Follow

Wie kann ich als einfacher Fachinformatiker mit Open Source arbeiten? Leider habe ich nur Erfahrungen mit Windows Server und dergleichen. Programmieren kann ich auch nicht. Welche beruflichen Einstiegsmöglichkeiten oder Weiterbildungen gibt es? Wo und wie kann ich anfangen. Mit meinem FISI Horizont kann ich momentan nicht sehr weit schauen. Vielleicht hilft mit jemand über den Tellerrand zu schauen. Vielen dank!

@toaskoas
Uff ich glaub das ist ziemlich allgemein. Ich würde mich von eigenen Interessen leiten lassen: Bist du Systemintegration vielleicht ein #raspberrypi oder #smarthome oder #monitoring. Als coder vlt. eher #python?

@toaskoas ich weiss nicht ob es dir weiterhilft, bin auch kein programmierer, aber würde mir ein linux dist local installieren und z.B. python oder java anfangen zu programmieren. Gute bücher für anfänger gibts von michael kofler, hat auch ne webseite kofler.info. der blog blog.schockwellenreiter.de/ind ist sehr intressant, hat hier auch account. Der author befasst sich mit python, processing und alles rundum programmieren

@toaskoas
So aus der Perspektive eines Autodidakts: Ich hab die Basics gelernt, indem ich mir angeschaut hab, welche Dienste ich so benutze und wie ich sowas selbst hosten kann. Dann ganz vielen HowTos gefolgt bis sich irgendwann genug Basiswissen eingeschlichen hatte um gezielt Themen zu finden in die ich mich reinarbeiten konnte.

Sich selbst Aufgaben/konkrete Ziele setzen hilft imho mehr als von Anfang an 'eimal alles' lernen zu wollen.

@toaskoas
Und was Jobs angeht sind die DInge die man selbst ohne äußere Zwänge gelernt hat für einen Arbeitgeber viel relevnter als irgendwelche Abschlüsse. Nicht weil Autodidakten automatisch besser sind aber man kann ganz gut auf Motivation und Eigenständigkeit schließen.

Insbesondere ein Wechsel der Spezialisierung, den man sich selbst erarbeitet hat wird einem gerne hoch angerechnet.

@toaskoas
Definiere "einfacher Fachinformatiker"
Das erste was ich gelernt habe:
- Rede dein eigenes Wissen nicht klein
Ich habe schon in verschiedenen Bereichen gearbeitet wo immer "protzige Informatiker" an Servern gearbeitet haben. Dann kam ich dazu und sollte ein wenig mehr First/second Level Support bieten. Nach einem Monat hatte ich mehr in PowerShell drauf als mein Kollege, dafür weiß ich bis heute nicht was er so Anden Servern - 1/2

gemacht hat (welche unter Linux laufen und mich immer interessierten)
- Sei einfach bereit zu lernen
Halte immer Augen und Ohren offen.
Du musst in einem Umfeld arbeiten wo Windows zum Einsatz kommt? Ja das ist kacke... Aber man kann dagegen ein wenig angehen bringe Vorschläge mit Open Source Software (libreoffice statt ms Office z. B.) bring Test Rechner mit Linux in die Umgebung. Etc. Etc. Mit der Zeit wird das auch schon. @toaskoas - 2/2

@toaskoas installiere dir neben Windows ein Linux. (z.B. Ubuntu.)
Versuche alle Aufgaben unter Linux zu lösen. Suche nach alternativen Programmen die du sonst unter Windows nutz. Beschäftige dich damit und suche nach Lösungen.

@toaskoas Zu dem, was die Vorredner bereits alles gesagt haben, könnte ich noch hinzufügen, dass man diverse Linux-Distributionen auch auf einen USB Stick packen und diese als "Live-System" erstmal ausprobieren kann. Das ermöglicht vielleicht auch schon mal einen ersten Eindruck von den unterschiedlichen Distributionen.

An der Stelle sei das Tool VenToy erwähnt, welches dich sehr einfach einen USB Stick für ISOs vorbereiten lässt.

ventoy.net/

@toaskoas Absolviere die LPICs, damit haste den Nachweis und eignest dir auch das Grundwissen an. (Persönliche Weiterbildung ist natürlich auch notwendig)

@toaskoas FISI ist dich super und du bist ja schon dabei mit Linux & Co über den Tellerrand zu schauen. Z.B. bin ich in meinem Job lokaler Win-Admin und mache da viel mit PowerShell. Die Cmdlets, die ich dabei für meine Skripte produziere, veröffentliche ich soweit es geht auf Github unter einer OpenSource-Lizenz. Abends mache ich Sachen für die LUG und betreue unsere Dieste und Bash-, Python-Skripte, die ich teilweise mit aufgebaut habe.

@datenteiler @toaskoas

Ich will bekräftigen, dass du als #Fachinformatiker genau die richtige formale Ausbildung hast, um "irgendwas mit IT" zu machen!

...nochmal random: vielleicht ist @tuxedocomputers ein Arneitgeber für dich?

@toaskoas
> Fachinformatiker
> Kann nicht programmieren
??? Ich dachte, das Fachstudium wäre praktischer als das Uni-Studium :blobcatgoogly:
Kann nicht so viel Rat geben, außer natürlich - lerne programmieren!
Welche Sprache musst du selber recherchieren, das ist sehr davon abhängig, welcher Bereich dich am meisten interessiert
Open Source ist jetzt nicht der Bereich fürs große Geld, außer, dein Projekt wird bekannt genug, dass du genug Unterstützer mit Spenden bekommst, oder aber bspw. von Google bezahlt wirst, Open Source zu entwickeln, diese Stellen sind allerdings extremst begehrt und ohne Erfahrung kann man das glaube nicht wirklich angehen
Das Wichtigste ist es, erst mal Erfahrungen zu machen, ob Open Source oder nicht, mach erstmal generelle Erfahrungen mit Programmierung und Software-Entwicklung, wie man Code richtig dokumentiert, Umgang mit Git, usw., solche Sachen kannst du dir auch in closed source Unternehmen oder Instituten erarbeiten
Falls du noch studierst, mache auf jeden Fall einen HiWi-Job,, wenn du einen Abschluss hast und kein einziges Praktikum oder einen HiWi-Job nachweisen kannst, ist dein Lebenslauf ziemlich nichtssagend, als Student ist es leichter, Punkte für den Lebenslauf zu sammeln, weil man weniger kostet

@isi Kann es sein, dass Du "Fachinformatiker" und "Fachhochschule" verwechselst? Ersteres ist ein Ausbildungsberuf und kein Studium. @toaskoas

@benni @toaskoas okay danke für die Richtigstellung, dem war ich mir gar nicht bewusst
Aber dann gilt ja natürlich umso mehr, dass das doch praxisorientiert sein müsste 😉
Zumindest würde man das doch denken

@isi klar. Gibt halt im IT-Bereich noch sehr viel mehr Praxis als nur Programmieren und Linux. Gibt auch verschiedene Spezialisierungen des Fachinformatikers. Ich bin sicher @toaskoas kennt sich da gut aus.

@benni @toaskoas scheint dann aber nicht so hilfreich zu sein, wenn man sich auf andere Sachen spezialisiert hat und jetzt in die Open Source Richtung will
Das ist ja das Gute am Studium, dass man sich erstmal noch gar nicht zu spezialisieren braucht
Außerdem glaube ich nicht, dass eine Ausbildung + der Aussage "ich kann nicht programmieren" genug ist, um einen Programmier-Job zu bekommen, um Erfahrungen zu sammeln

Okay, ich bin vermutlich kein guter Ratgeber für alles, was nicht mit Studium zu tun hat, habs trotzdem gut gemeint :blobcatheart:

@benni ja, richtig. Ich habe eine Umschulung zum Fachinformatiker gemacht. Da habe ich nur die absoluten Grundlagen gelernt. @isi

@toaskoas das ist immer so. Mehr gibt es da nicht. Der Rest sollte über den Betrieb kommen. Ist da nichts los sollte man sich fix nach einem anderen Betrieb umsehen. Die Grundlagen hast du und nun kommt lebenslanges Lernen 😅

@benni @isi

@isi @benni @toaskoas kommt immer drauf an in welcher Firma/Abteilung man arbeitet. Meine ersten Jahre waren auch sehr Windows lastig. bin aber dann voll auf Linux umgeschwenkt und hab mir in dem Bereich ne stelle gesucht. ^^
@toaskoas ich hab damals mit linux mint angefangen und mich so in linux eingearbeitet. Brauchte damals ein neues OS fuer mein Laptop, und als die Windows 8 preview rauskam stand fuer mich fest dass es deffinitv kein windows wird XD so wurde dann im endeffekt linux zu meinem 'daily driver'

@toaskoas

Magst du vielleicht mal ein Bisschen weiter "träumen"?

Also hast du eine Vorstellung, wenn du jeden Job haben könntest, was würdest du dann machen? ( Oder brauchst du dafür die Idee, das wäre auch ok ).

Hintergrund: ich hoffe, dass wir dir dann Zielgerichteter helfen können.

( Viele scheinen z.B. zu lesen " ich will programmieren können", das sagst du aber gar nicht. ( ist ok, wenn du es willst, ist aber auch ok, wenn du es nicht willst! )

@rick

@toaskoas
Als FISI könnten Dinge wie automatisches Deployment interessant sein, und damit Tools wie #Ansible - und die Sammlung von Absible-Rezepten #debops.

@toaskoas Hier Mal ein paar Tips:

* Arbeite dich durch LFS
* Installiere dir ArchLinux/CentOS/Debian
* Programmieren lernt man am besten an konkreten Projekten. Überlege dir, was du gerne hättest, was du gerne vereinfachen würdest und dann Versuche das Ziel mit minimalem Aufwand zu erreichen.
* Schau dich auf GitHub um, such nach deinen lieblings Tools/Apps/Programmen und durchstöbere den Issue Tracker. Oft gibt es Einsteiger-Tickets. Mach dich mit Git vertraut.

@toaskoas Ich habe einen Zettel, dass ich Fachinformatikerin (Anwendungsentwicklung) bin. Programmieren kann ich nicht wirklich.

Mach dich nicht kleiner als du bist. Benutze weiterhin dein Debian und du wirst stetig lernen.
LPIC empfehle ich eher nicht. Das ist zu 90 % Zeug auswendig lernen.

Ich arbeite gerne mit OpenWrt und mache Freifunk. Durch diese Tätigkeiten habe ich wahrscheinlich das meiste gelernt.

@txt_file und interessieren mich auch. Stehe da noch am Anfang aber das schaue ich mir mal genauer an.

@toaskoas

Um mehr in due Materie einzutauchen würd ich dir raten, einige open source serverlösungen auszuprobiere... entweder auf einen raspberry (vpn server, PiHole etc) oder einen altes notebook hernehmen und Github mal nach interssanten serverlösungen durchsuchen die dich interessieren würden. Zb. Nextcloud, einen Gameserver einrichten und zugänglich machen etc... es findet sich viel im Netz womit man seine Neugierde stillen kann 😁💪
@txt_file

@deliri Oder so wie ich heute, "einfach" mal FreeBSD auf einem Notebook installieren, bis du es für ein für dich nutzbares Notebook hältst.
@toaskoas

@txt_file @toaskoas

Aja, ich bin momentan über den Punkt "Open Source" und sich mit Linux auskennen relativ durch und habe mir als neuss Ziel eben wirklich selbst Programmieren lernen gesetzt. Bislang konnte ich von C abstammenden Programmcode lediglich lesen, mit etwas recherche verstehen und dann geringfügig modifizieren... jetzt steh ich zwar auch erst am anfang aber meinen Mastertip möcht ich dir - 1/3

trotzdem nicht vorenthalten... denn du kannst dir zwar alles im Netz über Programmieren zusammensuchen und kostenlos lernen. Aber mir persönlich fehlte mit dieser vorgehensweise immer Struktur. Damit mein ich, wo fängt man an und wo hört es auf... ich mache jetzt Onlinekurse die dir die Grundlagen vermitteln ( zb. bei Codecadamy oder zb. Sololearn soll auch sehr gut sein)... mit dem geht es jetzt viel besser voran... da es eben @txt_file @toaskoas - 2/3

strukturiert aufgebaut ist... Kannste dir ja mal geben. 😊 @txt_file @toaskoas - 3/3

@deliri ja, Struktur ist wichtig. Denk ich mir auch oft. Wo fang ich an, wo hör ich auf. Ja, das werde ich mir mal geben.

@txt_file @toaskoas
LPIC kann man aber gut als "Lehrplan" nehmen was man als Linux-Sysadmin so braucht. Die *Kenntnisse* die man mit LPIC-1 gewinnen kann, passen für einen Junior-Sysadmin ganz gut.

@toaskoas
LPIC behandelt die meisten Aspekte, die man für Linux im professionellem Umfeld braucht. Linux "just for fun" installieren und damit basteln ist auch eine schöne Sache, aber nicht so systematisch und umfassend. Ich empfehle: Mach beides.

@unixwitch
Fand LPIC jetzt ganz gut. Werde da nochmals rein schauen
@txt_file

@toaskoas

Das ist jetzt vielleicht etwas random, aber ich meine dass z.B. die IT der Stadt #Schwabach (#Franken, #Bayern) viel mit #OpenSource macht - eventuell könntest du dort arbeiten, oder auch nur die Menschen dort nach ihrem Werdegang fragen?

@toaskoas du kannst dir zum Einstieg mal unseren Linux-Kurs ansehen: linuxkurs.ch

Die wichtigste Frage ist: Hast Du Spass an der Sache?
Wenn nein: vergiss es!
Wenn Ja steht Dir die Welt Offen.
Fang einfach an.
Gruss

@toaskoas
Was sehr hilfreich ist ist alles rund um die LPCI - Zertifizierung. "Linux Professional Institute LPIC"

Für den freien Einstieg würde ich die Unterrichtsmateriealen von Empfehlen. Auch wenn sie nicht mehr top aktuell sind. So viel hat sich bei Linux dann doch nicht geändert. tuxcademy.org/product/lxes/

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!