Ist ist schon beeindruckt wie wendig und schnell ein Schiff in dieser Größe sein kann!

Die letzten fehlenden Kilometer unserer Seereise haben wir mit den Hurtigbåten, also einer Schnellfähre, zurückgelegt. Diese Fähren sind mit etwa v=60km/h unterwegs, da kommt man kaum mit dem Fotografieren hinterher. 😂

Nach 51 Tourtagen mit 42 unterschiedlichen Zeltplätzen, 963,1km Strecke und etwa 964382 Paddelschlägen haben wir gestern beschlossen die Tour zu beenden! Von der geplanten Strecke fehlen knapp 60km, also etwa 2,5 Tage bis Bodø.
Hier hält der Herbst Einzug mit starkem Wind und anhaltendem Regen. Es macht keinen Sinn und wird zu gefährlich den restlichen Teil zu Paddeln.
Es war eine außergewöhnliche Tour, an die wir uns lange und gerne erinnern werden. Wir haben viel gesehen und noch mehr erlebt!

Bei Regen eingeladen, mit Regenschauern und Rückenwind durch den Tag geschoben worden und mit leichtem Sonnenschein einen neuen Zeltplatz erobert. Es war gestern doch besser als erwartet. Heute geht die Regenschlacht weiter! Lasst euch nicht von den schönen Bildern täuschen, hier ist es echt frisch!

Heute gibt es eine Inseltour wie bei den Schären und nach vielen mühsamen Kilometern bekomme auf dem Weg zum Festland die Schultern und Oberarme etwas Ruhe, denn es gibt RÜCKENWIND! Schon seit gestern und wohl noch mehrere Tage!

@the_halmaturus Hmmm, also ich nutze das Handy dafür! Für die meisten Fotos nutze ich OpenCamera für die Panoramas dann aber einen GCam-Fork da ich sonst ein Google freies Handy habe.

Der Vormittag sommerlich sonnig und der Nachmittag von Wolken verhangen. So lässt sich die Etappe zum Polarkreis am besten beschreiben. Ab Morgen pustet uns der Wind in Richtung Flughafen!

Nachdem wir vorgestern früh von den Hurtigruten abgestiegen sind, hat sich auch das angekündigte Sturmtief eingefunden. Daher war die Entscheidung einfach, wir bleiben im Warmen und Trockenen auf dem Zeltplatz in Nesna. Zusammen mit dem abziehenden Tief sind auch wir heute gestartet. Man war das ne Plackerei! Windstärke 3-4 von vorn, schwierige Wellen- und Strömungsverhältnisse und dabei noch das Hauptfahrwasser queren. 😬 Morgen geht es früh raus, das Hauptziel der Tour steht bevor!! 😁

Kommt ein Schiff in den Hafen, steigt ein Kajak ein... So in etwa, lässt sich die Nacht beschreiben. Nach ewigem Warten (Abfahrt war 1:45Uhr), haben wir mit Hilfe der Hurtigrouten unser Distanzdefizit wieder aufgeholt. Im Hafen der Ankunft wartete dann gleich das nächste Sturmtief und ein Zeltplatz auf uns. Also wieder verstecken, ein wenig Schlaf nachholen und warten...

@AdamAntium In den meisten Fällen wurde mit dem Mund zusätzlich Luft nachgefüllt. Sorry etwas spät! 😇

Gestern war ein laaannger Tag. Extra früh aufgestanden, Feuer gemacht, eingepackt und bei der Abfahrt eine offene Naht am Boot gefunden 😵. Also wieder auspacken, kleben und doch erst um 10.00 Uhr abgefahren... Dafür haben wir Buckelwale gesehen und sind gleich 44km durchgezogen. Heute haben wir einen Gammeltag und nutzen über Nacht einen "Tourbeschleuniger". Wir haben bei den Hurtigrouten eingecheckt, da wir die Liegezeiten bedingt durch schlechtes Wetter nicht wieder raus fahren können.

Es ging nicht anders, da mussten wir mal schnell rauf! 😁

Ein Tag wie man ihn in bester Erinnerung behält. Morgens windstill, das ist wie paddeln auf einer Glasscheibe und nebenbei kannst du die Seesterne im 5m Tiefe zählen. Mittags gab es frischen Fisch, der Fischer war neugierig und für unsere Geschichte bekamen wir die Heringe direkt aus dem Netz. Am Abend verabschiedete sich die Sonne und übergab an den Mond an einem sehr schönen Sandstrand. 😎

Nach einem eher frischem Morgen folgte ein Klasse Tag. Wir haben schon wieder alles aufgegessen, also wird morgen eingekauft. Danach gehts weiter, nächster großer Halt ist Brønnøysund!

Nach einer ruhigen Nacht auf einem zivilisierten Zeltplatz (inkl. Waschmaschine und Trockner) hat meine 8 Jahren alte Isomatte jetzt auch die "Beulenpest"! 😭 An Handschuhe und Schaal hatte ich mich in den Morgenstunden ja schon gewöhnt, aber seit heute sind auch Handschuhe hinzugekommenen! Also lasst euch von den warm anmutenden Fotos nicht täuschen, Morgens und Abends ist es echt frisch!

Das Sturmtief ist vorüber! 🥳Kurzes Resümee: Ein doppelt gebrochener Zeltgestänge (ist schon repariert), ein annektiertes, verweistes Ferien-/Fischerhaus, 8 Stunden bedenken ob das verteute Kajak auch Morgen noch auf der anderen Seite der Bucht liegt und das Haus den kommenden Tag noch erlebt! Morgen geht es weiter... noch 360km Luftlinien und zwei Wochen Zeit. Das wird knapp!

Wir haben wieder ein Strumtief mit Regen und haben und ein niedliches Versteck für zwei Tage ausgesucht. Auf Bilder müsst ihr noch ein wenig verzichten, ich habe mein Datenvolumen leer gespielt! (Die Stürme sind Schuld! 😇)

Lehrstunde zwei, nach dem Anladen bei Ebbe achte auf dein Boot. Das hat mich einen Satz neue Unterwäsche und 5min Suchen gekostet. Es lag fahrbereit in der Nachbarbucht. Ich hatte es zuvor komplett auf die Steine gezogen, einen Meter über dem Wasserspiegel aber der Tidenhub ist hier groß! 🙄

Nachdem wir gestern eine kurze Tour in der Nacht hatten, sind wir heute etwas später los. Erste Lehrstunde zum Mittag, fahre mit dem Boot bei Flut nicht in flache Gewässer. In der Mittagspause habe ich nicht rechtzeitig auf das ablaufende Wasser geachtet. Das hat mich 10min Steinbrocken rollen "gekostet", bis ich eine Fahrrinne hatte. 😇

Show older
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!