So weit bin ich noch nicht und die Hardware ist schon ein wenig eingeschränkt.
@soe

@soe Ich werfe mal einen Intel #NUC in die Runde (falls das nicht den finanziellen Rahmen sprengt). #Debian/#Ubuntu Server drauf und es hat dann noch genug Dampf, wenn man mal zusätzliche Dienste/Anwendungen darauf laufen lassen will.

@DecaTec Nehme ich in meine Überlegungen auf. Danke!

@soe ich nutze einen Udoo Ultra und bin super zufrieden. x86 mit SSD im 3D Druckgehäuse.

@lkwpeter Der ist aber nicht ganz umsonst zu haben. Ich weiß nicht, ob ich so viel ausgeben will. Trotzdem danke!

@soe ich habe zuhause noch mehr Dienste im Docker, so wurde ein Business Case draus :) Falls Du nur NC nutzen willst -> nextcloudpi

@lkwpeter Na ja, ich hätte schon gern ein Debian laufen, auf dem ich ggf. in Zukunft noch anders laufen lassen kann. Verstehe ich dad richtig, dass ich ncp einfach auf einem Debian-basierten System installieren kann und der Vorteil ist, dass schon viele Sachen vorkonfiguriert sind!?

@soe so verstehe ich das auch, der link für den download müsste dieser sein:
ownyourbits.com/nextcloudpi/#s
Bei den Images/VMs sind noch jede Menge OS addons drin, wie zB fail2ban - das ist eigentlich der Witz an ncp. Ansonsten kannst Du nextcloud auch selbst in den Indianer werfen - jedem das seine

@lkwpeter Ich war nur etwas verwirrt, weil du geschrieben hast, dass ich ncp nehmen kann, wenn ich keine anderen Dienste nebenher laufen lassen will. Egal. Das klingt auf jeden Fall interessant. Danke! Jetzt muss ich nur noch eine Hardware finden, die mir passt.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!