Follow

Alle Frauen, die Informatik/allgemein ein technisches Fach studiert haben und mit denen ich bisher gesprochen habe, haben alle durchgehend gesagt, dass sie sich vor Männern rechtfertigen mussten und das Gefühl hatten doppelt und dreifach so gut sein zu müssen wie ihre männlichen Mitstreiter, um fachlich für voll genommen zu werden. Das macht mir das Ganze schon madig.

Ich finde es so schön, wie ermutigend und sachlich die Antworten auf den Toot sind.

@teufelsweiblein Ich kapier das nicht. Woher kommt das, dass Männer glauben, nur Männer können $dings? Meine eigene Erfahrung gibt das nicht her. Habe auch Männer erlebt, die eine Frau als Chefin nicht akzeptieren konnten. Einen anderen Grund als „ist halt 'ne Frau“ konnten sie mir nicht angeben. Ich versteh's nicht.

@irrelefant @teufelsweiblein Vielleicht einfach, weil sie es nicht gewohnt sind? Ich hab auch Informatik studiert, und bei mir im Studiengang war weniger als 1% Frauen. Und ich hatte auch noch keine Frau als Kollegin, außer Designer.

@nutomic @teufelsweiblein Geht ja nicht nur um Informatik. Ich glaube, viele Männer lernen von irgendwem, von Kindesbeinen an, dass Technik nur Männer können und Erziehung und so nur Frauen.

@irrelefant @teufelsweiblein Meine Erfahrung ist eben in der Informatik. Aber in anderen technischen Bereichen ist es wahrscheinlich genauso.

@irrelefant @nutomic @teufelsweiblein von den gleichen, von denen viele Frauen das auch lernen. Alte Weltbilder von alten Menschen.
Da hilft tatsächlich wohl nur gegen halten und aufs langsame Aussterben warten.
Mir wären mehr Frauen in der IT sehr recht. Nein, nicht aus dem Grund, der diesem Spruch sonst meistens zugrunde liegt.

@teufelsweiblein Es tut mir leid das das in vielen fällen so ist. Das wird nicht nur in Informatik so sein.

@teufelsweiblein Um mal ein anekdotisches Gegengewicht in die Waagschale zu werfen: Ich hätte gerne eine Chefin und erlebe Kolleginnen, sowie Ansprechpartnerinnen in anderen Unternehmen, häufig als sehr kompetent (und zudem meist umgänglicher).

Mein Plädoyer wäre daher: Mehr Frauen in die Informatik! Vielleicht treibt man damit diesen alt-wirren Geist irgendwann aus.
Und bis dahin versuchen sich nicht vergraulen zu lassen. Idioten gibt's leider überall.

@teufelsweiblein Ja, mir scheint dieses Feld besonders von Vorurteilen und Sexismus geprägt zu sein. Allerdings habe ich während meiner Studienzeit gesehen, wie die Frauenquote bei den Studierenden rasant nach oben ging. Frau ist heute da noch in der Minderheit, aber definitiv keine 'Exotin' mehr.

Mir ist bewusst, wie ermüdend das alles ist und es tut mir leid, dass Du Dich überhaupt mit solchen Gedanken rumschlagen musst.

Wenn Dich das Thema interessiert, wäre es schade, wenn Du durch diese Geschichten davon abgehalten wirst... Vielleicht ist eine F.U.C.K. Gruppe in der Nähe, die ggf. unterstützen kann? Vielleicht finden sich Mitstreiterinnen, um sowas aufzumachen?

@teufelsweiblein
Darf ich dir die "Jetzterstrechtkeule" überreichen?
Zieh bloß nicht den Kopp ein!
*daumen drück*

@teufelsweiblein Tu das was du machen willst, du lernst das Gebiet das dir Spaß macht, nur so hälst du es bis zum Schluß durch.

@teufelsweiblein Ich bin mit einer solchen Dame verheiratet und habe da noch nie einen Spruch mitbekommen. Auch bei anderen Kommilitoninnen damals(TM) nicht.

Wenn du Informatik studieren möchtest, dann mach das mal ruhig. Passt schon.

@teufelsweiblein Rechtfertigen vor mit-Technikern glücklicherweise sehr selten bisher. Besser sein müssen hingegen schon. Allerdings, sehr häufig von Frauen, als unweiblich dargestellt und wahlweise gesagt gekriegt „schaffst du nie“ oder später „Minderheitenbonus...“

@teufelsweiblein ich saß kürzlich in einem Informatik, Machine Learning Seminar (Studis tragen Inhalte einer Studie vor) und fand positiv wie gleich alle behandelt wurden, es waren zwei Studentinnen da und 7 Studenten. Ich habe sehr genau darauf geachtet ob Unterschiede in den Kommentaren und Bewertung offensichtlich wurden und sah nichts davon. Es ging ziemlich sachlich zu. Die meisten waren Master studis

@teufelsweiblein Wir haben in Darmstadt zwei große und relevante Lehrstühle die Frauen leiten und ich glaube du wirst role models und Förderung finden. Eine davon ist mir auch recht sympathisch, soll heißen ich traue ihr Empathiefähigkeit zu für ihre Studis und HiWis. Es nützt ja wenig wenn man sich nicht mit den wenigen role models identifizieren kann.

@teufelsweiblein als Mathematikerin mit vielen Informatikkursen kann ich aus meiner Sicht erzählen, dass ich mich zum Glück bisher nie rechtfertigen musste. Aber ich kenne das Gefühl, Kompetenz als "Daseinsberechtigung" zeigen zu müssen. Ich kann nie sagen, wie viel davon nur in meinem Kopf ist, wie viel auf den Mathematikhintergrund zu schieben ist und wie viel daher kommt, dass ich auch anders sozialisiert wurde, also in meinem Fall, dass ich weniger "Computeraffinität" mitbringe.

@teufelsweiblein Als einzige Frau im Raum habe ich auch oft das Gefühl, mit meinen Leistungen für mein ganzes Geschlecht zu stehen, was den Kompetenzdruck deutlich erhöht.

@eskarina
Die Sorge treibt mich auch um. Und Lust darauf habe ich eigentlich so gar nicht.

@teufelsweiblein allerdings habe ich mein Studium trotzdem sehr genossen und hatte primär gute Erfahrungen mit meinen Kommilitonen und Professoren. Es ist gut, sich vorher zu informieren und klar zu machen, worauf man sich einlässt, aber lass dich bitte nicht vom niedrigen Frauenanteil abschrecken.

Ich glaube, das liegt am Frauenanteil. Je mehr Frauen im Studiengang sind, desto weniger dieser Effekt. Hatten bei mir (10+ Jahre her) 25% und da gabs deutlich weniger Männergehabe als in anderen Studiengängen mit weniger Frauenanteil. Bei uns in der Firma ist der Frauenanteil bei 40% (SW/IT/Consulting) das hat maßgeblich zur Kultur beigetragen. Der letzte Supermacho, wie du ihn beschreibst hat die Probezeit nicht bestanden.
Liebe Frauen, geht Informatik studieren! Je mehr, desto besser!

@esopriester Ist dann halt leider aber scheiße anstrengend, dann während und auch nach des Studiums noch zusätzliche Aufklärungs- und Integrationsarbeit machen zu müssen. Wäre cool, wenn die Männer™️ da auch mal an sich und ihren Kollegen arbeiten würden, statt nur auf die Frauen™️ zu warten.

@Kiki ich stimme dir 100% zu. Ich denke aber, dass diese Arbeit weniger bis nicht mehr erbracht werden muss, je mehr Frauen in allen möglichen Rollen und Positionen im Unternehmen gesetzt sind. Bei vielen Männern (ist auch bei mir so) setzt ein selbständiges Umdenken relativ schnell statt, wenn die Realität regelmäßig die Vorurteile kaputt macht.

@Kiki @esopriester Du sagt also, wenn auch das Problem von selbst löst, dann ist es weg? Sehe ich auch so. 😁

@teufelsweiblein Hey :) Ich bin zwar nonbinary, werde aber von meinem Umfeld als Frau wahrgenommen. Ich hab Informatik studiert und promoviere gerade in IT-Sicherheit. Wenn du reden möchtest oder an Erfahrungsaustausch interessiert bist, meine DMs stehen dir jederzeit offen! 💜

@Kiki
Danke, ich würde mich freuen, wenn wir uns bisschen austauschen könnten. Ich suche mir morgen mal einen ruhigen Moment und schreibe dir nochmal. (:

@teufelsweiblein habe ähnliches in der Schule erlebt. Eine Schülerin hat gesagt, dass Sie zerspannungsmechanikerin werden will und hat dafür einen blöden Kommentar ("du? Warst du schon mal in ner Fabrik?") geerntet. Sie hat gut gekontert "Ich habe schon nen Ausbildungsvertrag"
Von mir gabs einen Anpfiff, dass er sich um seinen Sch*** kümmern soll und erstmal selber ne Ausstellungstelle finden... 😡
Ärgert mich genauso wie Vorurteile gegenüber Männern

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

One of the first Mastodon instances, there is no specific topic we're into, just enjoy your time!