Follow

Jeden zweiten Tag testen, Ungeimpfte jeden Tag. Alle Besucher mindestens zweimal pro Woche testen. Strengere Kontrollen und noch ausführlichere Dokumentation. Und das alles dürfen wir parallel zu unserer normalen Arbeit machen.

Vielen Dank an all die Idioten da draußen, wegen denen wir im Altenheim jetzt belastungstechnisch wieder am Beginn der Pandemie sind!

Und genießt euren Karneval. Schön mit tausenden ohne Regeln feiern. Wir in der Pflege fangen das schon alles ab. Hauptsache IHR müsst keine Einschränkungen mehr ertragen. War sicher hart, ein Jahr mit Maske im Aldi Zigaretten und Klopapier kaufen zu müssen.

Und ja, das ist jetzt sicher ein einseitiger und unfairer Rant. Aber es fühlt sich für mich so an, als müssten wir in der Pflege hier alles ertragen und ausbaden und jene die es verschulden sind nur am jammern.

Wir haben jetzt die Maßnahmen umzusetzen obwohl wir selbst gar nicht für die Zahlen verantwortlich sind.

Fühlt sich ein wenig so an, als würde man Verkehrstoten durch Rasen jetzt dadurch Herr werden wollen, dass man Radfahrer noch stärker einschränkt.

Wir haben von Beginn an hart gearbeitet. Alle Regeln eingehalten. Wir hatten NULL Infektionen unter den Bewohnern. NULL!

Mit FFP2 in engen dampfenden Nasszellen Bewohner geduscht. Versucht durch eine nasse FFP2 zu atmen. Bloß niemanden gefährden.

Wir haben uns alle dreifach impfen lassen.

Und dann muss ich mir von diesen asozialen Schwurbler anhören, dass ihnen die Freiheit genommen wird.

Und jetzt gehen die Zahlen hoch. Epidemische Lage (mir fällt vor Wut gerade der Name nicht ein) soll nun aufgehoben werden. Die Menschen wollen ja wieder Freiheit haben.

Und in der Pflege wird es dafür wieder verschärft.

Jeder der sich in seiner Freiheit ungerecht eingeschränkt fühlt, soll Mal eine einzige Woche zu uns in die Pflege kommen und mitarbeiten. Das einfach Mal erleben. Und dann reden wir nochmal.

Okay, ich bin durch. Ich entschuldige mich bei allen, die meinen Rant jetzt ertragen mussten und selbst gar keine Schuld haben. Aber es ist extrem in der Pflege (bei anderen weit mehr als bei uns) und ich musste mir einfach Mal Luft machen.

Allen aber danke fürs lesen. Hat Mal gut getan.

@stardenver Ich muss leider sagen, dass du Recht hast. Ich würde wirklich gerne was anderes behaupten. Aber nach dem Blick hier aus dem Fenster auf den Karneval...

@stardenver i feel you! Ich kann es auch nicht nachvollziehen. Künstlern kann man ja irgendwie Kohle geben und sein Gewissen frei kaufen. Aber Pflegenden? Gibts nen Crowdfunding was euch nen Bonus auszahlt?

@Defender

@thinkpad
Ehrlich gesagt geht es den meisten von uns gar nicht um Geld. Erleichterungen und mehr Freizeit sind ein Luxus, den du schlecht mit Geld kaufen kannst.

Ich glaube den meisten Kollegen wäre Entlastung wichtiger als Geld.

Natürlich sollte die Pflege besser bezahlt werden. Nicht falsch verstehen. Aber damit alleine ist in der aktuellen Situation nichts gewonnen.
@Defender

@stardenver @thinkpad Alles beides sind Dinge, die in einem Tarifvertrag geregelt gehören. Aber oft ist der zu dünn oder es gibt erst keinen. Gibt eine schöne Folge der Anstalt dazu.

Ich hab von Pflege aber wenig Ahnung, abgesehen von Zeitungsartikeln.

@Defender
Ich muss dazu sagen, dass wir noch in einer besseren Situation sind als viele andere. Was den Arbeitgeber, als auch dessen Bezahlung betrifft. Das war auch ausdrücklich kein Rant auf meinen Arbeitgeber. Das ging gegen jene, die diese Situation verursachen oder verschlimmern.
@thinkpad

@stardenver @thinkpad Das "Problem" ist halt, dass die Pflege die letzte Station der Kettenreaktion ist. Wenn Politik und Gesellschaft versagen, muss die Pflege trotzdem liefern.

@stardenver
Ich stimme komplett zu!!! Und ich kann die Impfverweigerer einfach nicht mehr nachvollziehen, die diesen Scheiß verursachen. Und die Politik, die jegliche frühen Maßnahmen ausschließt als könnten sie dem Virus mit Beschwörung begegnen.
Und so menschenfreundlich ich normalerweise bin: Bei der Triage sollen die Impfverweigerer ganz nach hinten kommen!!! Und zwar noch weit hinter Urlaub und pünktlichen Feierabend des Pflegepersonals!!!
@thinkpad @Defender

@stardenver Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das sein muss, Tag für Tag, unbedankt! Ich drücke dich! ((❤️ ))

@edithmair1
Ich danke dir. Zum Glück gibt es dann doch dankbare Menschen. Allen voran die Bewohner. Und für die tun mir das.

Aber man hat halt trotzdem den Eindruck, dass jene, die am wenigsten leisten, selbst am lautesten schreien.

@stardenver Danke dafür.
Ich habe die Belastung der Pflege & auch den Ärzten auf der Intensivstation miterlebt & finde es gigantisch, was da geleistet wird.

Hinzukommt, dass es in anderen Berufen eine gewisse Planbarkeit gibt, was in der Pflege oft nicht der Fall ist.

Für mich seid ihr Helden!

Also, alles gut ... also was das "mal loswerden" angeht 🤗

@stardenver Es ist für mich als "Außenstehenden", wenn man so will als Beobachter unerträglich mit anzusehen, wie seit über einem Jahrzehnt sehr konkrete Kritik in der Umsetzung der Pflegekonzeption ausgesprochen wird & von den Empfängern nur hohle Phrasen kommen, ja sogar diplomatischer Hohn, der sich anhört wie Spott.

Ich mag mir nicht ausmalen, wie sich das anfühlt, sich den Wertesten aufzureißen & sowas als "Dank" zu erhalten.

Wo ihr da die Motivation jeden Tag herbekommt, bewundernswert!

@amaz1ng
Mag gehässig klingen, aber es "hilft" den Entscheidungsträgern sicherlich, dass für die notfalls ein Bett im BWZK Koblenz reserviert ist und man dort als Politiker 1A Behandlung erhält.

@stardenver "Gehässig" geht anders. Wäre vllt so, wenn es anderen nicht gegönnt wäre.
Hier zeigste nur das Ungleichgewicht auf. Und das ist mE. nicht gehässig, sondern aus der Ohnmacht heraus vllt maximal etwas anklagen.

Und ja, Geld ist das eine, Überstunden, zu eng gelegte Schichtwechsel, fehlende Planbarkeit durch Bereitschaft, was du ja schon schriebst.. das sind Sachen, die brennen einen aus, machen mürbe & irgendwann wirft man das Handtuch.

@stardenver Nicht erwähnt sind fehlerhafte Kompetenzgrenzen, fehlende Zeit für Dokumentationen, Verantwortungsstrategien bei Fehlern (durch Überlastung)... das wird alles schon seit Jahren kritisiert & dafür ganz konkrete Lösungen gefordert.

Wenn da dann Patzer passieren, nehmen die Pflegekräfte das mit nach Hause und machen sich Vorwürfe, dabei wäre das alles vermeidbar, wenn's nicht kaputt gespart würde.

@stardenver
Danke für deinen klaren Bericht. Ich finde sowas wichtig - damit andere das mitbekommen. Danke an euch. Viel Kraft und passt auf euch auf. Ich habe größtes Verständnis wenn bald einige das Handtuch werfen. Zurecht! Ihr gebt all eure Kraft&Freizeit!

Ich verstehe es nicht.
Die einen feiern während einer Pandemie. Die anderen sind wieder am Limit dank der unsäglichen
#ignoranz vieler - Helau und Alaaf. Ich habe da heute genug zu geschrieben und bremse mich jetzt.

#PflegeAmLimit

@Felicitas
Ich kann ja sogar verstehen, dass Menschen sich wieder Normalität wünschen. Ich doch auch. Aber man kann dich auch etwas kleiner "leben". Meinetwegen mit ein paar Freunden Abendessen. Oder mit dem Partner ins Restaurant.

Aber direkt mit tausenden und viel Alkohol ohne Regeln?

Und ein viel größeres Problem sehe ich halt in den notorischen Leugnern und Verweigerern.

@stardenver Du hast einfach Recht und ich verstehe Deine Wut gut. Es ist zum Mäuse melken und ehrlich gesagt wollte ich nicht in der Haut von Pflegepersonal auf Covidstationen stecken, das sich jetzt mit den Impfverweigerern rumplagen muss.

@stardenver Ich habe deinen Rant gerade meinem Mann vorgelesen. Er ist ebenfalls Altenpfleger.
Er hat bei jedem Satz genickt und am Ende "Nice" gesagt 👍
(Und ich - als Angehörige - bin diese Scheiße auch soooo leid! Ich will mir nicht mehr ständig Sorgen machen müssen. Nicht mehr die Überstunden und die Erschöpfung mit tragen müssen! Ich will, dass es für euch leichter ist, dass verdammt noch mal Rücksicht genommen wird. Argh! Okay, genug. Danke auf alle Fälle für deinen Rant!)

@stardenver
Meinen allerherzlichsten Dank an Euch alle. Ohne euren unermüdlichen Einsatz über bald zwei Jahre hinweg, wären viele weitere Opfer in dieser zu großen Teilen vermeidbaren Pandemie zu beklagen gewesen.
Mit Euren Schultern tragt Ihr unglaublich ausdauernd die Vergnügungssucht vieler Egozentriker und bekommt keine Entlastung.
Ich würde gern deutlich mehr tun, als konsequent Kontakte einzuschränken und auf Hygiene zu achten. Ich möchte wenigstens eine Sackgasse für das Virus sein.

@stardenver Ich wollte da eigentlich nur auf einen bestimmten Teil Idioten hinweisen und zwar denen, die die Intensivbetten kürzen, die die Arbeitszeit der Pfleger weiter verdichten und das alles zum Wohle eines Gesundheitskonzerns - die Ungeimpften sind hier nur der wunderbare Sündenbock verfehlter Politik im Interesse des Neokapitalismus. Und warum greift man die Geimpften, die auf Intensiv liegen, nicht an?

@Neurotransmitter
Vielleicht weil die sich schuldlos infiziert haben und eine Impfung das Risiko einer Hospitalisierung um 80, das für Intensivstation sogar um 87 Prozent senkt.

Wenn jemand mit 50 Innerorts jemanden anfährt wird der sicher auch anders behandelt als jemand, der selbigen Unfall mit 80 baut. Unfälle können beiden passieren. Aber der Raser handelt ungleich fahrlässiger.

@stardenver @Neurotransmitter fährst du mit 50 ins Kind, ist es tot. Fährst du mit 39, kommst du sogar noch vor dem Kind zu stehen...

@jakob @stardenver Nochmal, wären Bette da, wie vor der Zeit der Privatisierung und würden genügen Pfleger zur Verfügung stehen, weil ordentlch bezahlt, wäre keine Hexenjagd nud um Himmelswillen kein Vergleich mit Mördern notwendig - wenn wir auf diesem Niveau reden, bin ich raus...

@Neurotransmitter
Wenn Menschen nicht bereit sind, sich für das Allgemeinwohl impfen zu lassen, sind also fehlende Betten und Pflegepersonal das Problem?
@jakob

@stardenver @jakob Ja, weil diese Menschen das dürfen. Noch leben wir nicht in einem Totalitarismus aber für viele sind Diktaturen sicher die sinnvollste aller Regierungsstile.
Haben wir genug Intensivbetten und die daüfr notwendigen Pfleger, hätten wir keine Hysterie und können entspannter mit dem Thema umgehen.
Wenn eine pandemische Situation vorherrscht, dann schließt man Grenzen und diese sind nur offen gelassen worden, damit billige Ware auch in Form von Pflegern ungeimpft einreisen können

@Neurotransmitter
Wenn man nicht bereit ist, sich zum Wohl anderer impfen zu lassen, empfinde ich das als unozial. Es geht hier nicht nur darum ob man ins Krankenhaus muss oder nicht. Es geht auch darum, dass man andere hinein bringt. Und Ungeimpfte sind ungleich infektiöser.

Und mehr Geld sollte es allgemein in der Pflege geben. Das würde das aktuell Problem aber nicht lösen. Durch mehr Geld hast du nicht über Nacht mehr ausgebildetes Personal. Das dauert dann trotzdem nochmal 4 Jahre
@jakob

@Neurotransmitter
Genug Betten haben wir übrigens. Nur nicht genug Personal für diese. Und von dem Personal aus dem Ausland - welches viele Arbeitgeber aktuell sogar mehr Geld kostet als deutsche Mitarbeiter - war bei uns niemand dabei, der ungeimpft war. Die haben sich hier in Deutschland sogar den Booster geholt. Das ist also Quatsch. Bei uns war garantiert nichts mit "billigen ausländischen Arbeitskräften".
@jakob

@Neurotransmitter @stardenver
von exponentiellem wachstum hast DU auch noch nix gehört.
Oder du verstehst es einfach nicht, was es bedeutet.

Rechnrn lernen, SO wichtig...
@Neurotransmitter wer sich nicht Impfen lässt handelt grob fahrlässig der Gesellschaft gegenüber, das hat nichts mit zu wenig Betten oder Pflegern zu tun; das sind zwei paar Schuhe.

@stardenver @jakob Impfen entbindet(?) vom Krankenhausaufenthalt und schütz die Krankenhausindustrie vor Kosten

@Neurotransmitter @stardenver allein die Verwendung des Wortes "Krankenhausindustrie" entlarvt mehr von deinem Weltbild, als es alle anderen Postings zusammen machen...

Ich weiß nicht, woher du diese Ansicht übernommen hast... aber ich bin sehr sicher, dass diese Sicht auf die Welt schwer schädlich ist. Für dich und für deine Mitmenschen ebenfalls.

@jakob @Neurotransmitter Selbiges denke ich immer bei dem Begriff Diktatur. In Nordkorea werden Menschen willkürlich hingerichtet, Lukaschenko geht gnadenlos gegen Kritiker vor, Mugabe tötete tausende Menschen und Assad tötet das eigene Volk (auch) mit Giftgas.

Und dann kommt ein deutscher Schwurbler und sagt „Brüder, ich weiß genau wie es euch gerade geht. Ich lebe in Deutschland und will mich nicht impfen lassen“.

@stardenver @Neurotransmitter Aber das geilste dabei ist ja, wenn Leerdenker aus der Esoszene mit Nazis auf einer Demo gegen Impfzwang und Maskenpflicht nebeneinanderstehen und gegen eine Diktatur demonstrieren und nicht checken, dass der Nazi daneben aber genau eine Diktatur als die allheilbringende Regierungsform betrachtet... sonst wär er ja kein Nazi...

Ich weiß nicht, wie rostig die Dosen im Hirn sein müssen, die da so laut scheppern.
Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!