Im rbb gibt Müller gleich um 10:00 Uhr eine Regierungserklärung ab.

Der Abverkauf von Lebensmitteln und Hygieneprodukten in übersteigt das Weihnachtsgeschäft um das Dreifache, so Nils Busch-Petersen vom Handelsverband, ein "irrationaler Abverkauf" von Waren wie Toilettenpapier, Seife, Drogerieartikeln, Mehl und Pasta.

Im großen M85-Gelenkbus in sitzen Mittags 3 Leute, davon 1 mit Gesichtsmaske. In Schöneberg sind meist nur Leute zum Einkaufen unterwegs, jedenfalls zwischen Bülowstr. und KW-Platz. Im Lidl am Kleistpark ist fast nichts los. Scheint sich inzwischen rumgesprochen zu haben.

Die Jobcenter sagen alle Termine für nächste Woche ab, dort dürfte der Publikumsverkehr eingestellt werden. Darauf dürften die Meisten eh verzichten können, aber wichtiger: Was mit Maßnahmen und damit Geld für Träger und vor allem Teilnehmer geschieht, ist noch offen.

Besucherzahlen im Umsonst-Buchladen in Schöneberg heute um mehr als die Hälfte eingebrochen. Dafür hatte jeder 3. Passant einen 10er-Pack Klopapier unterm Arm. Und im Beutel vermutlich Nudeln, die waren bei Lidl ebenfalls weg.

Der Lidl in Schöneberg/Potsdamer Str. hat jetzt ein paar Logistikprobleme. Alle Nudeln, Konserven, Milch und selbst Öl ist komplett weg und wurde auch nicht nachgeliefert. Wurde Samstag der Basmati-Reis noch verschmäht, ist der nun auch weg. 1 Palette Reis... Ballaballa. ;)

Beim Lidl in Schöneberg wird gehamstert, als gäbe es kein Morgen mehr und die Pest bricht bald aus. Billig-Nudeln, Milch und Kartoffeln schon vormittags weg, nur um Bio-Nudeln und Basmati-Reis macht man einen großen Bogen. Und die großen Einkaufwagen sind bis obenhin voll.

Beim Kammergericht hat's das IT-Museum offenbar übler erwischt als bisher angenommen: "Möglicherweise gesamter Datenbestand des Berliner Kammergerichts geraubt"
Reiß alles ab, bau neu ist die Empfehlung. Das ist allerdings schwierig wg. Migrationsproblemen bei deren musealer Spezialsoftware
tagesspiegel.de/berlin/gutacht

Berliner Lokalpresse pusht schon wieder diese Giffey, "die die Berliner SPD vor dem Absturz retten könnte" (Tagesspiegel). Achwas. Sollte man im Kontext sehen mit der sonst skandalisierenden "Berichterstattung" gegenüber der amtierenden Senatskoalition. Tsp., Berliner Zeitung, Springer und rbb-Abendschau nehmen sich da nix.
tagesspiegel.de/berlin/wegen-t

Interview im Berliner Tagesspiegel mit dem designierten Gründungsdirektor der Berliner Bauakademie Pronold (SPD). Der streitet ab, es sei bei seiner Ernennung gemauschelt worden und sieht auch nichts Merkwürdiges an seiner eigenen Bewerbung. tagesspiegel.de/berlin/designi

Bei TeleColumbus ist wieder das TV-Signal weg. Dabei regnets gar nicht mehr...

Eine versprengte Treckerkolonne fuhr eben auch die Potsdamer Straße hoch Das hier sind noch die kleineren Fahrzeuge.

"Der Architekt Volkwin Marg im Gespräch (..) "Die Deutschen waren besessen vom Wiederaufbau"
Stadion mit Zeltdach, Reichstag mit Kuppel und jetzt ein Preußenschloss: Stararchitekt Volkwin Marg über Politik am Bau, steingewordene Schuld und westdeutsche Ignoranz."
zeit.de/wissen/2019-10/volkwin

Wer in mal ein paar Stunden Ruhe haben will, dem sei das Südgelände in Schöneberg empfohlen. S-Bahnstation Südende im Norden des Parks oder Priesterweg im Süden. 1€ Eintritt. Das ist der aufgegebene Güterverschiebebahnhof Tempelhof, ein riesiges Gelände, das jetzt Naturschutzpark ist und inzwischen von Bäumen und sonstigen Pflanzen überwuchert wird. 1 alte Dampflok und 1 alte Lok-Drehscheibe gibts auch noch. Sonst "Schienen ins Nichts" und Rudimente verwitterter Technik.

Frühstück auf dem ehem. Buga-Gelände in Britz. Während die jungen Enten die Besucher unter dem Tisch(!) um Essen angehen, paßt Mutter Ente auf, daß es die Racker nicht zu doll treiben. Die gab dann auch das Kommando zum Rückzug. Absolut filmreif gewesen. ;)

Für die industrielle Produktion von Malz hatten die Mälzereien früher mächtige Schlote auf dem Dach mit 2 Tonnen schweren Hauben/Windblechen, die sich im Wind drehten und im Inneren für ordentlich Durchzug sorgten zur Trocknung des Malzes. Im Bild 2 der 4 Darren auf der alten Mälzerei der Schultheiss-Brauerei in Schöneberg, Baujahr 1915.

In werden "E-Scooter" bei nicht vorhandenen Radwegen fast ausschließlich auf Bürgersteigen bewegt, von auffallend vielen Halbwüchsigen. Stöckchen werfen geht wegen zu kleiner Räder nicht.

Show more
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!