Follow

Teil 1:
Verrückte Zeiten: Ich brauche bitte neutrale Meinungen und womöglich Tipps zu einem Fall aus meinem näheren Umfeld:
- Krankenschwester in einer Kurlinik mit nicht wenigen bestätigten Covid-Fällen wird schwanger.
- Frauenarzt sagt: " Laut Gesetzgeber muss der Arbeitgeber entscheiden, ob die Frau weiter arbeiten kann. Sie könne wegen COVID kein Beschäftigungsverbot aussprechen, da Covid für die Mutter sowie das ungeborene Kind nachweislich keinen schädlichen Einfluss hat."

@willma
Zweitmeinung von anderem Arzt holen.
FFP3 Maske tragen.
Mit Arbeitgeber reden, es gibt vielleicht die Möglichkeit, in einer anderen Abteilung zu arbeiten.
Drei mal husten und zum Arzt gehen und erzählen, es gibt im Umfeld Covid-Fälle. Da hat sie Quarantäne.
Was, dann kann sie nicht raus? Draußen laufen auch Covid-Fälle rum und sie kann sich da auch anstecken.

@hamjb So argumentieren Gyn und Arbeitgeber auch: Ja, "draußen" kann natürlich auch etwas passieren, im Lockdown aber eher eingeschränkt. Hier geht schlicht um Wahrscheinlichkeiten. Auf Arbeit muss sie engen Kontakt zu nachweislich positiven Patienten haben. Draußen kann man sein Verhalten anpassen und auf Abstand gehen. Ist für mich nicht vergleichbar.

@willma
Dass Covid keinen schädlichen Einfluss hat, ist meines Wissens nach nicht bewiesen.

Nicht der AG entscheidet, sondern der Frauenarzt und Gesetze! Gerade wegen der Arbeit in einem KH ist es mgl., Schwangere krank zu schreiben, um sie zu schützen.

Außerdem gibt es Gesetze, die sagen, was e. Schwangere im KH noch machen darf + was nicht (z. B. keine Blutentnahmen, keine infektiösen Pat, keine Nachtdienste).

Mein Rat:
Gyn wechseln od. zumindest von zweitem Gyn weitere Meinung einholen!

@Urmeline @willma Kommt noch hinzu, dass der Impfstoff für Schwangere meines Wissens nach nicht zugelassen ist, weil keinerlei Tests mit dieser Gruppe von Menschen gemacht wurden !

@grauzone @willma
Der (BionTech) Impfstoff wurde bisher nur im Tierversuch bez. Auswirkungen bei Trächtigkeit erprobt.

Die Datenlage beim Menschen ist nach Herstellerangaben dürftig.

Man geht zwar davon aus, dass der Impfstoff bei Schwangeren und Stillenden weder bei diesen noch bei den Kindern Schäden anrichtet, erwiesen ist das aber bisher nicht!

nachzulesen hier (siehe "Can prregnant or breast-feeding ..."):

ema.europa.eu/en/medicines/hum

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!