Was mir ebenfalls im Fediverse aufgefallen ist: Fragen werden nicht mit LMGTFY beantwortet. Das Fediverse weiß Neugierde und Interesse an Themen zu schätzen und hat verstanden, dass es durchaus einen Unterschied macht, ob man eine Antwort „ergoogelt“ oder es sich von Menschen erklären lässt.

Andere fragen bedeutet also nicht, dass jemand zu blöd/faul ist, es selbst zu googeln. Es bedeutet vielmehr, dass man vielleicht nicht blind alles glauben will, was Google einem vorsetzt.

Follow

Falls jemand LMGTFY nicht kennt: Dies ist eine Webseite, via der man sich ü. jmd. lustig macht, der eine Frage stellt, statt die Antwort selbst auf Google zu suchen. LMGTFY steht für „Let me google this for you“, also „lass mich das für dich googeln“.

Man gibt einen Suchbegriff ein und erhält einen Link. Diesen gibt man dem Fragenden statt einer brauchbaren Antwort. Der Klick auf d. Link öffnet eine animierte Google-Suche, die automatisch besagten Suchbegriff eintippt und auf „Suchen“ klickt.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!