@PrivacyBlog @Datenschutzgeno @datenschutzratgeber Danke für den Hinweis. Die zusätzlichen 7 Tage wären heute ja schon verstrichen :-)

Eine Frage an alle Datenschützer da draußen: Wenn die von Blinkist selbst gesetzte Reaktionsfrist von 30 Tagen auf meine Datenschutz-Anfrage verstrichen ist [1], muss ich dann erneut eine Frist stellen oder kann ich den Vorfall direkt der bayerischen DSB melden?

@Datenschutzgeno @datenschutzratgeber

[1]: andersgood.de/blog/so-unschein

@Rako_Lohgar Man muss doch klein anfangen heißt es immer wieder 😜

Dieser Job ist genau dein Ding, wenn dir

⭐ alles rund um Buchhaltung liegt
⭐ Arbeit mit freier Software wichtig ist
⭐ Jonglieren mit Zahlen und Daten Spaß macht
⭐ flexibles Arbeiten im Homeoffice taugt

Gerne boosten und gemeinsam die Arbeitslosen-Kurve wieder senken 🙂

@nvi @T3fl0n Hier findest du eine Anleitung dazu für Ubuntu Server 16.04: andersgood.de/blog/bigbluebutt

Dem Script nach zu urteilen müsste es unter Ubuntu Server 18.04 auch laufen.

Wohlgemerkt, die Steueroase Irland zählt zu Europa...

Show thread

42 unterschiedliche Firmen erhalten bei Blinkist theoretisch Daten von dir. Davon landen 66,6 % der Daten in den USA, 28,6% in Europa, 2,4 % in Grossbritannien und weitere 2,4% in Australien. Ohne Worte...

andersgood.de/blog/so-unschein

@kaffeeringe Auf der Startseite werden ja nur die APIs initialisiert. Ich denke anhand von IP und User-Agent-String ist die Identifizierung schon mit geringer Fehlerquote möglich. Sobald du dann den Social Login nutzt, sowieso.

@kaffeeringe Danke für die Ergänzung, war schon spät gestern 😂 Ergänze ich gleich.

@kaffeeringe Danke für das Lob. Nun der Banner war beim KIII-Template für das CMS Kirby schon dabei. Ich habe lediglich noch die Wenn-Dann-Abfrage für die Einbindung von Matomo und remark42 im Quelltext ergänzt. Ich denke es ist kein Problem, dir einfach die Passagen aus dem CSS / JS für den Banner als Vorlage zu kopieren.

@danarel Unfortunately lots of companys sell their users like this to ad companies. A German blogpost about this sad but real story with Blinkist as an example:

andersgood.de/blog/so-unschein

@hikerus5 @tobi Andere Unternehmen machen das doch quasi täglich, dass sie den Nutzer datentechnisch anderen Unternehmen ausliefern: andersgood.de/blog/so-unschein

Ein Seitenbesuch und mindestens fünf Konzerne haben Metadaten von dir? Kein Problem bei . Anhand dieses Beispiels zeige ich dir, wie unscheinbar und schnell große Konzerne an (Meta)Daten von dir kommen. Außerdem erfährst du, mit wie vielen Drittanbietern Blinkist Daten teilt, wieviele Tracker in der App enthalten sind und was du gegen das Tracking unternehmen kannst.

andersgood.de/blog/so-unschein

Wie du am Beispiel von Telegram und den "Lokalen Gruppen" schnell ein lokales Hilfenetzwerk aufbauen kannst.

Ein Tutorial für alle, die z.B. lokale Einkaufshilfen für ältere Menschen organisieren oder ihr Warenangebot trotz Ausgangssperre bewerben möchten.

andersgood.de/blog/mit-telegra

@virus Die Handynummer erfüllt hier für den Betreiber aber zwei wichtige Punkte: Sie ist nicht beliebig anlegbar wie z.B. eine E-Mailadresse (SPAM-Schutz) und sie hilft beim Verknüpfen der Benutzer, wenn man z.B. sein Adressbuch hochlädt.

Beides Features, die einerseits die Sicherheit und andererseits den Komfort erhöhen.

Und meine Handynummer (wenn es denn die reale wäre) ist bei Telegram imho 1000x besser aufgehoben, als bei Facebook 😂

@virus Versuch es doch mal aus Sicht des Netzwerkbetreibers zu betrachten. Klar kannst du es so auslegen, dass es nur dazu dient, den Nutzer gläsern zu machen. Ich glaube da nicht dran. Denn anders als bei Facebook weiß ich nicht, mit welchen Daten Telegram diese Nummer sinnvoll verknüpfen sollte.

1/2

Show more
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!